Cima Argentera Sud, 3297 m

Ein eindrucksvoller Felsbau. (Autor: Richard Goedeke)
10 km
1400 m
4.00 h
Im Tal Valle della Valletta weiter hinauf (zuerst noch Pkw möglich, als III. Grad fürs Auto bis Pin del Re, 1760 m). Nun nach O links vom Bach, nur einmal kurz rechts davon, auf gutem Steig hinauf zum Rifugio Remondino.
Über großblockige Moränen ins obere Kar und über Firn und steilen Schutthang (Pfad) hinauf zum Passo dei Detriti. Links in steilem Felsgelände querend zum Beginn eines luftigen Bandes (zwei Kriechstellen, II, Fixseil). Auf diesem in der Südwand bald rampenartig steiler, zuletzt in Verschneidung (III oder A0, Fixseil) zum Gipfel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTherme di Valdieri
EndpunktCima Argentera Sud
TourencharakterDer ganz auf italienischem Gebiet gelegene Gipfel ist Teil des Naturparks Valdieri. Die erste Ersteigung der Argentera Sud unternahmen W. A. B. Coolidge mit Vater und Sohn Christian Almer am 18. August, indem sie von Terme aus den gesamten Nordgrat einschließlich des Nordgipfels überschritten und auch auf der gleichen Route am gleichen Tag noch zurückkehrten! Den heutigen Normalweg fanden G. Dellepiane und U. Ponta mit R. Audisio 1882.
Hinweise
Siehe Tour 154 in Karte.
KartentippCarta sentieri e rifugi 1 - 25000, Parco nationale dell'Argentera etc.; Carte ign France 1:100000, No. 61 Nice/Barcelonnette
VerkehrsanbindungMit Bus oder Auto von Cuneo über Borgo San Dalmazzo nach SW hinauf bis nach Therme di Valdieri (1368 m)
GastronomieRifugio Remondino (2430 m; CAI Cuneo, 50 L, Tel. 0033/0171/97327).
Tipps
Aussicht. Wie es sich für den höchsten Gipfel des südlichsten Gebirges der Alpen erwarten lässt, Blick bis zum Meer und in die Weiten der Poebene und im Norden immer noch zu den ganz großen Alpenbergen
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD- (wenig schwierig), mit Kletterstellen I, leicht, A0 (frei III-, mittel). Mühen: Hüttenaufstieg 500 mH (2 Std.), Gipfelaufstieg 800 mH (2:30 Std.). Gefahren: Bei etwas Umsicht und Trittsicherheit in gutem Wetter nicht gefährlich. Bei Nebel erhebliche Orientierungsschwierigkeiten. Freuden: Ein Besuch auf einem regionalen König. Spezialkarte: CAI Montagna-Montaldo – Salesi, Alpi marittime, Vol. 2. Nebengipfel: Nordgipfel vom Südgipfel schwierig (Abseilen, III+).
Höchster Punkt
Cima Argentera Sud, 3297 m
Unterkunft
Rifugio Remondino (2430 m; CAI Cuneo, 50 L, Tel. 0033/0171/97327).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema