Eckbauerbahn

Die Partnachklamm ist mit Geländer gesichert. Der letzte Teil des Anstiegs zum Berggasthaus Eckbauer ist sehr steil, aufgrund der zahlreichen Serpentinen jedoch gut zu begehen. Die beiden Abstiege nach Garmisch erfolgen zum Teil auf Wirtschaftswegen (über Wamberg) oder auf guten Wanderwegen (direkter Abstieg). Der Weg nach Klais ist leicht. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
654 m
3.00 h
Die Eckbauerbahn erschließt mit dem dem Wettersteingebirge vorgelagerten Höhenrücken des Eckbauer ein weites Wandergebiet. Höhepunkt wird aber die Durchwanderung der Partnachklamm sein. Wir können die Abstiegsrunde auch über Wamberg (Deutschlands höchst gelegenes Kirchdorf) legen. Müde Knochen nehmen beim Abstieg in Vordergraseck die Graseckbahn, lassen sich damit aber die Klamm entgehen. Wer Zeit hat, wandert von der Bergstation der Eckbauerbahn über die Ellmauer Alm nach Klais. Zurück per Zug nach Garmisch.
Durch die Partnachklam zum Eckbauer.
Nach der Eingangspforte (Gebühr) folgen wir dem gesicherten Steig, der an steilen Felswänden entlangführt. Nach Ende der Klamm ein Stück weiter der Partnach aufwärts folgen, dann zweigt links der Weg nach Vordergraseck ab. Wir folgen rechts dem Weg Richtung Hintergraseck, bis nach 20 Minuten links der steile Weg zum Berggasthaus Eckbauer abzweigt. Falls wir die Route im Abstieg begehen, lohnt in Vordergraseck ein Abstecher zur »Hohen Brücke« über die Partnach.
Direkter Abstieg zur Talstation.
Vom Berggasthaus Eckbauer kehren wir auf breitem Weg zur Bergstation zurück und folgen links der Trasse der Eckbauerbahn. Der Weg führt durch Wald und über Bergwiesen talwärts. Über einen Ziehweg und zuletzt auf Fahrweg hinab zum Kainzenbad und links haltend zum Ausgangspunkt Olympiastadion.
Abstieg über Wamberg.
Vom Berggasthof Eckbauer auf Höhenweg zur Bergstation der Eckbauerbahn. Eine Wegtafel (Mark. WB 1) gibt die weitere Richtung vor. Zunächst auf dem Höhenrücken leicht bergab, bei der nächsten Wegverzweigung links den kleinen Wiesenrücken hinauf (phantastischer Ausblick!). Immer links haltend wandern wir über Bergwiesen hinab nach Wamberg. Dort folgen wir den Ausschilderungen in westlicher Richtung hinab durch den Wamberger Graben nach Partenkirchen und zurück zum Ausgangspunkt.

Dauer.
Anstieg durch die Partnachklamm nach Vordergraseck 1 1/2 Std. (hier Rückkehr mit der Graseckbahn zum Ausgangspunkt möglich); Weiterweg zum Eckbauern 1 Std.; Abfahrt mit der Bahn oder Abstiegsrunde über Wamberg 1 1/2 Std.; direkter Abstieg zur Talstation 1 Std.; evtl. über die Ellmauer Alm nach Klais 3 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied654 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGarmisch-Partenkirchen, Talstation der Eckbauerbahn
EndpunktGarmisch-Partenkirchen, Talstation der Eckbauerbahn
TourencharakterDie 1956 in Betrieb genommene Kleinkabinenbahn (je zwei Pers.) bewältigt die 2140 m lange Strecke von der Talstation (730 m) zur Bergstation (1230 m) in 14 Min. Es sind bis zu 75 Gondeln im Einsatz, die von einem 27 mm starken Förderseil mit 2,5 m/sec. über 27 Stützen gezogen werden. Es können
300 Pers./Std. befördert werden. Tipp - Es werden auch Räder mitgenommen. Graseckbahn: Die automatische Kleinkabinenbahn von der Wildenau (Eingang Partnachklamm) nach Vordergraseck bewältigt 520 Hm. Die Bergstation auf 890 m Höhe wird in einer Fahrzeit von 3 Minuten erreicht.
Beste Jahreszeit
KartentippBLVA, topograf. Karte 1 - 50000, Werdenfelser Land.
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Garmischer Autobahn (A 95) bis zu deren Ende, dann auf der Bundesstraße bis zum Ortsanfang GarmischPartenkirchen. Bei der Straßenverzweigung links haltend weiter Richtung Mittenwald, bis nach etwa einem Kilometer rechts die Zufahrt zur Eckbauerbahn abzweigt. Großer Parkplatz an der Talstation. Bahn/Bus. Im Werdenfelstakt mit der Bahn von München nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof mit City-Bus zur Talstation der Eckbauerbahn. Von dort führt ein Pferdedroschkendienst bis zum Klammeingang.
GastronomieLenz'nhütte. (730 m) am Eingang zur Partnachklamm. Hotel Forsthaus Graseck. mit Selbstbedienungsimbiss und Berggasthof Wetterstein (Samstag Ruhetag) in Vordergraseck (890 m), jeweils ganzjährig bewirtschaftet. Berggasthaus Eckbauer. (1237 m), ganzjährig bewirtschaftet, Mittwoch Ruhetag; Tel. 0 88 21/22 14.Gasthaus Wamberg. (996 m), ganzjährig bewirtschaftet, Freitag Ruhetag.
Tipps
Die Partnachklamm ist eine der schönsten Felsschluchten der Alpen und kann auch in den Wintermonaten begangen werden. Lediglich während der Zeit der Schneeschmelze wird sie gesperrt. Der aufwändig angelegte Klammweg wurde in den Jahren 1907 bis 1912 zu touristischen Zwecken erbaut; davor bestand ein Triftsteig für die Beförderung von Holz.
Höchster Punkt
Berggasthaus Eckbauer (1237 m)
Mehr zum Thema