Das Wolfstal und das Tal der Großen Lauter

Rundwanderung durch das enge Wolfstal und einen autofreien Abschnitt des Tals der Großen Lauter; Wald- und Wirtschaftswege, bei Erbstetten auf der Straße. (Autor: Peter und Ute Freier)
12 km
180 m
4.00 h
Parkplatz – Straße Munderkingen-Erbstetten (1 Std.) – Erbstetten (30Min.) – Burgruine Wartstein (gut 30Min.) – Unterwilzingen (1 Std.) – Laufenmühle (1 Std.) – Parkplatz (5Min.). Das Wolfstal, Erbstetten und Burgruine Wartstein: Am Parkplatz beginnt das sehr enge, bewaldete Wolfstal, in dem im zeitigen Frühjahr unzählige Märzenbecher blühen; dazwischen leuchtet gelegentlich ein auffälliger Pilz, der Zinnoberrote Kelchbecherling. Ein Forstweg führt im gewundenen Tal aufwärts (Markierung: roter Balken, HW7, blaue Gabel), vorbei an bemoosten Felsen, zum Landsträßchen Mundingen–Erbstetten. Nach links (Markierung: blaues Dreieck) folgen Sie dem zunächst ansteigenden Sträßchen, schneiden nach 500Metern eine Straßenkehre ab und gelangen bequem nach Erbstetten. Geradeaus gehen Sie durch den Ort, halten sich in einer Linkskurve der Straße rechts (Markierung: rotes Dreieck, HW2) und steigen am bewaldeten Hang an; nicht am Waldrand dem links abzweigenden Weg (Markierung: blaues Dreieck) folgen! Vom ansteigenden Weg – im Felsboden sind alte Karrenspuren zu sehen – biegen Sie nach 150Metern links ab. Wenig später führt ein Forstweg geradeaus, und wo sich derWeg senkt, wenden Sie sich nach links über den Heumacherfelsen zur Burgruine Wartstein, die auf einem steil abfallenden Felsen an der Talkante der Großen Lauter sitzt; die einstige Schildmauer der Burg dient als Aussichtsplattform. ImTal der Großen Lauter zur Laufenmühle: Nach einem kurzen Abstieg (Markierung: roter Balken, HW5; Burgenweg) zu den Mauerresten der Vorburg gelangen Sie am Talhang, vorbei an der vergitterten Tropfsteinhöhle Fuchslochhöhle, zu den wenigen Mauerresten der Burgruine Monsberg. Wenig später erreichen Sie die Burgruine St. Ruprecht, von der nur der Halsgraben sowie einige Grundmauern zu sehen sind, und steigen auf die Talsohle ab. Sie halten sich links und überqueren nach 200Metern die Große Lauter. Beim Weiler Unterwilzingen überqueren Sie erneut das Flüsschen und gelangen durch das nun sehr enge, windungsreiche und von Felsen gesäumte Tal zur Laufenmühle und zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied180 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz nach der Laufenmühle.
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterGanzjährig beliebt ist das Tal der mäandrierenden Großen Lauter, wobei der autofreie, felsige Talabschnitt zwischen Unterwilzingen und der Laufenmühle (Gaststätte mit Biergarten) besonders attraktiv ist. Das enge Wolfstal dagegen, ein Trockental, zieht Besucher vor allem im März an, wenn der Talboden mit den weißen Blüten der Märzenbecher bedeckt ist.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 524 (Bad Urach), 1:50 000.
VerkehrsanbindungVon Ulm B 311 über Ehingen (Donau) in Richtung Riedlingen und bei Munderkingen abbiegen nach Lauterach; durch den Ort und imTal der Großen Lauter 1,5 km zu großem Parkplatz.
GastronomieGaststätten in Erbstetten; Laufenmühle (Ruhetag Mo).
Informationen
DIE LAUFENMÜHLE: Schon im12. Jh. standen an dieser Engstelle des Tals, wo die Große Lauter über eine Gefällstufe mehrere Meter tief abstürzt, zwei Mühlen, die dem Kloster Zwiefalten gehörten. Nach dieser Gefällstufe ist die Mühle benannt, denn solche Stufen im Flussbett bezeichnete man einst als »Laufen«. Der prominenteste Müller war Ignaz Reiser, unter dessen Führung sich im Bauernkrieg 1524/25 die Bauern der Umgebung sammelten und das Kloster Zwiefalten plünderten.
Unterkunft
In Hayingen-Indelhausen Flair-Hotel Gasthof Hirsch (Tel. 07386/977 80).
Tourismusbüro
Tourist-Information, Hauptstr. 13, 72525 Münsingen, Tel. 07381/182-145, www.muensingen.de; Tourist-Information, Marktstr. 1, 72534 Hayingen, Tel. 07386/977723, www.hayingen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen