Die Felsenlandschaft des Taennchel

Langer, teilweise steiler Anstieg auf das bewaldete Taennchel-Massiv; skurrile Felsformationen und eine »Heidenmauer«. (Autor: Ute und Peter Freier)
15 km
690 m
4.00 h
In Thannenkirch folgen Sie vom Parkplatz an der Kirche (ca.470m) der Ortsdurchfahrt durch das sich in einem Talkessel hinziehende Straßendorf, einen beliebten Ausflugsort. 100m nach der Auberge de la Hulotte steigen Sie in der links abzweigenden Rue des Bucherons leicht an und gelangen auf einer Querstraße zu einer Gabelung am Place des Charpentiers. Sie halten sich rechts, verlassen den Ort und folgen an einer Fahrweggabelung dem rechts weiterführenden Weg.
Zwischen Wiesen führt der Weg steil bergauf, und wenige Meter nach einer betonierten Linkskurve biegen Sie links ab auf einen Wiesenpfad. Recht steil steigen Sie am Talhang des Bergenbachs an, passieren das Gehöft Biennette und gelangen nach links auf einem Forstweg, vorbei an dem im Talschluss liegenden Gehöft Rotzel, zum Waldparkplatz Rotzel (735m; gut 1:30Std.).
Nach wenigen Metern biegen Sie links ab und steigen auf einem Waldweg recht steil an, wenden sich am Hang scharf nach rechts und erreichen die Hangkante mit dem pilzförmigen Pierre des Cordonniers (Hochfels, wörtlich: Schusterstein) und mit dem Fels-plateau Rocher des Géants (Riesenfels; 940m; 2:30Std.). Von hier blicken Sie u.a. auf das Liépvrette-Tal und das Val de Villé, auf die Frankenbourg (Wanderung 14) und Haut-Koenigsbourg (Wanderung 15). Entlang der Hangkante führt der Weg bequem zum zerklüfteten Rocher de la Petite Fée (Kleine Fee) und zur interessantesten Felsformation, dem Rocher des Reptiles (954m; 2:45Std.). Wind und Wetter modellierten einige Felsen zu Formen, die an riesige Echsenköpfe erinnern. Wenige Minuten später passieren Sie den Aussichtspunkt Rammelfels und erreichen einen Grillplatz an der Schutzhütte Kutzig-Buech.
Scharf nach links gelangen Sie an der südlichen Kante der Hochfläche zum Langfelsen – Blick nach Süden auf das Tal des Ibachs mit dem Weiler La Grande Verrerie – und folgen kurz darauf einem Querweg nach rechts. Auf der Kammhöhe des nun sehr schmalen Bergrückens windet sich der Weg zwischen Felsbro-cken hindurch zum Nekropole-Felsen, wo eine zusammengestürzte »Mur Païen« (Heidenmauer) beginnt, die sich über die ganze Länge des Bergkamms hinzieht. Entlang der Mauer passieren Sie den Rocher Pointu (Spitzfels), dann den Rocher de la Garde (Wachtfels) und erreichen den südlichsten Punkt des Höhenrückens, den Rocher de la Paix d'Udine (902m; 3:30Std.), von wo sich nochmals ein herrlicher Ausblick bietet auf die Rheinebene, auf zahlreiche Weinorte am Fuß der Vogesen und auf die bei Ribeauvillé sitzenden Burgruinen Haut-Ribeaupierre und St-Ulrich (Wanderung 17). Der Name des Felsens erinnert an den zwischen Frankreich und Österreich im Jahr 1797 in Udine geschlossenen Frieden.
Der Kammweg knickt rechts ab, und nach 15m biegen Sie links ab auf einen Waldweg, der in Kehren steil zu einem sandigen Forstweg hinunterführt. Nach links gelangen Sie zur Wegkreuzung »Brigadier Denny« (735m; knapp 4Std.) und folgen einem hangabwärts führenden Forstweg zu den Häusern von Melkerhof. Kurzzeitig auf einem Sträßchen und nach rechts auf einem Wirtschaftsweg steigen Sie vollends nach Thannenkirch hinunter und kehren auf der Ortsdurchfahrt zur Kirche zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied690 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktThannenkirch, Parkplatz an der Kirche.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAls geheimnisvoller Ort gilt die kleine Hochfläche des Taennchel, verständlich angesichts der bizarren Sandsteinfelsen, um die sich zahlreiche Legenden ranken. Fantasieanregend ist auch eine »Heidenmauer«, die auf dem Bergrücken verläuft.
Beste Jahreszeit
KartentippTOP 25, 1:25000, Blatt 3717 ET (Sélestat, Ribeauvillé, Haut-Koenigsbourg).
MarkierungenBis Gehöft Rotzel blaues Kreuz; bis Parkplatz Rotzel rot-weiß-roter Balken; bis Rammelfels gelber Balken (GR532); bis unterhalb des Rocher de la Paix d'Udine rot-weiß-roter Balken; bis Thannenkirch blauer Punkt.
VerkehrsanbindungPkw: Von Sélestat auf D159 nach Kintzheim und D35 (Route du Vin) in Richtung Ribeauvillé; in Bergheim abbiegen auf D42 nach Thannenkirch. Bus: Linie Ribeauvillé Gare Routière – Thannenkirch, Mo–Sa gegen 9Uhr und am Mittag, Rückfahrt von Thannenkirch, Haltestelle Kirche, gegen 18Uhr.
GastronomieMehrere Restaurants in Thannenkirch.
Tourismusbüro
Office de Tourisme du Pays de Ribeauvillé et Riquewihr, 1, Grand'Rue, F-68150 Ribeauvillé, Tel. 0389 73 23 23, www.ribeauville-riquewihr.com
Region:
Deutschland
Mehr zum Thema