Durch das Brünntal zum Brünnstein

Altbekannte, schöne Bergwanderung, für die jedoch Trittsicherheit, am Dr.-Julius-Mayr-Weg auch Schwindelfreiheit erforderlich ist; Steinschlaggefahr durch Voraussteigende! (Autor: Horst Höfler, Gerlinde M. Witt)
12 km
1000 m
5.00 h
Vom Parkplatz in der Mühlau dem in die Rechenau führenden Fahrweg folgen. Bei der Brücke nicht weiter auf der Fahrstraße, sondern auf Wiesensteig nordwestlich am Bach entlang, bis man wieder auf eine Fahrstraße trifft. Ihr folgt man nach Wildgrub (785 m) mit seiner schönen Kapelle. Nahezu eben taleinwärts, bis nach links der Steig ins Brünntal (Hinweis »Brünnsteinhaus«) abzweigt. Man folgt ihm durch Wald nordwestlich aufwärts. Bald mündet der von Buchau heraufführende, schlechte Forstweg ein. Nach kurzer Zeit wird der Weg schmäler und endlich zum Steig, der entlang schroffer Felswände, dann durch Hochwald immer in westlicher Richtung zum Brünnsteinhaus emporzieht. Es wird erst ganz zuletzt sichtbar. Vom Haus entweder rechts (nordöstlich) auf steilem Steig durch Wald hinauf zum gesicherten Dr.-Julius-Mayr-Weg mit seinen originellen Passagen wie dem schmalen Spalt, der darauf folgenden Treppe, dem kleinen, luftigen Band und den drahtseilgesicherten Schrofen im Gipfelbereich. Oder man geht vom Haus nach Westen und steigt in Kehren über die grasige, oben ebenfalls steile Südwestflanke zum Gipfel, den ein Kreuz und das Kapellchen zieren. Abstieg - Am günstigsten über die Südwestflanke zum Brünnsteinhaus zurück. Von dort wieder durch das Brünntal zum Ausgangspunkt oder über den Hüttenversorgungsweg entlang dem Kleinen Brünnberg hinunter nach Rechenau (796 m) und nach Mühlau zurück.

Dauer - Mühlau – Brünnsteinhaus 2.15 Std.; Brünnsteinhaus – Brünnsteingipfel 45 Min.; Brünnsteingipfel – Mühlau 2 Std. Höhenunterschied: Mühlau – Wildgrub 165 m; Wildgrub – Brünnsteinhaus 557 m; Brünnsteinhaus – Brünnsteingipfel 277 m.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortOberaudorf (483 m).
AusgangspunktBrünnstein-Parkplatz in Mühlau (ca. 620 m); Zufahrt vom Südrand Ober-audorfs über den Luegsteinsee auf guter Bergstraße.
TourencharakterDer Brünnstein ist wandlungsfähig. Von der Inntalautobahn bei Kiefersfelden sieht er aus wie ein eigenartiger Hut. Auf Höhe Niederndorf/Oberaudorf wirkt er am kühnsten. Von der Nordseite, etwa von der Sudelfeldstraße aus, präsentiert er sich mit seinen Trabanten Rotwandlspitz und Brünnsteinschanze als langgestreckter, felsiger Kamm. So häufig dieser Berg auch erstiegen wird - Die Steinschlaggefahr am Gipfelaufbau wird sträflich unterschätzt. Ich habe am Dr.- Julius-Mayr-Weg Steine zur Zustiegszone hinunterfallen sehen! Hin und wieder passiert ja auch was, es gab bedauerlicherweise sogar schon Todesfälle. Dabei müsst's wirklich nicht sein, dass überhaupt ein Stein runterfällt. Also, liebe Bergfreunde: Bitte aufpassen! Steinschlag können natürlich auch gewisse Vierbeiner auslösen. Ich denke an das Steinwild, das man ins Brünnsteingebiet »verpflanzt« hat. Während der Hauptsaison verzieht sich das Hörnervieh in die Gegend des Rotwandlspitz. Aber wenn's auch um den Brünnstein still wird, so um Anfang November herum, lässt sich das Steinwild durchaus am Dr.-Julius-Mayr-Weg blicken. Die Aussicht vom kleinen weißen Gipfelkapellchen ist herrlich. Ich denke, dass ich von allen Seiten zum Brünnsteinhaus gewandert bin. Am besten hat mir dabei der Zugang durch das zwischen Brünnstein und Großem Brünnberg eingeschnittene Brünntal gefallen.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Mangfallgebirge, 1 - 50 000, BLVA.
VerkehrsanbindungAuf der Inntalautobahn bis Ausfahrt Oberaudorf/ Niederndorf. Oberaudorf ist Bahnstation.
GastronomieBrünnsteinhaus (1342 m), DAV-Sektion Rosenheim, Mitte Februar bis Ende Oktober durchgehend, November bis 26. Dezember nur Samstag/Sonntag bewirtschaftet (Mitte Januar bis Mitte Februar geschlossen), über 50 Schlafplätze, Tel. - 08033/1431 n Gasthaus Wall.
Unterkunft
Brünnsteinhaus (1342 m), DAV-Sektion Rosenheim, Mitte Februar bis Ende Oktober durchgehend, November bis 26. Dezember nur Samstag/Sonntag bewirtschaftet (Mitte Januar bis Mitte Februar geschlossen), über 50 Schlafplätze, Tel. - 08033/1431 Gasthaus Wall.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema