Der Dopplersteig auf den Untersberg

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Zahllose Treppenstufen und viele Drahtseilsicherungen. (Autor: Heinrich Bauregger)
11 km
1560 m
7.00 h
Vom Parkplatz an der Rosittenstraße wandern wir einige Meter bergwärts bis zu einer kleinen Bachbrücke. Dort verzweigen sich die Wege. Unser Anstiegsweg, der Dopplersteig, führt links weg mit der Markierungsnummer 460. Wir treffen auf einen alten Steinbruch und folgen dort rechts dem ausgeschilderten Steig, der sich bald mit vielen Stein- und Betonstufen über der tief eingeschnittenen Klamm des Rosittenbachs höher schraubt. Dann folgt eine schattige Passage mit geringer Steigung ins hintere Rosittental. Die nächste Geländestufe überwinden wir ebenfalls mit zahlreichen Stufenleitern und gelangen so zur Oberen Rosittenalm (1287 m). Etwas oberhalb des Almbodens verzweigt sich der Weg. Wir halten uns rechts (20 Minuten oberhalb biegt ein Pfad zur Kolowratshöhle, der größten Höhle im Untersberg, ab) und steuern auf die steile und felsige Ostwand des Untersbergs zu, wo wir das Finale dieses Anstiegs auskosten können - Hunderte von Fels- und Holzstufen, die meist durch Seile gesichert sind (der Steig wurde bereits 1876 angelegt!), führen luftig hinauf zum latschenbewachsenen Nordrücken des Geierecks (1805 m), den ein Kreuz schmückt. Bald treffen wir auf den Reitsteig; dort links weiter auf gutem Wanderweg durch Latschen hinauf zum bereits sichtbaren Zeppezauerhaus (1663 m). Von dort bietet sich der Besuch des Geierecks und des Salzburger Hochthrons an. Dann gehen wir zurück zum Zeppezauerhaus und nehmen den Anstiegsweg hinunter bis zur Wegkreuzung auf dem Nordrücken. Dort folgen wir links haltend dem Reitsteig, der mit der Markierungsnummer 417 über die Steinerne Stiege in vielen Serpentinen hinab zum Ausgangspunkt führt.

Dauer - Vom Parkplatz bis zum Zeppezauerhaus über den Dopplersteig benötigen wir 3 1/2 Std.; der Weiterweg zum Geiereck und zum Salzburger Hochthron erfordert nochmal 3/4 Std.; Abstieg über den Reitsteig 3 Std.; insgesamt etwa 7 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1560 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
StartortFürstenbrunn
AusgangspunktWanderparkplatz an Rosittenstraße
EndpunktWanderparkplatz an Rosittenstraße
TourencharakterEs gibt leichtere und schnellere Anstiege auf den Untersberg. Neben dem Thomas-Eder-Steig ist aber der Dopplersteig der interessanteste und landschaftlich reizvollste Anstieg. Von keinem anderen Weg hat man einen besseren Blick auf die Domstadt an der Salzach. Beim Abstieg über den Reitsteig heißt es dann noch weitere zahllose künstliche Treppenstufen bewältigen. Wem das alles zu beschwerlich ist, nimmt die Seilbahn von St. Leonhard auf das Geiereck und erklimmt den Salzburger Hochthron von dort.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1:50 000, Berchtesgadener Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Salzburg-Süd (mautpflichtig), rechts über Grödig nach Glanegg und weiter Richtung Fürstenbrunn; 200 Meter nach Ortsende links zum Wanderparkplatz an der Rosittenstraße.
GastronomieDas Zeppezauerhaus ist von Anfang Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet (Übernachtung). Berggasthaus Rositten.
Tipps
Und nach der Tour - Beim Besuch des Salzburger Freilichtmuseums an der Straße von Salzburg nach Großgmain wandern wir durch ein lebendiges Museum der ländlichen Wohn- und Wirtschaftskultur der letzten Jahrhunderte. 60 Originalbauten des Salzburger Landes aus fünf Jahrhunderten sind hier vertreten: Bauernhöfe, Brauereien, eine Dorfschule, Mühlen, eine Schmiede. Öffnungszeiten: Ende März bis Anfang November Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Wenn Montag Feiertag ist, dann ebenfalls geöffnet.
Höchster Punkt
Salzburger Hochthron, 1852 m.
Mehr zum Thema