Durch den Diemersteiner Wald

Rundwanderung auf Wald- und Forstwegen. (Autor: Matthias Wittber)
19 km
470 m
5.00 h
Vom Waldparkplatz folgen wir der Markierung »weiß-blau«, die uns in den Wald führt. Der Weg steigt gleich an und führt uns bis an die Autobahn A6. Eine Unterführung bringt uns wohlbehalten auf die andere Seite. Dort gehen wir weiter nach rechts auf dem für einige hundert Meter asphaltierten Waldweg, bevor es nach links abgeht.
Diesen einfach zu begehenden Waldweg behalten wir bei und wandern am Rastplatz Müllerstisch vorbei. Wir erreichen eine kleine Lichtung; an der dortigen Wegspinne gehen wir geradeaus weiter und benutzen ab hier die Markierung »weiß-grün«. Bald darauf biegt der Weg in das liebliche Diemersteiner Tal ein.
Der Weg fällt jetzt ab und nach einer weiteren Wegstrecke wird die Ansiedlung Diemerstein erreicht. Wir durchqueren den kleinen Ort und beachten, dass kurz vor Erreichen der Bundesstraße 37 und des Orts Frankenstein unser Weg (ab hier mit »gelbem Balken« markiert) scharf nach links abbiegt. Es folgt jetzt ein lang gezogener Anstieg, bevor der Weg in eine weite Gerade mit nur wenigen Höhenunterschieden übergeht. Wir erreichen schließlich die Schutzhütte Wattenheimer Häuschen mit zahlreichen Bänken – ein schöner Platz, um die wohlverdiente Pause einzulegen. Hinterher geht es mit der Markierung »gelber Balken« weiter, die uns zurück zur Autobahn A6 führt. Der Weg führt nach links und gleich darauf sehen wir die zweite Unterführung der Wanderung, die uns auf die andere Seite der Autobahn bringt.
Dort zweigt die Markierung »gelber Balken« bald rechts ab; wir folgen aber links der Markierung »weiß-gelb«. Zu dieser Markierung gesellt sich kurze Zeit später noch das »weiße Kreuz«, dem wir ab hier folgen (»gelb-weiß« geht auf einem anderen Weg nach Alsenborn).
Wenige hundert Meter weiter erreichen wir in der Nähe der ersten Unterführung unseren Hinweg; wir biegen nach rechts ab und erreichen mit der »weiß-blauen« Markierung bald den Waldparkplatz in Alsenborn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied470 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWaldparkplatz in Alsenborn.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm nördlichsten Teil des Pfälzerwalds geht es auf überwiegend gut begehbaren Wegen durch den Diemersteiner Wald zum Rastplatz Wattenheimer Häuschen.
Beste Jahreszeit
KartentippGrünstadt und Sumpfwald mit Leiningerland, 1:25000 (Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins e.V.).
MarkierungenWeiß-blau, gelber Balken, weißes Kreuz, weiß-blau (siehe Beschreibung).
VerkehrsanbindungÜber die Autobahn A 6 nach Enkenbach-Alsenborn. Von Enkenbach kommend in der Ortsmitte Alsenborn in der Kurve nicht abknickend nach links, sondern geradeaus an der Post vorbei, zuerst die Leininger Straße hinauf, dann den Blüchersteig bis zum Ende. Dort Waldparkplatz »Schanze« (auch in der Wanderkarte eingezeichnet). Mit der Bahn von Neustadt/Weinstraße über Hochspeyer oder Kaiserslautern nach Alsenborn (Info: www.vrn.de).
GastronomieAlsenborn, Frankenstein.
Tourismusbüro
Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn, Touristikbüro, Hauptstr. 18, 67677 Enkenbach-Alsenborn, www.enkenbach-alsenborn.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema