Dreisesselberg und Schlafende Hex'

Unproblematische Wanderung bergab auf Bergpfaden, die gelegentlich etwas Trittsicherheit verlangen. Die beiden überm Weg stehenden Gipfel Karkopf (1738m) und Dreisesselberg (1680m) können als Fleißaufgabe in kürzester Zeit erstiegen werden (zusätzl. Zeitaufwand ca. 3/4 Std. insgesamt). (Autor: Gerlinde Witt)
9 km
460 m
3.00 h
Von der Predigtstuhl-Bergstation – beliebter Ausgangspunkt für kurze Bergspaziergänge und längere Wanderungen – ist es nur ein Katzensprung zur Schlegelmulde. Von dort führt uns der schmale Pfad (477) in etlichen Serpentinen hinauf auf den Hochschlegel (1688m). Nun weiter in gleich bleibender Höhe am Hochschlegelkamm entlang bis zur Wegverzweigung in der Mulde unterm Karkopf (ca.1700m). Rechts geht's hinab Richtung Törlkopf; unser Weg (477) führt nach links weiter. Unmittelbar nach der Verzweigung geht's – wenn wir uns die Zeit dafür nehmen wollen – rechterhand in wenigen Minuten zum Karkopf-Gipfel (1738m). Unser Steig führt danach in nordöstlicher Richtung hinab zur Mulde unterm Dreisesselberg (ca.1600m). Die gesamte Umgebung ist mit vielen Latschen bewachsen, vereinzelt finden sich ein paar Bergkiefern. Genauso wie hier ist das gesamte Lattengebirge – mit wenigen Ausnahmen – bewaldet. Der An- und Abstieg zum Dreisesselberggipfel (80 Höhenmeter) kann ebenfalls in Kürze bewältigt werden. An seiner Nordkante fällt der Dreisesselberg steil, fast lotrecht ab. Von oben hat man den Weitblick ins Tal, zum nahen Bad Reichenhall, nach Freilassing, Salzburg, dem Wallersee und hinüber zum Untersberg, vom Berchtesgadener Hochthron mit Stöhrhaus bis zum Salzburger Hochthron (Geiereck) samt Seilbahnbergstation. Nun wendet sich der Steig nach Süden, führt unter der Flanke des Karkopfs abwärts Richtung Steinbergalm/-see, macht dann eine Kurve nach Osten, quert eine Mulde und schon erblickt man die skurrile, imposante felsige Gestalt der Steinernen Agnes. Die fromme Agnes, der Sage nach eine hübsche junge Sennerin, konnte ihre Unschuld vor den üblen Nachstellungen eines dreisten Jägerburschen nur durch eine Fürbitte retten, die sie zu Stein werden ließ, während ihre Seele gen Himmel fuhr. Unterhalb der Agnes vorbei steigen wir nun auf einem Pfad (469) linkerhand weiter (rechts führt der Steig nach Winkl) zum Rotofensattel (ca. 1280m; zwischen Kinn und Brust der Hex') in nördlicher Richtung ab. Nach ein paar Kehren nun in lichtem Wald nach Osten, anfänglich steiler, dann in weiteren Kehren nach Hallthurm.

Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied460 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBergstation Predigtstuhlbahn (Talort Bad Reichenhall-Kirchberg), Parkplatz; bzw. Bushaltestelle Tiroler Tor/Predigtstuhlbahn.
EndpunktHallthurm (an der B 20) auf halber Strecke zwischen Bischofswiesen und Bad Reichenhall; Bahnstation Strecke Berchtesgaden – Bad Reichenhall.
TourencharakterDas Lattengebirge hockt – sozusagen als westlicher Nachbar des Untersbergs – zwischen Berchtesgaden und Bad Reichenhall. Höchster Berg der Gebirgsgruppe ist der Karkopf (1738m). Wenn man von Süden her die Gipfelsilhouette betrachtet, erkennt man – dazu braucht's nicht viel Phantasie – eine auf dem Rücken liegende Frau, vom Volksmund »Schlafende Hex'« genannt. Vom Hexenkopf (Rotofentürme) liegen, nach Westen gesehen, dort die höchsten Erhebungen. Wir wollen der Hex' von da aus zu Leibe rücken und nähern uns ihr auf die einfachste Weise, fahren in nur 81/2Minuten mit der Seilbahn von Bad Reichenhall hinauf zur Bergstation (1583?m). Über den Predigtstuhlgipfel führt unsere Wanderung auf aussichtsreichem Weg – wir können dabei in einer Dreiviertel Stunde zusätzlich noch drei Gipfel »mitnehmen« – vorbei an der sagenumwobenen bizarren Felsgestalt der »Steinernen Agnes« zurück ins Tal.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Berchtesgaden West 1:25000 oder Topogr. Karte Berchtesgadener Alpen 1:50000.
MarkierungenSteige durchwegs gut markiert (Weg Nrn. 477, 469).
VerkehrsanbindungTalort Bad Reichenhall (an Bahnlinie Berchtesgaden – Salzburg) vom Bahnhof mit Bus zu Talstation Predigtstuhlbahn; mit PKW in Reichenhall-Kirchberg über Saalachbrücke zum Parkplatz der Predigtstuhlbahn; ab Talort Hallthurm mit Bahn oder Bus zurück nach Bayerisch Gmain, von dort direkte Busverb. zur Seilbahn – oder per PKW (Abholung organisieren) über die B 20 zum Ausgangspunkt.
GastronomieBergstation/Hotel Predigtstuhlbahn, Haus Schlegelmulde (einf. Bewirtg.); Gasthöfe in Bischofswiesen, Bayerisch Gmain, Bad Reichenhall. Nächster Campingplatz Winkl-Landthal, Bischofswiesen, Tel. 08652/8164, www.camping-winkl.de.
Tipps
Predigtstuhlbahn. Die Predigtstuhlbahn wurde bereits 1928 erbaut und ist die älteste deutsche Großkabinenbahn, die noch original erhalten ist; durch sorgsame Wartung und Pflege funktioniert sich auch heutzutage noch einwandfrei und sicher.
Informationen
Nach der Tour Entspannen in der Therme Bad Reichenhall
Unterkunft
Predigtstuhl-Hotel an der Bergstation (ganzj. bewirtschaftet), Hotels und Gasthöfe in den Talorten.
Tourismusbüro
Kur- und Verkehrsverein Bad Reichenhall, Tel. 08651/606303, www.bad-reichenhall.de Verkehrsverein Bischofswiesen, Tel. 08652/977220, www.bischofswiesen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema