Das Immenstädter Horn

Wanderung mit steilem Aufstieg, überwiegend Waldpfade (Autor: Christiane Floto, Antje Martin)
8 km
765 m
3.00 h
Wir starten unsere Wanderung am Friedhof unweit der Talstation der Mittagbahn. Direkt am Fuße des Immenstädter Horns befindet sich eine große Hinweistafel mit allen Bergwegen, hier folgen wir der Beschilderung und halten uns rechts, kurze Zeit später geht es dann steil links hinauf Richtung »Immenstädter Horn über Kanzel«. Wir folgen dem steilen Waldpfad hinauf, nach einiger Zeit können wir den im März 2006 abgerutschten Teil des Berges aus nächster Nähe begutachten. Hier bewegten sich damals mit lautem Getöse ca. 150.000 Kubikmeter Geröllmasse talwärts und versetzten die Immenstädter in Angst und Schrecken! Der ursprüng- liche Wanderweg wurde zum Teil auch weggerissen und war lange unpassierbar, inzwischen sind die Wege aber neu angelegt und problemlos zu laufen. Es geht weiter durch den Wald, bis wir nach einer Stunde an der so genannten Kanzel ankommen und das erste Mal mit einem grandiosen Blick über Immenstadt und seine Alpseen belohnt werden. Jetzt haben wir die Hälfte des Aufstieges geschafft und können auf der Bank verschnaufen und die Aussicht genießen. Danach geht es weiter auf dem schmalen Pfad, rechts haben wir zwischendurch immer wieder den Blick hinunter auf die Alpseen. Der Pfad führt uns weiter bis zu einem Forstweg, diesem folgen wir kurz, um dann links wieder in den Wald abzubiegen. Das letzte Stück führt uns über eine Wiese, dann sehen wir schon das besonders schöne Gipfelkreuz vor uns. Tische und Bänke laden uns zu einer ausgiebigen Rast ein. Für unseren Vierbeiner sollten wir unbedingt etwas Wasser eingepackt haben, während des Aufstieges und hier oben gibt es nämlich leider weder Bach noch See zum Durstlöschen. Der Abstieg erfolgt zumeist über Graspfade bis zur Alpe Alp, ab dann geht es über die Forststraße bis zu unserem Ausgangspunkt zurück. Im Sommer sind hier oben auch viele Kühe, bei unserer Tour beschloss die ganze Herde, sich uns anzuschließen, und trottete brav bis zum Gatter hinter uns her. Vielleicht lag es an unseren Wanderstöcken, dass sie meinten, wir würden sie ins Tal hinunter treiben. Die Enttäuschung stand ihnen jedenfalls ins Gesicht geschrieben, als wir sie am Gatter zurückließen ... Für Hunde, die gerne eine Herde zusammentreiben, lieber eine Leine mitnehmen! Die Alpe Alp ist nicht »gastronomisch« bewirtschaftet und man kann dort leider nicht einkehren. Der Abstieg auf der Teerstraße zieht sich etwas, aber fast im Tal angekommen, können wir noch einen kleinen Abstecher nach rechts machen und durch einen Bachtobel, parallel zum Forstweg, wandern. Unserem Vierbeiner wird ein kleines Bad nach der Anstrengung sicher guttun! Am Ende des Tobels angekommen, ist es dann nur noch ein kurzes Stück bis zum Parkplatz zurück.

Wandern mit Hund

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied765 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFriedhof in der Nähe der Talstation der Mittagbahn
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Immenstädter Horn ist ein Berg im Südwesten von Immenstadt. Wie die übrigen im Süden Immenstadts gehört er auch zur Nagelfluhkette. Als Nagelfluh bezeichnet man ein am nörd- lichen Alpenrand vorkommendes Sedimentgestein.
KartentippTopographische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes 1 - 30 000, Blatt Allgäu
VerkehrsanbindungÜber die B 19 bis nach Immenstadt, beim Kreisel am Ortseingang geradeaus, dann rechts bis zum Friedho
Tipps
Der Alpsee Zu Immenstadt gehören zwei Seen - der große und der kleine Alpsee, sie liegen nebeneinander und bieten ausgezeichnete Sport- und Bademöglichkeiten. Der große Alpsee ist der größte Natursee des Allgäus und hat eine Wasserfläche von ca. 2,4 km2, seine tiefste Stelle liegt bei 22 m. Der kleine Alpsee verfügt über ein beheiztes Freibad. Die Mittagbahn Mit dem Sessellift der Mittagbahn kann man von Immenstadt in 30 Minuten zum Mittaggipfel (1451 m) hinauffahren. Oben bieten sich zahlreiche Wandermöglichkeiten (s. auch Tour 7).
Informationen
Mitnehmen, da unterwegs weder Brunnen noch Bach oder See

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christiane Floto, Antje Martin

Mit dem Hund in die Allgäuer Berge

Die Natur unter den Pfoten spüren, ein neues Revier erstöbern, Auszeit mit Herrchen in den Bergen: Ihr Freizeitführer für die schönsten Hundetouren durchs Allgäu.

Jetzt bestellen