Eine Runde am Besler

Ein kleines alpines Abenteuer. Erst auf Alpweg, dann auf Bergwanderwegen mit steilen Passagen (Seilsicherung). Südseite des Besler Alpfahrweg. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
540 m
4.00 h
Der Besler ist ein markanter, felsendurchsetzter Bergrücken aus so genanntem Schrattenkalk, der uns bei der Auffahrt von Obermaiselstein zum Riedbergpass auf unserer linken Seite ein ständiger Begleiter ist. Mit seinem mehrgipfeligen Kamm und seinen teilweise schroffen Flanken gilt er als eine alpine Trutzburg, die jedoch auch für bergbegeisterte Kinder gut zu knacken ist. Es gibt Anstiegswege von allen Seiten, der kürzeste führt aber über den Riedbergpass. An unserer Anstiegsroute gibt es dann noch eine 30 Meter lange Variante mit Klettersteigcharakter (Drahtseilsicherung), die aber von Kindern gerne angenommen wird. Der Name wird vom Familiennamen Besler abgeleitet. Von seinem Gipfel bietet sich ein schöner Blick auf die Allgäuer Hochalpen. Falls wir nur bis zum Gipfel ansteigen und dann wieder umkehren wollen, müssen wir allerdings auf eine Einkehrmöglichkeit verzichten. Dafür steht dann aber noch als Ausgleich die Grasgehrenhütte oberhalb des Riedbergpasses zur Auswahl. Falls wir jedoch die komplette Runde auslaufen, bieten sich im Sommer zwei traditionsreiche Alpen an, von denen eine sogar unter Denkmalschutz steht.
Vom Riedbergpass zum Besler.
Vom Parkplatz auf der Passhöhe wandern wir ein Stück der Straße entlang in Richtung Balderschwang, bis nach etwa 400 Metern links ein Alpweg (Wegweiser »Besler«) abzweigt. Diesem folgen wir nun hinab zur Schönbergalpe (1335 m). Jenseits der Alpe weiter auf noch breitem Weg zu einer Wegverzweigung. Über Weidegelände dann auf Steig links haltend den Berghang hinauf zu den Felsen, links weiter und durch eine Karstrinne in einen kleinen Kessel. (Hier zweigt links der kleine Klettersteig ab, der unseren Anstieg um eine Viertelstunde verkürzen könnte.) Bei der Wegverzweigung halten wir uns rechts und steigen durch eine Gratlücke. Jenseits kurz hinab, wo wir einem quer führenden Weg (Wegweiser) nach links folgen. Bald leitet uns der Weg dann durch leichtes Gelände rechts hinauf zum Gipfelkreuz, das auf einem kleinen Plateau steht.
Rückweg über die Obere Gundalpe.
Vom Gipfel des Besler gehen wir den Anstiegsweg zurück bis zur Wegkreuzung und folgen dann dem Wegweiser »Königsweg« am Fuß der Felsen entlang in Richtung Osten. Auf schmalem Grat dann hinab zur denkmalgeschützten Oberen Gundalpe. Unser Weiterweg leitet uns dann rechts zur Mittleren Gundalpe hinab. Ab dort folgen wir dem Alpfahrweg weiter über die Südseite des Besler hinab, gehen bei der Weggabelung rechts und erreichen dann bald die Frieburgarsalpe. Auf dem Alpweg weiter in Richtung Westen, bei der Weggabelung links, bis kurz vor der Dinigorgenalpe rechts der Wanderweg zur Schönbergalpe abzweigt. Nun müssen wir noch ein paar Höhenmeter ansteigen, um den Westausläufer des Besler zu überwinden, und folgen dann dem Alpweg zurück zur Riedbergpassstraße.
Variante.
Um die Route etwas abzukürzen, können wir vom Gipfel des Besler bzw. bereits dort, wo wir auf den Querweg treffen, auf gutem Bergweg direkt zur Frieburgarsalpe absteigen, wo wir wieder auf den Weg von der Oberen Gundalpe treffen.

kindgerechtes Wandern im Allgäu

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied540 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortObermaiselstein, 859 m
TourencharakterDauer -
Vom Parkplatz zum Besler 1.30 Std., Abstieg zur Frieburgarsalpe 1 Std., Rückkehr zum Ausgangspunkt 1.30 Std.; insgesamt 4 Std.
Höhenunterschied:
540 m im Auf- wie im Abstieg.
Hinweise
Ab 6 Jahren.
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Allgäuer Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungAuto Auf der B 19 über Sonthofen nach Fischen; dort rechts ab und über Obermaiselstein hinauf zum Riedbergpass (1420 m). Großer Parkplatz auf der Passhöhe. Oder einige hundert Meter hinab in Richtung Balderschwang; dort einige Parkmöglichkeiten am linken Straßenrand (1380 m). Bahn/Bus Mit dem Allgäu-Schwaben-Takt nach Fischen bzw. Oberstdorf; von dort weiter mit dem Bus in Richtung Balderschwang bis zur Riedbergpasshöhe.
GastronomieGrasgehrenhütte (1447 m) privat, ganzjährig bewirtschaftet, 60 Schlafplätze in Zimmer- und Gruppenlagern; Tel. 08326/7773. n Obere Gundalpe (1490 m), nur im Hochsommer bewirtschaftet. n Frieburgarsalpe (1310 m), im Sommer bewirtschaftet.
Tipps
Oberhalb von Obermaiselstein befindet sich der Alpenwildpark Berghof Schwarzenberg, dort können wir neben allerlei Wildtieren wie den Fuchs auch Hirsche mit mächtigen Geweihen betrachten. Ganzjährig ab etwa 8 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet, November bis Weihnachten jedoch nur an Wochenenden. Tel. 08326/8163.
Höchster Punkt
Besler, 1679 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Wanderungen mit Kindern im Allgäu

35 familiengerechte, bestens aufbereitete Touren in den Allgäuer Bergen mit Einkehrvorschlägen, Tipps zu Sehenswertem und Hinweisen für Kinderspaß.

Jetzt bestellen