Der Simmentaler Hausweg

Recht lange Talwanderung mit wenig Steigung, abwechselnd auf Asphalt und Wanderwegen. Diverse Zwischenabstiege möglich. (Autor: Eugen E. Hüsler)
22 km
530 m
5.00 h
Vom Bahnhof Erlenbach (707 m) führt der »Hausweg« durch das schmucke Dorf, und über Wiesen hinauf zu den wenigen Häusern von Tal, dann mit freier Sicht auf die Bergketten um das Niedersimmen- und das Diemtigtal weiter etwas steigend nach Oberberg (1 Std.). Nun in leichtem Auf und Ab über die Weiler Eschlen, Balzenberg (978 m) und Nidflue – alle mit bemerkenswerter Bausubstanz – weiter nach Weissenburgberg (990 m; 2:45 Std.). Dahinter geht es leicht abwärts zu den kümmerlichen Ruinen des ehemaligen Weissenburgbads (856m). Auf solider Brücke überquert man anschließend die wilde Klamm des unteren Buuschetals; in einem Bogen peilt der Weg den Weiler Buusche an. Wenig weiter, in Büel sollte man sich unbedingt das mächtige Vennerhaus von 1757 anschauen; recht ungewöhnlich die Inschrift auf der Schwelle: »Der Maler Allenbach als ein armer Tropf dem Meister Amrein als ein listiger Kopf gar wohl behilflich war mit malen und Farb reiben, dass es wohl soll die Meisterschaft haben.«
In Oberwil (836 m; 4 Std.), das an der Bahnlinie liegt, verdient die Kirche, eine mittelalterliche Anlage mit spätgotischer Ausstattung, Beachtung. Eichstalden besitzt eines der schönsten bemalten Häuser des Simmentals (1745), von Adlemsried (1046 m), einem gut erhaltenen Weiler, wandert man schließlich hinab und hinein nach Boltigen (818 m; 5:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Höhenunterschied530 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktErlenbach (707 m) im untersten Simmental.
EndpunktBoltigen (818 m).
TourencharakterWer das Freilichtmuseum Ballenberg besucht hat, weiß um die so unterschiedlichen Haustypen in der viersprachigen ländlichen Schweiz, um die Vielfalt von Formen, Baumaterialien, architektonischen Details. Wer möchte etwa das Tessiner Rustico mit dem Emmentaler Haus vergleichen oder die Ciasa Engiadina mit einem »Heimetli« am Vierwaldstätter See? Besonders reich an schönen alten Bauernhäusern ist das Simmental, wovon man sich auf dem »Hausweg« überzeugen kann. Der ist aber nicht nur ein Pfad, der von Haus zu Haus führt; wer mit offenen Augen von Erlenbach nach Boltigen wandert, erfährt weit mehr über dieses Tal, das durch Viehzucht und Landwirtschaft früh zu relativem Wohlstand gelangte. Simmentaler Kühe waren schon im Mittelalter ein gefragter Exportartikel.
Den schönen (vierbeinigen) Simmentalerinnen begegnet man natürlich auch auf dem »Hausweg«, der verläuft als Terrassenweg auf der sonnigen Nordseite des Niedersimmentals, verbindet dabei Weiler und Dörfer. Oberhalb von Weissenburg führt der Weg am einst berühmten Weissenburgbad (heute nur mehr Ruinenreste) vorbei. Es erlebte seine Glanzzeit vor dem Ersten Weltkrieg, als allerlei Promis und sogar gekrönte Häupter zur Kur anreisten.
Beste Jahreszeit
KartentippLandeskarte der Schweiz 1:50 000, Blatt 253T »Gantrisch« mit Wanderwegeaufdruck.
MarkierungenGelb, braune Wegzeiger. An allen Bahnhöfen gibt es ein Faltblatt zum »Simmentaler Hausweg«.
VerkehrsanbindungDie Ortschaften liegen an der Bahnlinie Spiez – Zweisimmen – Gstaad.
GastronomieIn den Dörfern.
Informationen
Kleine Varianten: Es sind verschiedene Teilbegehungen, auch in Kombination mit dem »Talweg«, möglich. Der »Talweg« führt als Teil des Hausweges von Wimmis nach Weissenburg; Gehzeit 4 Std.
Tourismusbüro
Lenk-Simmental Tourismus, Rawilstraße 3, CH-3775 Lenk; Tel.+41(0)33/736 35 35, Fax 733 2027 E-Mail info@lenk-simmental.ch, www.lenk-simmental.ch

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Berner Oberland

Wander-Wunderland – Das Berner Oberland zählt zu den schönsten Urlaubsregionen der Schweiz. 40 Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema