Durch die Gilfenklamm

Die schönste Felsenklamm Südtirols.
Einfache Schluchtwanderung auf ausgebautem und gesichertem Steig, der Wanderern mit Höhenangst eventuell Probleme bereiten kann; objektiv jedoch absolut ungefährlich; 175 m Höhenunterschied (Autor: Peter Mertz)
5 km
360 m
2.00 h
In die Klamm hinein.
Von der Kassa, wo eine Eintrittsgebühr zu entrichten ist, steigen wir zuerst etwa 20 Minuten im äußeren Teil der Schlucht durch Fichtenwald aufwärts. Nach der Querung des Bachs beginnt der eigentliche Klammsteig. Die Schlucht verengt sich rasch, während sich der Weg schwindelerregend in die Steilwände hineinschraubt. Der Wildbach tost gut 40 Meter unter uns. Auf mehreren Brücken und Stegen kommen wir von einem Höhepunkt zum anderen: Engstellen, Gletschermühlen, Wasserfälle, tiefe Schluchtstrecken, große ausgewaschene Becken, Katarakte und atemberaubende Tiefblicke reihen sich aneinander. Einmal führt der Weg auf 20 Metern durch eine niedrige, stollenähnliche Vertiefung, bei der wir den Kopf einziehen müssen. Die schönste Stelle der Klamm wird als »Kirche« bezeichnet. Sie liegt bereits im oberen Abschnitt der Schluchtstrecke und besteht aus dem »Turm«, in diesem Fall einem 15 Meter hohen Wasserfall, und aus einem tiefen, grün-weißlich schimmernden Felstrichter, dem »Kirchenschiff«. Naturgewalt und Schönheit verbinden sich hier auf eigenartige Weise. Wenn wir noch etwa zehn Minuten weiterwandern, beruhigt sich die Szenerie plötzlich. Der Weg endet bei einem gemütlichen Rastplatz im Fichtenwald unterhalb von Jaufensteg.
Zurück nach Stange oberhalb der Schlucht.
Für den Rückweg bieten sich zwei Alternativen: Zum einen führt der Weg Nr. 11b auf der Ostseite der Klamm ab Jaufensteg bis Burgt und weiter auf einem etwas steilen, nicht nummerierten Weg vorbei an der Ruine Reifennegg bis Stange. Dort mündet der Weg unmittelbar bei der Kassa in den Schluchtweg. Wir benötigen dafür etwa 75 Minuten. Die zweite Möglichkeit bietet der Weg Nr. 13 ab Jaufensteg, der bis Padaun verläuft und danach an der Westseite des Tals direkt nach Stange zurückkehrt. Diese Variante ist um etwa 15 Minuten länger.

Dauer: Stange – Gilfenklamm – Jaufensteg 1.15 Std. – Stange 1.30 Std.; Gesamtgehzeit 2.45 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied360 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktStange im Ridnauntal (975 m) westlich von Sterzing, unmittelbar an der Straße nach Mareit ins Ridnauntal
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterTrotz des durchwegs gebirgigen Terrains von Südtirol sind Klammen gar nicht so häufig zu finden. Mit der Gilfenklamm haben wir das Aushängeschild dieses Naturphänomens zum Ziel, das nur wenige Kilometer von Sterzing entfernt am Ausgang des Ratschinger Tals liegt. Hier bildet der Bach am Übergang zum Ridnauner Tal eine wildreiche Schluchtstrecke aus, die zwischen Stange und Jaufensteg auf einem Schluchtsteig besichtigt werden kann. Der Name der als Naturdenkmal ausgewiesenen Klamm geht auf das lateinische Wort »colphus« zurück, das so viel wie Höhlung oder Rundung bedeutet. Zwei Naturbedingungen trugen zur Enstehung der Klamm bei: der große Höhenunterschied zwischen Ratschinger Tal und Sterzinger Becken sowie das granitharte Gestein, ein Granatglimmerschiefer. Durch die nagende Kraft des Wassers entstand im Laufe der Jahrtausende diese enge Felsenschlucht, in der immer wieder weißliche Ratschinger Marmorlagen zutage treten. Die Oberfläche des Gesteins erhielt durch die Verwitterung oft einen grünlich-dunklen Überzug. Bereits seit 1898 verläuft ein kühner Felssteig durch die Klamm, der damals von Kaiser Franz Josef I. eröffnet wurde, wie eine in den Felsen der Schlucht eingelassene alte Marmortafel berichtet. Im Jahr 1961 hat man den Steig restauriert und auf modernen Stand gebracht.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt Wanderkarte 1:50000, Blatt WKS 4 (Sterzing–Brixen); Kompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 44 (Sterzing)
VerkehrsanbindungVon Sterzing auf der SS 44 (Sterzing–Jaufenpass–Meran) nach Gasteig, von dort nach Westen Richtung Stange, beschilderte Zufahrt zu Parkplätzen am Ortsbeginn von Stange Busverbindung (Linie 66) von Sterzing nach Stange
GastronomieGasthaus in Jaufensteg, Gasthäuser in Stange
Tourismusbüro
Tourismusverband Sterzing-Wipptal, Stadtplatz 3, I–39049 Sterzing, Tel.: 0472/765325, www.sterzing.com, info@infosterzing.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Mertz

Wandern am Wasser in Südtirol

Wasser ist nicht nur für Kinder faszinierend. Die familienfreundlichen Wanderungen führen zu den schönsten und reizvollsten Wasser-Schauplätzen Südtirols.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema