Dem Bischof aufs Haupt, 2127 m

Aussichtsreiche, lange Rundtour bei Aurach - Unschwierige Wanderung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind angenehm. Ein Etappenstück beim vorgeschlagenen Abstieg ist weglos. (Autor: Siegfried Garnweidner)
8 km
1125 m
5.00 h
Zur Hochwildalmhütte Vom Parkplatz am Ausgang der Bundesforststraße Wild-Staffalmweg durch den Auracher Graben und im Wald gegen Südosten hinauf. Nach 15 Min. Gehzeit in einer Kehre aus dem Graben nach links heraus und an der Askaralm vorbei, die etwas abseits der Forststraße steht. Nach weiteren zwei Kehren am kleinen Elektrizitätswerk vorbei und zur Verzweigung auf 1248 m. Nun links abzweigen und am Fahrweg zunächst durch ein paar Kehren und dann zur Wildalm, 1380 m, hinauf. Gegen Osten zwischen den Almgebäuden durch, noch ein Stück auf der Straße und in einer Kehre zu einem Viehweg abzweigen. Er stößt unter der Hochwildalm zur Almstraße und auf ihr zur Jausenstation. Über das Bischofsjoch dem Bischof aufs Haupt Bei den Wegtafeln rechts ab und den Markierungszeichen folgend auf Trittspuren die Almhänge hinauf, bis sich die Route bei etwa 1680 m Höhe gabelt. Auf der rechten Variante weiter. Im Zwergstrauchwerk steigt die Wegspur deutlich an und schwingt sich zum Bischofsjoch, 1909 m, auf. Im Joch, von dem man gut auf die kleine Kranzlacke schauen kann, rechts ab und am Grat gegen Südosten weiter. Die markierte Steigspur führt nun über ein paar Mugel hinweg, wird rechts neben der Grathöhe kurz etwas ausgesetzt und steigt dann – wieder deutlich gemütlicher – am langen Wiesenrücken an. Am felsigen Steilaufschwung zum Gipfel wendet sich der Steig zur Südseite des Berges, über die er in Kehren am felsigen Rücken steil ansteigt, bis er am westlichsten der insgesamt vier Gipfel endet. Dieser Gipfel, auf dem das Kreuz steht, ist der niedrigste. Der höchste ist der östlichste, der sich ebenfalls leicht besteigen lässt. Abstieg über die Roßkarlacke Wer eine kleine Runde durch das Roßkar machen möchte, geht am Gipfelrücken nicht nach rechts zur Aufstiegsroute, sondern bleibt am Rücken, hält sich etwas links und steigt weitgehend weglos nach Süden in das Roßkar ab. Hin und wieder finden sich zwar alte Markierungszeichen, doch von ein paar Trittspuren abgesehen gibt es keinen Weg. Man kommt zwischen Alpenrosenstauden zu den kleinen Seen (Roßkarlacke) auf 1738 m. An der nordwestlichen Begrenzung des Roßkars fällt neben der Felsenwand des Schottings ein markiertes Weglein ziemlich steil gegen Norden ab. Nach etwa 35 Höhenmetern flacht der feuchte Steig ab und schlängelt sich im Kraut- und Erlenbuschwerk gering abfallend zum Wildalpenbach talwärts. Dort wird auf der Höhe von 1570 m ein Talboden erreicht und man folgt dem munteren Bächlein ein Stück talauswärts, bis nach rechts Wegspuren abzweigen, die zum Fahrweg unter der Hochwildalm führen. Auf ihm zum Ausgangspunkt zurück.

Dauer - ges. 51/2 Std. Loch – Hochwildalmhütte 11/2 Std., Hochwildalmhütte – Bischofsjoch 1 Std., Bischofsjoch – Bischof 1/2 Std., Bischof – Roßkarlacke 3/4 Std., Roßkarlacke – Hochwildalmhütte 1/2 Std., Hochwildalmhütte– Loch 11/4 Std. Höhenunterschied: ?? 1125 m Loch – Hochwildalmhütte ? 512 m, Hochwildalmhütte – Bischofsjoch ? 351 m, Bischofsjoch – Bischof ? 43 m ? 262 m, Bischof – Roßkarlacke ? 387 m, Roßkarlacke – Hochwildalmhütte ? 183 m, Hochwildalmhütte – Loch ? 512 m

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1125 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortParkplatz Loch beim Wildpark oberhalb von Aurach bei Kitzbühel, 1045 m
AusgangspunktParkplatz Loch beim Wildpark oberhalb von Aurach bei Kitzbühel, 1045 m
TourencharakterRundum die Kitzbüheler Alpen, im Norden das Kaisergebirge, etwas weiter östlich die Loferer und Leoganger Steinberge, am Horizont der Großglockner, die Venedigergruppe und im Süden die Zillertaler Alpen. So lässt sich das großartige Panorama beschreiben, das den Bergwanderer am Gipfel des Bischofs erwartet. Wer's nicht glaubt, soll selbst nachschauen. Der erstaunlich wenig besuchte Bischof ist einer der höheren Gipfel südöstlich von Kitzbühel und er kann im Rahmen einer schönen Rundtour überschritten werden.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 29 (Kitzbüheler Alpen)
VerkehrsanbindungMit der Bahn bis Kitzbühel und mit dem Bus nach Aurach; dann auf schmaler Bergstraße zum Parkplatz des Wildparks
GastronomieHochwildalmhütte, 1557 m (Touristen- verein »Die Naturfreunde«, 10 Betten, geöffnet von Anfang Juni bis Ende Oktober, Tel. - 0043/(0)663/53772)
Tipps
Wildpark Wenn das Wetter schlecht wird oder nach der Tour noch Zeit bleibt, kann man unweit vom Ausgangspunkt dem Wildpark Aurach einen Besuch abstatten. Die Kinder wird's freuen.
Höchster Punkt
Bischof, 2127 m
Unterkunft
Hochwildalmhütte, 1557 m (Touristenverein »Die Naturfreunde«, 10 Betten, geöffnet von Anfang Juni bis Ende Oktober, Tel. - 0043/(0)663/53772)
Tourismusbüro
Aurach, Tel.: 0043/(0)5356/6215534; Internet: www.tirol.at/aurach
Mehr zum Thema