Burgromantik in der Südeifel: Kurzwanderung zur Burg Eltz

Von welcher Seite auch immer man auf die Burg Eltz stößt, die Überraschung ist perfekt, der Anblick fesselnd. Auf einem wasserumspülten Schieferkegel in einem waldreichen Seitental der Mosel steht sie, Wegzeichen vieler Hauptwanderrouten des Eifelvereins. Übrigens war die Burg – eine der besterhaltenen Deutschlands – das Motiv des alten 500-Mark-Scheines. (Autor: Helmut Dumler)
6 km
50 m
1.00 h

Durch das Eltztal bis zur Burg Eltz

Ab der Ringelsteiner Mühle wandern wir neben dem Eltzbach talein, gehen an einem Kiosk vorbei und in 5 Minuten zum Hangweg am orografisch rechten Bachufer. Man quert eine Wiese, steigt später im hochstämmigen Tannenwald mäßig an und passiert vereinzelte Felsen. Nach etwa 25 Minuten zeigen sich die Ruinen der 1335 errichteten Trutz Eltz, durch die der Trierer Erzbischof Balduin, Graf von Luxemburg, Burg Eltz aushungerte und schließlich eroberte.

Auf einem Steg geht es über den Bach. Direkt oberhalb erheben sich als Bauteile der Burg Eltz die Mauern des Hauses Burgthron (1604), die zwei Häuser Kempenich (erste Hälfte des 16. Jh.) sowie die unter Philipp von Eltz (1470–1540) entstandenen Rodendörfer Häuser. Vom Eltzbach steigen wir über Steinstufen hinauf zum Portal (1563) mit dem Wappen der Besitzer, und in den Vorhof der Burg Eltz (35 min).

Der Rückweg ist identisch mit dem Hinweg.

Variante: Ausblicke auf die Burg Eltz

Ein wenig kürzer (2 km, 35 min) ist der Weg vom Südende des Parkplatzes 2 km südwestlich von Wirschem (gebührenpflichtig). Allerdings beträgt der Höhenunterschied hier 85 Meter. Man geht von der Antoniuskapelle auf dem Fahrweg abwärts (ca. 5 min) und dann nach rechts zu einer luftigen Aussichtskanzel, die einen wunderbaren Tiefblick auf die Burg bietet. Anschließend hinunter zur Burg Eltz (15 min). Für den Rückweg bieten sich auch Pendelbusse an.


GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied50 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGasthof »Ringelsteiner Mühle« im Eltztal (2 km von Moselkern, gebührenpflichtige Parkplätze)
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterUnschwierige Zugänge; Im Eltztal nach Regenfällen stellenweise rutschig.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Landeskarte (1:50 000), Blatt »Die Mosel«
MarkierungenVon Moselkern weißes »M« des Mosel-Höhenwegs, schwarzer Keil des Hauptwanderwegs 1
VerkehrsanbindungAuto: Von Koblenz 33 km, von Cochem 19,5 km
Bahn: Busverbindungen und Bahnhof; Schiffsanleger
GastronomieGasthof Ringelsteiner Mühle, Burg Eltz. Kiosk am Parkplatz Burg Eltz
Tipps
In der jüngeren Geschichte der Eltzer machte Paul Freiherr von Eltz-Rübenach von sich reden. Der Reichsverkehrs- und Postminister in den Kabinetten von Papen, Schleicher und Hitler musste im Jahr 1937 zurücktreten, nachdem er das Goldene Parteiabzeichen der NSDAP wegen der antichristlichen Politik des Nationalsozialismus abgelehnt hatte.
Unterkunft
Hotel-Restaurant Anker-Pitt, Moselfront, Tel. 02672/13 03
Pension-Restaurant Zur Burg Eltz, deutsch-polnische Küche, Tel. 02672/27 31
Gästehaus Grolig, Eltztal 27, Tel. 02672/15 67
Imbissstube Druidenstein hat auch Gästezimmer, Tel. 02672/15 25
Camping Zur Burg Eltz, Tel. 02672/73 81.
Tourismusbüro
Gemeindeverwaltung Moselkern, Zehnthofstraße, 56524 Moselkern, Tel. 02672/76 60, Fax 02672/89 49
Mehr zum Thema