An den Felswänden des Wilden Kaisers.

Zunächst durch die Innenstadt von Kufstein mit Sehenswürdigkeiten. Anschließender Aufstieg auf interessanten Waldwegen. Ebenso der Abstieg. Im oberen Bereich schöne Tiefblicke über das Inntal von Rofan bis zu den Chiemgauer Alpen. (Autor: Michael Kleemann)
15 km
700 m
4.00 h
Daneben erhebt sich weiter links der Zahme Kaiser mit Pyramidenspitze, Petersköpfl und Naunspitze. Nach Westen hin, also von der Terrasse der Hütte aus, liegt uns das Inntal zu Füßen, dahinter sehen wir an klaren Tagen von links nach rechts die Stubaier und Ötztaler Alpen, dann folgen Karwendel, Rofan, die Brandenberger Alpen und das Mangfallgebirge. Unzählige kleine und große Gipfel sehen wir, die hier das Amphitheater der Bergwelt abrunden. Da vergisst man schon mal seinen Apfelstrudel zu essen, bei so viel Fernsicht. Kulinarisch hat die Hütte viel zu bieten. Natürlich darf hier der Kaiserschmarrn auf der Speisenkarte ebenso wenig fehlen wie die Speckknödelsuppe oder das Wiener Schnitzel. Wie bei der Aussicht, so auch bei der Speisenkarte – bei so viel Auswahl fällt es schwer, sich zu entscheiden. Die Tour selbst führt zunächst durch die schöne Kufsteiner Altstadt. Neben der Festung und der Stadtkirche zählt die Heldenorgel zu den großen Attraktionen in Kufstein. Zur Mittagszeit können Sie ihre Töne im Elfenhain, bei günstiger Windlage auch vom Weinberger Haus hören. Nachdem wir den Serpentinenweg in angenehmer Steigung durch den Elfenhain aufgestiegen sind, geht es wildromantisch hoch über der Kienbergklamm zur Duxer Alm. Dort können Sie auch eine Pause einlegen, während Ihre Kinder auf der Wiese vor der Hütte umhertollen. Dann folgen wir von der Duxer Alm aus dem Schneerosenweg weiter bergauf. An seinem Ende folgen wir der Beschilderung auf einem Forstweg, später wieder auf einem Wanderweg bis zum Weinberger Haus. Der Schneerosenweg heißt so, weil hier nach der Schneeschmelze die Schneerosen zum Teil in großer Anzahl blühen, begünstigt dadurch, dass der Hang nach Südwesten ausgerichtet ist, was den Blumen viel Licht spendet. Die Blütezeit richtet sich nach der Schneeschmelze und kann in den einzelnen Höhenlagen sehr unterschiedlich ausfallen – zwischen Januar und April. Im Januar deshalb schon, weil in schneearmen Wintern die Sonne die Berghänge in tieferen Lagen aufwärmt.
Wegverlauf für Bahnfahrer.
Vom Bahnhof in Kufstein aus gehen wir über die Innbrücke in die Altstadt. Hier wandern wir vom Unteren Stadtplatz hinauf zum Oberen Stadtplatz. Dort gehen wir rechter Hand vorbei an der Stadtkirche, bevor wir der nächsten Straße, der Josef-Egger-Straße, linker Hand folgen. Nun gehen wir geradeaus und überqueren dabei die nächsten beiden Straßenkreuzungen bis zum Ende der Pienzauerstraße am Wanderparkplatz der Kneippanlage. Ab hier geht es mit dem Wegverlauf für Autofahrer weiter.
Wegverlauf für Autofahrer.
Vom Wanderparkplatz aus gehen wir linker Hand vorbei am Kalafat-Denkmal. Am Gasthof Felsenkeller gehen wir linker Hand und folgen dem Schild Sesselbahn, Wilder Kaiser auf einer Fahrstraße. Hinter dem Gasthof Kienbergklamm folgen wir dem Wegweiser Gasthof Hinterdux, Duxer Alm rechter Hand bergauf. Nach 20 Meter folgen wir erneut dem Wegweiser Gasthof Hinterdux, Duxer Alm rechter Hand bergauf. Der Weg führt nun in vielen Kehren sanft bergauf durch den Elfenhain. Am Ende des ersten Anstieges folgen wir an einer Weggabelung rechter Hand dem Wegweiser Duxer Alm. Dies gilt auch für die nächste Weggabelung. Der ebene Wegabschnitt eignet sich gut für Abenteuerspiele im Wald. Dann gehen wir hoch über der Kienbergklamm und folgen auch an der nächsten Weggabelung, nun linker Hand, dem Wegweiser Duxer Alm, Kaindl-Hütte bergauf. Der Wanderweg kreuzt nun einen Forstweg, hier folgen wir dem Wegweiser Weinberger Haus weiter auf dem Wanderweg bis zur Duxer Alm. Dort folgen wir rechter Hand dem Forstweg und dem Wegweiser Bh. Aschenbrenner, Weinberger Haus. An der nächsten Weggabelung des Forstweges ignorieren wir den Wegweiser Weinberger Haus linker Hand und folgen dem Wegweiser Bh. Aschenbrenner, Schneerosenweg rechter Hand weiter auf dem Forstweg bergauf. Dieser mündet nun in einen Wanderweg, dem wir linker Hand bergauf folgen, hier steht ebenfalls der Wegweiser Bh. Aschenbrenner, Schneerosenweg. Auf Letzterem befinden wir uns nun. Am Ende der Steigung gelangen wir auf einen Forstweg. Hier folgen wir linker Hand dem Wegweiser Weinberger Haus. Wenig später zweigt linker Hand dann ein Wanderweg bergauf ab – hier steht erneut der Wegweiser Weinberger Haus – dem wir bis zu unserem Ziel folgen.
Der Abstieg ist identisch mit dem Aufstieg. Alternativ können Sie auch dem geschotterten Fahrweg hinter der Hütte bis zur Duxer Alm folgen. Von dort aus können Sie dann wieder der Aufstiegsroute bergab folgen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied700 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortKufstein
AusgangspunktAuto - Wanderparkplatz an der Kneippanlage Pienzauerstraße in Kufstein Bahn: Bahnhof Kufstein
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDas Weinberger Haus steht in aussichtsreicher Lage. Nach Osten hin bauen sich die Felswände des Wilden Kaisers auf. Markant vor allem der kegelförmige Felsaufbau des Scheffauers. Man wähnt sich bei diesem Ausblick in den Dolomiten.
Hinweise
Eignung. Für Familien mit Babys und Kindern im Tragetuch oder in der Kraxe sowie für Kinder ab dem 10. Lebensjahr. Das Anseilen nicht trittsicherer Kinder für kurze Zeit ist zu empfehlen, vor allem im Bereich oberhalb der Kienbergklamm.
KartentippAlpenvereinskarte 1:25 000, Blatt Kaisergebirge
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Inntaldreieck, dort auf die A 93 Inntalautobahn bis Ausfahrt Kufstein Nord; am ersten Kreisverkehr rechter Hand; nächster Abzweig rechter Hand Richtung Kufstein Zentrum; am nächsten Kreisverkehr geradeaus Richtung Zentrum, Wilder- Kaiser-Lift; am folgenden Kreisverkehr rechter Hand in die Oskar-Pirlo-Straße, der wir bis zum Oberen Stadtplatz folgen; am Oberen Stadtplatz zunächst geradeaus auf dem linken Fahrstreifen fahren, der dann linker Hand in die Josef-Egger- Straße führt; wir überqueren zwei Kreuzungen geradeaus und folgen dann der Pienzauerstraße bis zu deren Ende am Wanderparkplatz der Kneippanlage Bahn: München–Salzburg bis Rosenheim, dann nach Kufstein
GastronomieWeinberger Haus, Tel. 0043/5372/ 651 48, täglich geöffnet, Betriebsurlaub im November. Touren ab Hütte: Gamskogel, Kaindlhütte 1 Std. 45 Min., Berghaus Aschenbrenner 30 Min. (ab dem 10. Lebensjahr)
Tipps
Am Unteren Stadtplatz wartet eine Eisdiele auf Ihren Besuch. Danach können Sie die Festung erklimmen und den herrlichen Blick auf Kufstein und das Inntal genießen. Natürlich können Sie den Schrägaufzug in Nähe der Stadtkirche benutzen, falls Ihre Kinder schon müde geworden sind. Dort steht auch die Heldenorgel. Im Winter ist der Wanderweg bei geringen Schneemengen getrampelt. Nach größeren Neuschneemengen empfehlen wir, die ersten Tage danach den Schneerosenweg zu meiden, ab Duxer Alm dem Fahrweg zunächst Richtung Berghaus Aschenbrenner zu folgen und dann an der nächsten Weggabelung linker Hand dem geräumten Fahrweg in mäßiger Steigung bergauf bis zum Weinberger Haus zu folgen.
Tourismusbüro
Tourist-Info Kufstein, Tel. 0043/5372/622 07, www.kufstein.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen