Durch die Kreptitzer Heide

Bequeme Wanderung, vorwiegend auf asphaltierten Wegen, durch die Kreptitzer Heide Sandweg oder Bohlenweg. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir starten in Dranske bei Gemeindeamt und Tourist-Information, gehen gegenüber in die Schulstraße und folgen ihr bis zum Ferienpark Windland.
Hier biegen wir nach rechts und wandern zunächst auf einem Plattenweg, dann auf Asphaltstraße über Dranske-Hof nach Lancken. Im Ort treffen wir gegenüber einem Landschafts- park, der 1720 bis 1730 im barocken Stil angelegt wurde, auf eine Kreuzung, wo es nach links geht. Unser Weg führt an der Ferienwohnanlage Am Teich vorbei und auf einer Asphaltstraße in Richtung Kreptitz. Dort, wo die Asphaltstraße eine Kurve nach rechts macht, wandern wir geradeaus weiter (Wegweiser »Kreptitz, Campingplatz«) und kommen nach dem Zugang zum Campingplatz an eine Informationstafel (1:30Std.).
An ihr können wir uns zwischen zwei Wegen entscheiden. Gehen wir ein paar Meter weiter, beginnt nach rechts ein Bohlenweg durch die Kreptitzer Heide. Schwenken wir bei der Informationstafel nach rechts, dann nehmen wir den Radweg durch die Heide unter die Füße. Beide Wege treffen sich bei der Gaststätte Heidehof. Von dort spazieren wir geradeaus weiter, an der Ferienanlage Heidehof vorbei bis zu einer Kreuzung. Hier erneut nach rechts und auf dem Radweg neben der Straße an der Ferienanlage Rugana vorbei bis zur nächsten Kreuzung. An dieser nach rechts und neben der Straße auf dem Radweg bleiben, bis nach links der Weg nach Kuhle abzweigt (Markierung grüner Querstrich).
Variante: Dem Wegweiser nach Kuhle folgen und dort nach rechts neben der Straße bis zum Abzweig Lancken und auf bekanntem Weg zurück.
Wir kommen nach einem Rechts-Links-Schwenk auf der Asphaltstraße zum Abzweig nach Lancken, wenden uns nach links und kehren auf bekanntem Weg nach Dranske zurück (3:45Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDranske, bei der Tourist-Information, Karl-Liebknecht-Straße 41.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterGanz im Norden Rügens liegt das Windland, eine trockene Landschaft aus Dünen und Kiefernwäldern, die sich entlang der Steilküste erstrecken. Eine reizvolle Gegend zum Wandern, aber auch zum Faulenzen.
Beste Jahreszeit
KartentippOffizielle Rad- und Wanderkarte Rügen, Maßstab 1:50000.
MarkierungenWegweiser.
VerkehrsanbindungAuf der B96 Greifswald – Stralsund bis Reinberg, mit der Autofähre von Stahlbrode bis Glewitz oder B105 von Rostock nach Stralsund und über den Rügendamm, auf B96 über Bergen bis Sagard, abzweigen Richtung Glowe und über Altenkirchen nach Dranske. Busverbindung mit Bergen und Sassnitz.
GastronomieDranske: Fischgaststätte Zum Anker, Karl-Liebknecht-Straße 14. Lancken: Gaststätte Froschklause in der Ferienwohnanlage Am Teich. Kreptitzer Heide: Gaststätte Heidehof.
Tipps
Vom Campingplatz Kreptitz führt ein Weg zum nahen FKK-Strand, der über eine Treppe erreichbar ist. Selbst während der warmen Jahreszeit ist dieser Strandabschnitt nicht sehr voll und eine Oase der Ruhe. Reste slawischer Siedlungen Bei Kuhle und Gramtitz wurden Reste slawischer Siedlungen sowie reiche Bodenfunde aus verschiedenen Epochen gefunden, auch ein Hügelgrab bei Gramtitz. Slawischen Ursprungs sind auch fast alle Ortsnamen dieser Gegend. Erstmals wurden Orte wie Starsevitze (Starrvitz), Lanka (Lancken), Gramtolitze (Gramtitz) und Crepssitze (Kreptitz) in einer Bestandsliste der Anwesen slawischer Fürsten genannt.
Unterkunft
Dranske: Hotel Zur kleinen Meerjungfrau, Tel. 038391/9500. Wiek: Landhotel Herrenhaus Bohlendorf, Tel. 038391/770, Fax 038391/70280.
Tourismusbüro
Tourist-Information Dranske, Karl-Liebknecht-Straße 41, Tel. 038391/8730, Fax 038391/8127.
Mehr zum Thema