Durch das Lange Tal

Bequeme Rundwanderung auf Wald- und Wiesenwegen, im Bereich des Langen Tales schöne Aussichten in das Wiesenttal. (Autor: Tassilo Wengel)
8 km
180 m
2.00 h
Von Muggendorf zur Schönsteinhöhle.
Wir starten am Marktplatz in Muggendorf beim Denkmal für die Romantiker der Fränkischen Schweiz. Es waren Ludwig Tieck und Wilhelm Heinrich Wackenroder, die durch ihre Pfingstreise durch das »Muggendorfer Gebirg« berühmt wurden. Hier folgen wir dem Wegweiser »Rundwanderweg Langes Tal« (Markierung blauer Ring) den Schmiedsberg aufwärts. Bald erreichen wir einen ebenen Grasweg über dem Wiesenttal, können schöne Aussichten genießen und gelangen in den Wald. Auf einem schönen Waldpfad zieht sich unser Weg am Hang entlang. Im Wechsel zwischen Wald, Feld und Wiese steuern wir auf Neudorf zu, wo das Gasthaus Fritz Heumann zur Rast mit hausgemachter Brotzeit einlädt. Am Ortsende folgen wir einer Teerstraße aufwärts und kommen an einem Sitzplatz am Waldrand vorbei. Unser Weg führt in den Wald, wo er bald auf eine Forststraße trifft. Dort biegen wir nach rechts ein, kommen zum Wegweiser beim Abzweig »Schwin- bogen« und gehen einige Schritte aufwärts. Schon bald stehen wir vor dem beeindruckenden Gebilde aus Fels. Auf schmalem Weg steigen wir über einige Felsbrocken durch den »Schwingbogen« und können unmittelbar steil aufragende Felsen sehen. Nicht zu übersehen ist der Eingang zur Schönsteinhöhle, die nur mit Führung besucht wer- den darf. Die Schönsteinhöhle am Hang des »Langen Tals« ist eine Spaltenhöhle mit einem besonders weit verzweigten Netz von Höhlengängen. Sie ist eine der größten Höhlen in der Fränkischen Schweiz und durch einen schmalen Gang mit der Brunnsteinhöhle nordöstlich von Streitberg verbunden. Vorhanden sind zahlreiche schöne Tropfsteingebilde wie Riesensäule, Ölberg, Orgelgrotte und Hagelkammer (Informationen beim Verkehrsamt Muggendorf, Tel. 09196/19433).
Im Langen Tal zurück.
Von der Höhle aus sehen wir die Forststraße, auf die wir zusteuern. Dort wenden wir uns links und folgen der Markierung blauer Punkt weiter zu einem überdachten Sitzplatz. Einige Lehrtafeln in-formieren über die einheimischen Singvögel und Greifvögel. An der Weggabelung vorbei beschreiben wir einen Rechtsbogen, treffen auf eine Forststraße und schwenken nach links. Auf dem Talweg Muggendorf wandern wir nun durch das Lange Tal. An einer Treppe steigen wir abwärts, überqueren eine Brücke und sehen rechts die Burgruine Neideck auf der anderen Seite des Wiesenttales aufragen. Mit der Markierung blauer Ring wandern wir über die Straße Zum Schachergraben und über den Rosenauweg zum Schmiedsberg und zurück zum Ausgangspunkt in Muggendorf.

Gehzeiten.
Muggendorf – Neudorf 1 Std. – »Schwingbogen« 1/4 Std. – zurück nach Muggendorf 11/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied180 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortMuggendorf
AusgangspunktMuggendorf, Marktplatz.
EndpunktMuggendorf, Marktplatz.
TourencharakterDie Gegend um Muggendorf ist von zahlreichen landschaftlichen Schönheiten geprägt. Nicht atemberaubende Aussichten oder kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bestimmen diese Wanderung, sondern interessante Felsformationen und Höhlen. Es ist eine beschauliche Tour, auf der man diese natürlichen Schönheiten wie die Schönsteinhöhle oder den »Schwingbogen«, eine bizarre Laune der Natur, genießen kann.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz – Veldensteiner Forst – Hersbrucker Alb, Blatt Süd, Maßstab 1 - 50000.
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Autobahn A 9 bis Anschlussstelle Pegnitz und auf der B 470 bis Muggendorf oder auf der Autobahn A 73 bis Anschlussstelle Forchheim-Nord oder -Süd, durch Forchheim zur B 470 und über Ebermannstadt nach Muggendorf. Bahn. Bahnstation Ebermannstadt, mit dem Bus bis Muggendorf.
GastronomieMuggendorf - Gasthof Kohlmannsgarten mit reizvollem Biergarten unter alten Linden, Lindenberg 2, Tel. 09196/201 (Di nachm. Ruhetag); Gaststätte-Pension Brandl, Schmiedsberg 8/10, Tel. 09196/235 (Di Ruhetag). Neudorf: Gasthaus Fritz Heumann (nur Brotzeiten, auch Dosenwurst zum Mitnehmen), Tel. 09196/459 (Mi Ruhetag).
Tipps
Hotel Eberhard in Muggendorf. Ganz auf Fischgerichte hat sich das Hotel Eberhard eingestellt. Zum Hotel gehört eine Forellenfischerei, und als Spezialitäten werden auf der Speisekarte Wild-Bachforellen, Äschen und Wiesentaal angeboten.
Informationen
Gasthof Kohlmannsgarten in Muggendorf. Nach der Wanderung bietet sich eine Rast auf der schattigen Gartenterrasse des Gasthofs Kohlmannsgarten an. Das Haus mit über 100-jähriger gastronomischer Tradition bietet gutbürgerliche Küche und als Spezialität der Fränkischen Küche die Wiesentforelle. Das alles sowie Kaffee und Hausgebäck kann man in romantischer Umgebung unter der berühmten Richard-Wagner-Linde auf der Terrasse oder in renovierten behaglichen Gasträumen genießen.
Unterkunft
Muggendorf - Hotel Feiler, Oberer Markt 4, Tel. 09196/9295–0, www.hotel-feiler.de; Gasthof-Pension Walch, Oberer Markt 7, Tel. 09196/205 (Mi Ruhetag); Gasthof Kohlmannsgarten, Lindenberg 2, Tel. 09196/201 (Di nachm. Ruhetag), www.kohlmanns- garten.de; Gasthof Zur Wolfsschlucht, Wisentweg 2, Tel. 09196/324 (Di Ruhetag), www.gasthof-zur-wolfsschlucht.de; Hotel Restaurant Café Sonne, Forchheimer Straße 2, Tel. 09196/754, www.sonne-muggendorf.de; Hotel Eberhard, Tel. 09196/230.
Tourismusbüro
Tourist-Information Muggendorf/Streitberg, Forchheimer Straße 8, 91346 Wiesenttal, Tel. 09196/19433, E-Mail: info@wiesenttal.de, www.wiesenttal.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Mystische Pfade Fränkische Schweiz

Mehr als wandern: Dieser Wanderführer Fränkische Schweiz lotst durch urwüchsige Landschaft, zu historischen Bräuchen und geheimnisvollen Kraftorten.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema