Dalfazalm (1693 m)

Leicht. Von der Bergstation zur Dalfazalm führt ein leichter Wanderweg (»Aussichtsweg«). Der Abstieg ins Tal erfolgt zum Teil auf steilem, aber gut zu begehendem Bergsteig; ab Teissalm auch auf Almfahrweg hinab nach Buchau. Der direkte Abstiegsweg von der Dalfazalm zur Talstation der Seilbahn ist ein schöner Wanderweg. Höhenunterschied - 900 Hm im Abstieg. (Autor: Heinrich Bauregger)
6 km
900 m
2.00 h
Von der Bergstation der Rofanseilbahn (1840 m) wandern wir erst nordöstlich wenige Meter hinab zu einer Wegverzweigung mit großer Infotafel (wenige Meter oberhalb liegt die reizvolle Mauritzalm). Dort wandern wir links haltend auf aussichtreichem Wanderweg (Mark.-Nr. 413) über Bergwiesen hinab in das Tal, das sich zwischen Gschöllkopf und der Rotspitze hinauf zu den Dalfazer Wänden zieht. Dann wieder leicht ansteigend zu einem Aussichtspunkt oberhalb der Durrawand mit herrlichem Tiefblick auf den Achensee und hinüber zum Karwendelgebirge. Der Weiterweg verläuft wieder leicht fallend hinab zur Dalfazalm, die in einer Wiesenmulde liegt. Über freie Almwiesen führt der Abstiegsweg (Mark.-Nr. 413) immer an der Materialseilbahn entlang talwärts und erreicht so die Teisslalm (1310 m). Dort folgt man ein kurzes Stück der Almstraße talwärts und verlässt diese bald nach rechts (Mark.-Nr. 7), passiert einen Wasserfall und wandert dann auf steilem Steig durch Wald hinab nach Buchau. Dort ist ein Übersetzen mit dem Schiff zur Station Seespitz möglich, wo die Achenseebahn nach Jenbach abfährt. Oder man wandert durch den Ort und folgt dem Wanderweg mit der Nummer 5 zurück zur Talstation der Rofanseilbahn.

Dauer - Bergstation (1840 m) – Dalfazalm 3/4 Std., Abstieg nach Buchau 1 3/4 Std.; insgesamt 2 1/2 Std. plus Seilbahnfahrt und evtl. Bootsfahrt auf dem Achensee.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied900 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas urige Almensemble der Dalfazer Hochalm ist nur ein Höhepunkt dieser Tour. Von der Bergstation der Rofanbahn genießt man einen grandiosen Einblick ins Rofangebirge. Der Tiefblick zum Achensee ist ständiger Wegbegleiter.
Beste Jahreszeit
Kartentippf&b-Wanderkarte Nr. 321 im Maßstab 1 - 50 000 Achensee – Rofan – Unterinntal.
VerkehrsanbindungMit PKW - Salzburger Autobahn (A8) bis Inntaldreieck, dann weiter Richtung Innsbruck bis Ausfahrt Wiesing; von dort hinauf nach Maurach kurz vor dem Achensee zur Talstation der Rofanbahn. Großer Parkplatz. Oder über Tegernsee und den Achenpass nach Maurach. Mit Bahn/Bus: Anfahrt mit der Bahn bis Jenbach, dann mit Bus nach Maurach. Oder mit der Oberlandbahn bis Tegernsee, dann weiter mit dem RVO-Bergsteigerbus nach Maurach am Achensee.
GastronomieBerggasthof Rofan, 1840 m (an der Bergstation der Rofanbahn, nahezu ganzjährig geöffnet). Erfurter Hütte, 1834 m (AV-Hütte, von Pfingsten bis Mitte Oktober bewirtschaftet, 20 Betten, 50 Lager; Tel. 0043/5243/5517). Dalfazalm, 1693 m (privat, von Mitte Mai bis Allerheiligen bewirtschaftet, 36 Übernachtungsplätze in Zimmern und Lager; Tel. 0043/5243/5224).
Tipps
Zwischen dem Bahnhof Jenbach und dem Achensee verkehrt regelmäßig ein Nostalgiedampfzug, der nicht nur Kinder begeistert. Auf dem Achensee verkehren zudem regelmäßig Schiffe.
Unterkunft
Berggasthof Rofan, 1840 m (an der Bergstation der Rofanbahn, nahezu ganzjährig geöffnet). Erfurter Hütte, 1834 m (AV-Hütte, von Pfingsten bis Mitte Oktober bewirtschaftet, 20 Betten, 50 Lager; Tel. 0043/5243/5517). Dalfazalm, 1693 m (privat, von Mitte Mai bis Allerheiligen bewirtschaftet, 36 Übernachtungsplätze in Zimmern und Lager; Tel. 0043/5243/5224).