Die Todesleitern

Rundwanderung von der Flussidylle bis zur Hochlandweite, eine Leiternpassage überwindet dabei eine Steilstufe. Vorsicht, bei Nässe sehr rutschig. (Autor: Iris Kürschner)
18 km
400 m
5.00 h
Vom Nordende des Parkplatzes dem schmalen Uferpfad folgen. Der Doubs ist hier zur Elektrizitätsgewinnung gestaut und wirkt breit und träge. An der Staumauer Barrage du Refrain (610 m) windet sich der weiß-rot markierte GR5 ein geteertes Sträßchen hinauf. Schöner ist der Uferpfad, der an späterer Stelle wieder auf das Sträßchen mündet, das zum großen Parkplatz vor dem Refrain-Kraftwerk führt. Eine Informationstafel klärt über die Geschichte der Todesleitern auf. Der Zickzack-Pfad gewinnt im Wald rasch an Höhe, erklimmt dann über zwei lange Eisenleitern die Steilfelsen des Doubs. Hier werden wir durch einen herrlichen Ausblick über das Flusstal belohnt.
Kurz hinter dem Belvedere verlässt man den GR5 und folgt nach links der gelb-blauen Markierung. Hinter der Lichtung von Les Côtes (762 m) geht es auf einem breiten Forstweg nach links, bis zum Hochplateau mit dem Gasthof Au Bois de la Biche (926 m). Nun auf der Straße am Hof La Fauconnière vorbei zum Parkplatz von Cendrée (964 m), dort links. Achtung: Dort, wo vom Sträßchen der markierte Pfad nach links zum nahen Belvedere La Cendrée abzweigt, nicht einbiegen, sonst landet man später an einer Hauptstraße, sondern den unmarkierten Pfadspuren nach rechts folgen, die zum Belvedere Sur les Roches (990*m) führen, ein grandioser Aussichtspunkt mit Panoramatafel und Sitzbank. Der Pfad schlängelt sich weiter an der waldigen Abbruchkante entlang, unterbrochen von Wiesen mit Weitblick übers Hochplateau, bis nach Fournet. Das verschlafene, hübsche Provinznest wird südöstlich gestreift. Ein absteigender Fußpfad kürzt die Serpentinen der Hauptstraße ab. Am Restaurant Les Chazeaux nimmt man die Straße geradeaus bis zum Ortsteil Blancheroche, wo der Wanderweg links nach La Rasse (628 m) zum Doubs hinunter führt. Auf dem GR5 am Flussufer wandern wir zurück zum Parkplatz (5 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied400 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBiaufond (611 m), Schweizer Weiler am gestauten Doubs, Parkplatz am gegenüberliegenden französischen Ufer.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAuf der abwechslungsreichen Rundwanderung vom vermoosten Ufer-Dschungel am Grenzfluss Doubs zum sanftgewellten Hochplateau überwinden die berüchtigten Todesleitern die senkrechten Kalkwände der Falaises de Cendrée. Les Échelles de la Mort, ein Name, der erschauern lässt, ein mystischer Ort voller Legenden und fataler Unfälle aus einer Zeit, als reger Schmuggel die Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz beherrschte. Damals waren es keineswegs so stabile Leitern wie heute, sondern Holzstämme mit groben Stufenkerben, über die die Schmuggler bei Nacht und Nebel die schwindelnde Felsstufe überwanden, den Rucksack voll gepackt mit Mehl und Zucker, mit Kaffee und Tabak.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:25 000, Blatt 1124 Les Bois; IGN-Karte 1:25 000, 3623 OT Maîche.
MarkierungenWeißrot, gelb-blau, Hinweisschilder.
VerkehrsanbindungBiaufond ist Zollstation an der Straße zwischen La Chaux-de-Fonds (CH) und Maîche (F). Busverbindung mit La Chaux-de-Fonds (Bahnhof).
GastronomieIn Biaufond, Les Chazeaux und in La Rasse.
Unterkunft
Hôtel-Restaurant Au Bois de la Biche (926 m), F-Tel. 03/81 44 01 82.
Tourismusbüro
Office du Tourisme de Maîche, F-Tel. 03/81 64 11 88, E-Mail office.de.tourisme.maiche@wanadoo.fr, Internet www.pays-horloger.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Iris Kürschner

Jura

Von der gemütlichen Rundwanderung bis zur anspruchsvollen Überschreitung ganzer Höhenzüge bietet dieser Wanderführer eine Auswahl von 40 Touren.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema