DURCH DIE TÄLER VON BREG UND BRIGACH

Bequeme Rundtour, zunächst talaufwärts im flachen, breiten Tal der Breg, über einen niederen Hügelrücken und im engeren Tal der Brigach zurück nach Donaueschingen; asphaltierte und befestigte Rad- und Wirtschaftswege, zwischen Wolterdingen und Beckhofen ein ruhiges Sträßchen mit einem Anstieg von etwa 40 Höhenmetern. (Autor: Ute und Peter Freier)
27 km
90 m
2.00 h
Von Donaueschingen über Hüfingen nach Bräunlingen Ehe wir am Parkplatz im Schlosspark von Donaueschingen unsere Tour beginnen, kehren wir auf der Zufahrtsstraße des Parkplatzes zurück und wenden uns unmittelbar nach Überqueren der Brigach nach rechts zum Zusammenfluss der Flüsschen Brigach und Breg; ab diesem Punkt wird das Gewässer als Donau bezeichnet. Zurück am Parkplatz, folgen wir dem Radwegweiser »Stadtmitte« und biegen wenig später links ab. Entlang eines Kanals erreichen wir die Breg, radeln am Ortsrand von Allmendshofen entlang und durch ein Gewerbegebiet. Kurz nach einem Baggersee halten wir uns rechts in die hübsche Altstadt von Hüfingen, folgen der Hauptstraße nach links durch ein Stadttor und nach rechts den Radmarkierungen an die Breg. Wenig später können wir nach links einen kurzen Abstecher zu den überdachten Ruinen einer römischen Therme machen. Ein Wirtschaftsweg führt entlang der Breg, anschließend entlang eines Bächleins nach Bräunlingen und in die einst von einer Stadtmauer umgebene Altstadt – erhalten ist noch ein Torturm – mit ihren auffällig breiten Straßen. Aus dem Bregtal in das Brigachtal In der Ortsmitte halten wir uns links (Radmarkierung Bruggen, Furtwangen), stoßen erneut auf die Breg und folgen kurzzeitig einem Fuß- und Radweg auf dem Uferdamm. Das Tal wird recht breit, und zwischen Wiesen und Feldern, vorbei an der kleinen Ortschaft Bruggen, erreichen wir Wolterdingen. Während der Bregtalweg vor der Breg- brücke nach links weiterführt, überqueren wir das Flüsschen auf einer alten Bogenbrücke, halten uns auf der Ortsdurchfahrt links in Richtung Friedhof und biegen gleich darauf rechts ab in die Kirchbühlstraße. An einer Straßengabelung wenden wir uns erneut nach rechts und stoßen auf ein Landsträßchen, das scharf nach links über einen niederen, teilweise bewaldeten Hügelrücken in das Tal der Brigach führt. Entlang der Brigach nach Donaueschingen Nach den wenigen Höfen von Beckhofen folgen wir nach rechts, talabwärts, dem Brigachtalweg unmittelbar entlang der Gleise der Schwarzwaldbahn Offenburg– Donaueschingen. Der Weg führt an Grüningen und an Aufen vorbei nach Donaueschingen, wo wir nach rechts dem auch für Radler vorgesehenen Gehweg an einer verkehrsreichen Altstadt-Umgehungsstraße, der Hermann-Fischer-Allee, folgen und nach einem Kilometer auf der ersten Brücke die Brigach überqueren. Sofort wieder nach links radeln wir am Flüsschen entlang, überqueren nach etwa 500 Metern die Schützenbrücke und betreten kurz vor der Stadt- kirche durch ein schmiedeeisernes Tor den Schlosspark – Räder müssen geschoben werden! – mit der angeblichen Donauquelle am Schloss. Zurück über die Schützenbrücke und sofort nach links durch den Schlosspark kehren wir an unseren Ausgangspunkt zurück.

BADEMÖGLICHKEITEN In Donaueschingen, Hüfingen, Bräunlingen und Wolterdingen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Höhenunterschied90 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDonaueschingen.
EndpunktDonaueschingen.
TourencharakterAm Übergang des Schwarzwalds in die Baar, die sich zwischen dem Schwarzwald und der südlichen Schwäbischen Alb erstreckt, liegt die Kleinstadt Donaueschingen mit dem ehemaligen Residenzschloss des einst mächtigen Geschlechts der Fürsten von Fürstenberg; ein Familienzweig bewohnt das Schloss noch heute.
KartentippRadwanderkarte des Landesvermessungsamts Baden-Württemberg, Blatt 51 (Schwarzwald Süd), 1 - 100000.
MarkierungenBis Wolterdingen Bregtalweg zwischen Wolterdingen und Beckhofen Radwegweiser, anschließend Brigachtalweg.
VerkehrsanbindungPkw - A81 Stuttgart–Singen, Ausfahrt 37 (Dreieck Bad Dürrheim); A864, anschließend nach links B27 in Richtung Donaueschingen; nach 3,5 km Abfahrt Donaueschingen-Mitte in Richtung Stadtmitte, an Kreisverkehr nach links (Ausschilderung: Schloss/Park/ Sport- und Schulzentrum) zu Parkplatz am Freibad. Bahn: Donaueschingen ist Station an der von Offenburg über Triberg und an der von Freiburg über Titisee-Neustadt kommenden und nach Tuttlingen bzw. nach Singen führenden Bahnlinien.
GastronomieIn allen Orten an der Strecke außer in Bruggen und Beckhofen; kurz vor Donaueschingen die am bewaldeten Talhang einzeln stehende Gaststätte Jägerhaus (kurzer Abstecher bergauf).
Tipps
DIE DONAUQUELLE Im Jahr 1870 wurde am Donaueschinger Schloss eine Quelle in einem runden, im Durchmesser etwa zehn Meter großen Brunnentopf gefasst und als Donauquelle bezeichnet. In Wirklichkeit aber gilt der einst jedem Schüler in Baden-Württemberg geläufige Merkspruch - »Brigach und Breg bringen die Donau zuweg.« Diese beiden Schwarzwaldflüsschen, die gut 49 Kilometer lange, bei Furtwangen entspringende Breg und die knapp 43 Kilometer lange, südwestlich von St.Georgen entspringende Brigach, sind die Quellflüsse, die sich am östlichen Rand des Donaueschinger Schlossparks zur etwa 2850 Kilometer langen Donau vereinigen. EINKEHREN IN DER BRAUEREIGASTSTÄTTE In Donaueschingen kann man im täglich ab 11 Uhr geöffneten Bräustüble am Postplatz außer dem erfrischend herben Premium-Pils, laut Eigenwerbung der Fürstlich Fürstenbergischen Brauerei »eines der besten Biere der Welt«, fast 20 weitere Biersorten sowie Biergerichte wie Landbier-Gratin und badische Spezialitäten wie Schäufele genießen; www.braeustueble-donaueschingen.de
Tourismusbüro
Verkehrsamt, Karlstr. 58, 78166 Donaueschingen, Tel. 0771/857221, www.donaueschingen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Freier

Das perfekte Rad-Wochenende in Baden-Württemberg

Ab in die Natur! Dieser neue Radführer stellt 30 einfache und spannende Touren für die ganze Familie vor.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema