Der Pendling

Lohnende, schattige Bergwanderung, für die Trittsicherheit angenehm ist; vom Pendlinghaus interessante Schau ins Inntal und auf das Kaisergebirge. (Autor: Horst Höfler, Gerlinde M. Witt)
12 km
1060 m
5.00 h
Vom großen Parkplatz beim Gasthaus Stimmersee hinauf zum Freibad. Am nordwestlichen Seeufer ein Stück entlang und (grüner Wegweiser »Pendling«) rechts hinauf. Man gelangt zur Wegteilung und folgt dem Pfad zu Dreibrunnenjoch/Pendling (Wegweiser, deutlich bezeichnet). Auf schmalem Steig (an exponierten Stellen Holzgeländer) teils steil hinauf zur Einmündung des von Kufstein kommenden Weges. Links weiter, um den Ausläufer des Maistaller Berges herum (unten linker Hand ein kleiner, aufgestauter See), über den Bach und nordwestlich ins Dreibrunnenjoch (732 m, Holzbrunnen mit drei Ausflüssen und Denkmal für einen 1837 hier ums Leben gekommenen Geistlichen). Hier neuerliche Wegteilung. Wir wenden uns halblinks (nordwestlich, Wegweiser »Pendling«). Auf Steig durch Wald und über lichte Stellen zu einer schlechten Forststraße. Man folgt ihr bis zur Fortsetzung des Steiges. Er quert, immer wieder durch Forststraßen unterbrochen, die gesamte Nordflanke des Pendling. Bei Wegverzweigungen hält man sich grundsätzlich links, bis man (Wegkreuzung auf Forststraße) auf den von Hinterthiersee heraufkommenden Weg trifft (etwa 1170 m). Jetzt in Ostrichtung aufwärts. Unterhalb einer überhängenden Felswand (Ruhebank) Spitzkehre nach rechts hinauf. Der gute Steig führt bald an mehreren höhlenartigen Löchern vorbei und – zuletzt die Wirtschaftsstraße des Pendlinghauses kreuzend – auf die Kammhöhe. Nun folgt man dem Kamm auf teils felsigem Weg durch lichten Wald in Nordostrichtung bis zum höchsten Punkt (Kreuz). In gleicher Richtung weiter zu einem zweiten Kreuz und zum Pendlinghaus. Abstieg - Auf der Anstiegsroute. Äußerst lohnend wäre allerdings auch der Übergang zum Höhlensteinhaus (siehe Tour 39); Abzweigung dorthin an der Stelle (Wegweiser »Kaler/Höhlenstein«), an der man den Gipfelkamm nach rechts hinunter verlassen würde. Vom Höhlensteinhaus Abstieg nach Unterlangkampfen. Von dort am besten mit dem Bus zum Ausgangspunkt zurück.

Dauer - Stimmersee – Dreibrunnenjoch 45 Min.; Dreibrunnenjoch – Pendlinggipfel 2.30 Std.; auf dem Anstiegsweg zum Stimmersee 2.15 Std.; Abstiegsvariante: Pendling – Höhlensteinhaus 1.30 Std.; Höhlensteinhaus – Unterlangkampfen – Stimmersee 2.30 Std. Höhenunterschied: Stimmersee – Dreibrunnenjoch etwa 230 m; Dreibrunnenjoch – Pendlinggipfel etwa 830 m.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied1060 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortStimmersee südwestlich des Zeller Berges.
AusgangspunktKufstein (499 m), Bahnstation.
TourencharakterViel mehr noch als das Kaisergebirge, das man von Kufstein aus gar nicht g'scheit sieht, ist der dunkle Pendling das alpine Wahrzeichen des »Städtchens am grünen Inn«. Steil und unnahbar bricht dieser nordöstliche Eckpfeiler des Brandenberger Kammes gegen das Inntal ab. Man glaubt kaum, dass der Pendling leicht hergeht. Schaut man ihn hingegen von Nordwesten – zum Beispiel vom Trainsjoch – aus an, erkennt man unschwer seine Eignung als Wandergipfel. Meist wird der Pendling von Hinterthiersee aus erwandert, und das ist die absolut rascheste Möglichkeit, seinen Gipfel zu erreichen. Etwas größer wird die Aufgabe, wenn man vom Inntal hinaufgeht. Dabei umrundet man den Pendling zur Hälfte und sammelt über 1000 Aufstiegshöhenmeter. So wird der relativ niedrige Pendling doch zu einer ausgewachsenen Bergtour. Selbst wenn man's auf den ersten Blick nicht glauben mag - Unser Pendling ist nicht einer der allerbesten »Kaiserblick-Berge«. Erstens steht er zu nah dran am »Koaser«, zweitens verdirbt der Kufsteiner Stadtberg den freien Blick. Aber die Schau hinunter aufs Inntal, hinein in die Kitzbüheler Alpen, auf die vielen Gipfel der Bayerischen Voralpen und über das nördliche Inntal hinaus ins weite Alpenvorland lohnen die Besteigung des Kufsteiner Wahrzeichens allemal. Übrigens starten wir unsere Pendlingtour beinahe an der Stelle, wo 1504 der Hauptmann Hans von Pienzenau und 17 seiner Mitstreiter unter den Schwerthieben der Schergen Kaiser Maximilians I. starben. Im Zuge eines bayerischen Erbfolgekrieges belagerte der Kaiser, nachdem sich Rattenberg und Kitzbühel schon unterworfen hatten, Kufstein. Auf der Festung aber saß jener unerschrockene Pienzenauer, der sich gegen den Habsburger stellte. Und wirklich bot der Hauptmann erbitterten Widerstand. Selbst die Hundertpfundkugeln der Kartaunen vermochten gegen die dicken Mauern nichts auszurichten. Bis der Kaiser »Purlepauz« und »Weckauf«, die schwersten Geschütze des Reiches, von Innsbruck nach Kufstein bringen ließ. Nach dreitägiger Beschießung wurde der Pienzenauer mürbe, war die Feste sturmreif geworden. Und der Habsburger kannte keine Gnade. Hans von Pienzenau starb beim Eilfer, einem Einödhof zwischen Zeller Berg und Pendling. – Maximilian baute die Festung wieder auf. Der runde Kaiserturm, dessen Vollendung der Habsburger nicht mehr erlebte, hat bis zu siebeneinhalb Meter dicke Mauern. Ganz in der Nähe also, wo der mutige Hans von Pienzenau unter einem Schwerthieb sein Leben beenden musste, am Stimmersee, starten wir zu unserer Pendlingtour. Übers Dreibrunnenjoch gelangen wir so nach und nach auf die Thierseer Seite und hinauf zum Gipfel.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt-Wanderkarte 301 (Kufstein, Kaisergebirge, Kitzbühel), 1 - 50 000.
VerkehrsanbindungAm unkompliziertesten ab Ausfahrt Kirchbichl der Inntalautobahn (siehe Tour 39) über Unterlangkampfen und Schaftenau. Die Abzweigung zum Stimmersee – man erreicht den großen Parkplatz auf gutem Sträßchen mit zwei Kehren – ist deutlich beschildert.
GastronomiePendlinghaus (auch Kufsteiner Haus, 1537 m), privat, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Ende Oktober, etwa 80 Schlafplätze, Tel. - 0043/05376/5374. n Jausenstation Kaleralm zwischen Pendling und Höhlensteinhaus. n Höhlensteinhaus siehe Tour 39. n Gastwirtschaft Stimmersee.
Unterkunft
Pendlinghaus (auch Kufsteiner Haus, 1537 m), privat, bewirtschaftet von Anfang Mai bis Ende Oktober, etwa 80 Schlafplätze, Tel. - 0043/05376/5374. Jausenstation Kaleralm zwischen Pendling und Höhlensteinhaus. Höhlensteinhaus siehe Tour 39. Gastwirtschaft Stimmersee.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Horst Höfler, Michale Kleemann, Gerlinde Witt

Berchtesgadener Land

40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen des Berchtesgadener Land und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema