Daffnerwaldalmen

Leichte Tour auf guter Forststraße. (Autor: Robert Theml)
4 km
270 m
0.00 h
Vom Wanderparkplatz führt ein breiter Weg, der Weg Nr. 8, durch den Wald nach Westen. Zunächst geht es sanft dahin. Nachdem man später einige Höhenmeter überwunden hat, trifft man nach etwa der Hälfte der Strecke auf eine breite aus Nußdorf kommende Forststraße (siehe Alternative unten). Hier biegt man nach links auf diese ab und gelangt so nach drei weiteren Kehren zur Hochebene mit den Daffnerwaldalmen.
Da beide Almhütten Gäste bewirten, hat man nun die Qual der Wahl oder man kommt ganz einfach öfters hier hoch, was sich allein schon aufgrund der schönen Aussicht ins Chiemgau lohnt. Der Rückweg erfolgt auf dem Anstiegsweg.
Alternative: Start in Nußdorf
Wer etwas mehr Zeit, so ungefähr 90 Minuten, mitbringt, kann die Daffnerwaldalmen auch von Nußdorf aus angehen. Mit dem Auto geht es in der Ortsmitte von Nußdorf zunächst Richtung Erl und nach etwa 100 m beim Schneiderwirt links. Man fährt an der Dorflinde vorbei, beim Holzlagerplatz rechts und parkt dann direkt gegenüber von Waldwiesenweg 25.
Auf dem Feldweg geht es nun zunächst über die Nußdorfer Wiesen und später durch die Kehre und im Wald weiter. Hat man später das kleine Kirchlein Mariä Heimsuchung passiert, mündet bald von links der oben beschriebene Weg in die Forststraße. Stets auf der Forststraße weiter geht es nun in kurzen zehn Minuten zum Hochplateau. Der Rückweg erfolgt auch hier auf dem Anstiegsweg.
Alternative: Wer hoch hinaus will
Um noch etwas mehr das Bergfeeling auszukosten, kann man auch mit der Hochriesbergbahn noch etwas höher hinaus. Die Aussicht auf Chiemsee, Rosenheimer Land und Zentralalpen ist ebenso eindrucksvoll wie das Beobachten der Paraglider, die an schönen Tagen nahe der Bergstation der Hochries-Bergbahn ihre mutigen Gleitschirmflüge starten. Der Blick auf den Chiemsee verführt eventuell zu einem Besuch desselben, den man mit einer Schifffahrt verknüpfen kann.

kindgerecht kinderwagen-geeignet rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied270 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDaffnerwaldalm bezeichnet die Almfläche östlich des Heuberges mit mehreren Hütten, von denen zwei, nämlich die Laglerhütte (auch Löwenbräuhaus genannt) und die letzte Alm, die Deindlalm, Gäste bewirten.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Chiemsee/ Chiemgauer Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Salzburg (A 8) bis Ausfahrt Achenmühle. Im Ort Achenmühle rechts in Richtung Törwang abbiegen und weiter bis Grainbach. In Grainbach nicht links zur Hochriesbergbahn, sondern auf der Straße bleiben (leicht rechts) und der Beschilderung Duftbräu folgen. Am Gasthof Duftbräu vorbei und 800 m darauf bei Schweibern nach links (Pöppl) zum Heuberg-Parkplatz am Waldrand.
GastronomieDaffnerwaldalmen, ganzjährig geöffnet, im Winter nur Do. bis Sonntag sowie an Feiertagen,Tel. 08032/8737 bzw. 08034/2217.
Tipps
In Samerberg gibt es die Möglichkeit, mit der Hochriesbergbahn zu fahren.
Informationen
Höhe 1050 m. Rolli Für den Rollstuhl geeignet. Rodel Schöne Familien-Rodelstrecke.
Höchster Punkt
Heuberg (1338 m).
Tourismusbüro
Verkehrsverein Samerberg e.V., Dorfplatz 3, 83122 Samerberg, Tel. 08032/8606, Fax 08032/989419, E-Mail: info@samerberg.de, www.samerberg.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema