Die »Strada delle 52 Gallerie«

Bocchetta di Campiglia – »Strada delle 52 Gallerie« – Porte del Pasubio – »Strada degli Scarubbi« – Bocchetta di Campiglia Als sehr interessante Alternative für den Aufstieg bietet sich die gesicherte Gratroute an. (Autor: Eugen E. Hüsler)
Strada delle 52 Gallerie.
Gleich hinter der Bocchetta di Campiglia führt die Straße in den Berg - Tunnel Nr. 1. In der Folge windet sie sich an den felsigen, mit bizarren Türmen besetzten Abhängen der Bella Laita bergwärts, dabei immer wieder im Berg verschwindend. Zwischendurch bieten sich immer wieder packende Tiefblicke. Die 19. Galerie ist die längste der »Strada«, die 20. windet sich spiralförmig im Innern eines Felsturms in die Höhe. Kleine Fenster liefern spärliches Licht. Unterhalb der Forcella Camossara quert die Straße den wilden Graben des Val Camossara, dann steuert sie, den Monte Forni Alti südseitig umgehend, die weite Senke des Passo di Fontana d’Oro (1875 m; 2 Std.) an. Gold gibt’s hier zwar keines, dafür prächtige Aussicht nach beiden Seiten.
Die Fortsetzung des Versorgungsweges quert, nur mehr sanft ansteigend, die sonnseitigen Hänge des Cimon del Soglio Rosso (2040 m) und der Cima del Osservatorio (2027 m), dann senkt sie sich mit den letzten Tunnels zur Porte del Pasubio (1928 m). Gleich dahinter steht das Rifugio Achille Papa, dessen Name an den Kommandanten der italienischen Truppen am Pasubio erinnert (3 Std.).
Sentiero delle cinque Cime (Sentiero attrezzato Gaetano Falcipieri).
Der Auftakt zur großen Tour gleich oberhalb der Bocchetta di Campiglia (1216 m) ist steil, aber noch schattig. Nach etwa einer Viertelstunde taucht das erste Drahtseil auf, etwas höher am Kamm verlangt ein enger, steiler Kamin mit Fixseil kräftigen Armzug. Anschließend geht’s am Grat weiter; zweimal signalisieren Schilder eine Abstiegsmöglichkeit zur Tunnelstraße. Dann baut sich mit der Guglia del Bovolo das erste ernsthafte Hindernis vor dem Klettersteigler auf. Eine etwa zwölf Meter hohe senkrechte Eisenleiter leitet auf ein schmales Band, dem man nach rechts folgt. Drahtseile sichern den weiteren Aufstieg über steile, aber gestufte Felsen auf einen Latschenhang. Zurück am Grat, ist die Bella Laita (1881 m) bald gewonnen. Jenseits des zweiten Gipfels, der Cima Cuaro (1939 m), helfen Drahtseile über zwei Felsstufen hinab in die Forcella Camossara (1885 m; hier links Not-abstieg über Geröll zur »Strada delle Gallerie« möglich).
Der nächste Anstieg zum Monte Forni Alti (2023 m) ist zwar recht steil, bietet aber keine größeren Schwierigkeiten (Drahtseile). Am Gipfel genießt man ein herrliches Panorama, gewürzt mit packenden Tiefblicken. Nach kurzem Abstieg stößt man in der weiten Wiesensenke des Passo di Fontana d’Oro (1875 m; 4 Std.) auf die »Strada delle Gallerie«. Der Kammweg verläuft ein Stück weit parallel zur Tunnelstraße, steigt dann gut gesichert (Drahtseile) an zum Cimon del Soglio Rosso (2040 m), dem höchsten Punkt der Route; dahinter geht es nochmals abwärts bis in Straßennähe. Dann beginnt der allerletzte Anstieg zur Cima dell’Osservatorio (2027 m), im Krieg ein Beobachtungsposten. Längst schaut man nicht mehr auf den Feind, sondern durch kleine Guckröhrchen auf ferne Gipfel im Panorama.
Zuletzt steigt man über den blockigen Rücken ab zu einer guten Wegspur, über die rasch die Porte del Pasubio (1918 m) erreicht ist (5.30 Std.).
Strada degli Scarubbi.
Der Abstieg für jene, die über den Tunnelweg aufgestiegen sind. Die bei Bikern sehr beliebte Strecke verläuft nördlich des Forni-Alti-Kamms. Die Kehren im unteren Abschnitt lassen sich auf einer Wegspur abkürzen; bis zur Bocchetta di Campiglia 2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied760 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortRovereto (204 m), Stadt im Etschtal
AusgangspunktBocchetta di Campiglia (1216 m)
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDer Kanonendonner am Pasubio ist zwar längst verhallt, die Feinde von einst sind heute EU-Mitglieder und manchmal sogar einer Meinung. Geblieben ist die Erinnerung, geblieben sind auch die Spuren des un-erbittlichen Ringens. Und geblieben sind Wege, zumindest teilweise, die wie ein Spinnennetz das ganze Massiv überzogen und über die Nachschub an die Front gebracht wurde - Material und Menschen.
Als die Versorgungsader der »Strada degli Scarubbi« immer stärker ins Visier der k. u. k. Artillerie geriet, die im Zuge der Maioffensive 1916 den Monte Maggio (1853 m) und den Höhenzug zum Monte Maio erobert hatte, entschloss man sich zum Bau eines neuen, vor feindlichem Beschuss sicheren Zugangs zum Abschnittskommando an der Porte del Pasubio. In weniger als einem halben Jahr realisierten 600 Arbeiter die »Strada delle 52 Gallerie«: 6,5 Kilometer lang, mit Höchststeigungen von 22 Prozent, einem halben hundert Tunnels, von denen zwei spiralförmig verlaufen, über weite Strecken dem Steilfels abgerungen – mit Sicher-heit eine der kühnsten Straßenzüge der Alpen! Er folgt dem Forni-Alti-Kamm von der Bocchetta di Campiglia (1216 m) bis zur Porte del Pasubio (1928 m) – keine »Autostrada«, aber noch gut begehbar. (Stirn-)Lampe nicht vergessen, denn Tunnel 19 ist immerhin über 300 Meter lang!
Beste Jahreszeit
KartentippSezione Vicentine del CAI 1 - 20 000 »Pasubio – Carega«; Kompass 1:50 000, Blatt 101 »Rovereto – Monte Pasubio«
VerkehrsanbindungVon Rovereto durch das Vallarsa auf den Passo Pian delle Fugazze (1162 m). Jenseits der Scheitelhöhe hinab bis zur Ponte Verde (901 m), dann auf schmaler Asphaltstraße sanft steigend in den Colle Xomo (1058 m). Hier links zur Bocchetta di Campiglia
GastronomieRifugio Achille Papa (1928 m), Juni bis September durchgehend, Mitte Mai und bis Ende November an den Wochenenden; Tel. 0445/63 02 33
Tipps
Zitat. Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. John F. Kennedy, 35. Präsident der USA Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen. Plato, griechischer Philosoph
Informationen
Gehzeit - Gesamt 5 Std. »Strada delle 52 Gallerie« 3 Std., Abstieg über die »Strada degli Scarubbi« 2 Std. Bocchetta di Campiglio – »Sentiero delle cinque Cime« – Porte del Pasubio 5.30 Std., Abstieg über die »Strada delle Gallerie« 2.15 Std.
Tourismusbüro
APT Rovereto, Corso Rosmini 6, I-38068 Rovereto; Tel. +39/0464/430363, Fax 435528, info@visitrovereto.it, www.visitrovereto.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Leichte Klettersteige Dolomiten

70 leichte Klettersteige in den Dolomiten Südtirols, des Trentino und des Bellunese, vom »Klettersteigpapst« Eugen E. Hüsler.

Jetzt bestellen