Durch den Annweiler Stadtwald

Zahlreiche An- und Abstiege, anspruchsvolle Rundwanderung. (Autor: Matthias Wittber)
Vom Bahnhof gehen wir die Bahnhofstraße hinunter und biegen nach rechts Richtung Ortsmitte ein (»blaues Kreuz«). Nun über die Hauptstraße und den Ort auf einer ansteigenden Straße verlassen. An der Wolfsgrube verzweigt sich der Weg.
Wir folgen jetzt der Markierung »blau-gelb« Richtung Annweiler Forsthaus. Der Weg führt bergab bis zur nächsten Abzweigung. Dort folgt gleich der nächste Anstieg, der steil den Berg hinaufführt. Oben angekommen geht es gleich wieder hinunter, bis man am Talboden auf die Fischerhütte trifft. Wieder geht es bergauf – zumindest hat man hier nach dem schweißtreibenden Anstieg die Möglichkeit, beim Forsthaus Annweiler einzukehren (Speisegaststätte; kein Ruhetag).
Beim Parkplatz folgen wir wieder der »blau-gelben« Markierung, die uns nach Hofstätten führt. In diesem kleinen Ort sind mehrere Gasthöfe zu finden. Wir folgen dem Weg nach rechts in die Ortsmitte. Ab hier folgen wir nicht mehr der »blau-gelben«, sondern der »blau-roten« Markierung Richtung Luitpoldturm und Hermersberger Hof. Der Weg steigt wieder an, und nach einem Abschnitt mit wenigen Höhenunterschieden kommt zu unserer »blau-roten« Markierung noch das »blaue Kreuz« hinzu, das uns zurück bis nach Wilgartswiesen begleiten wird. Auf dem Weg sind alte Grenzsteine zu sehen und bald kommen wir an den Rastplatz Holländer Klotz. Von hier ist schon der Luitpoldturm zu sehen, der nach einem kurzen Anstieg erreicht wird. Vom Turm hat man einen sehr schönen Blick nicht nur auf die Rheinebene, sondern auch auf die ausgedehnten Waldgebiete des Pfälzerwalds. Vom Turm geht es hinunter zum Luitpoldstein und von dort parallel zur Straße zur kleinen Ansiedlung Hermersbergerhof, höchstgelegene Siedlung der Pfalz (560m). In der Ortsmitte biegt der Weg nach rechts ab.
Nach einem lang gezogenen Abstieg steigt der Weg noch einmal an bis zur Wolfsgrube. Diesen Punkt kennen wir schon vom Hinweg, genauso wie den Weg, der uns hinunter nach Wilgartswiesen führt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour23 km
Höhenunterschied875 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWilgartswiesen.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWilgartswiesen ist eine der waldreichsten Gemeinden im Pfälzerwald. Der abwechslungsreiche Waldbestand kann auf dieser Wanderung in seiner ganzen Vielfalt genossen werden.
Beste Jahreszeit
KartentippVon Johanniskreuz bis Pirmasens, 1:25000 (Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins e.V.).
MarkierungenBlaues Kreuz, blau-gelber Balken, blau-roter Balken, blaues Kreuz (siehe Beschreibung).
VerkehrsanbindungAuf der A 65 bis Landau, von dort die B 10 Richtung Pirmasens bis Wilgartswiesen. Parkplätze beim Bahnhof. Mit der Regionalbahn von Karlsruhe oder Neustadt/Weinstraße über Landau (Umsteigen) nach Wilgartswiesen (Info: www.vrn.de).
GastronomieWilgartswiesen, Forsthaus Annweiler, Hofstätten, Hermersbergerhof.
Tourismusbüro
Gemeinde Wilgartswiesen, Schulstr. 1,76848 Wilgartswiesen, Tel. 06392/1220, www.wilgartswiesen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema