Via Buchberger Leite auf den Kreuzberg

Durch die wildromantischen Bachtäler führen Fels- und Wurzelsteige, die festes Schuhwerk erfordern; am Kreuzberg gibt es aussichtsreiche Feld- und Asphaltwege. (Autor: Bernhard Pollmann)
22 km
500 m
6.00 h
Vom Parkplatz am Ortsrand von Ringelai folgen wir der Freyunger Straße knapp 1 Min. aufwärts und zweigen links in das Tal der Wolfsteiner Ohe ab, die bachaufwärts die Route weist, anfangs in Wiesen, dann im Wald. Auf schmalen Wegen, Pfaden und Felssteigen geht es durch den steilen, von prächtigem Mischwald bedeckten, felsendurchsetzten Hang, gelegentlich geländergesichert; an einer Stelle überspannt eine Hängebrücke den Bach. Nach Passieren eines Karbidwerks durchschreiten wir einen Felstunnel und erreichen die von Felswänden umstandene Klamm der Buchberger Leite. Felsig und wurzelig führt der Pfad bachaufwärts, an einer Kaskade mit Strudeltöpfen laden Sitzbänke zur Rast, dann empfangen uns ein wildromantischer Laubwald und mächtige Felsburgen. Wenig später mündet der Saußbach ein: Hier vereinigen sich Reschbach und Saußbach zur Wolfsteiner Ohe. Oberhalb der Saußbacheinmündung überqueren wir auf einer Holzbrücke den Reschbach, erneut laden Sitzbänke zur Rast. Unser mit dem Zeichen »Silberdistel« markierter Weg führt weiter reschbachaufwärts, bis wir oberhalb eines Elektrizitätswerks die Reschbachleite betreten: In üppigem Buchenmischwald führt der Pfad bachaufwärts neben Blockwerk und flechtenüberzogenen Felswänden. Schließlich verlässt der »Silberdistel«-Weg die Reschbachleite und führt nach Bierhütte hinauf. Dort folgen wir kurz der Straße talwärts, wenden uns nach Überqueren des Reschbachs links (Richtung Schönbrunn) und wandern sofort rechts aufwärts auf einem unmarkierten Wiesenweg. Er taucht in den Wald ein und führt am Resch-bachsee vorbei. Wenig später wandern wir in aussichtsreichen Wiesen rechts hinauf auf den Kreuzberg. Die 1744 neu errichtete Bründlkapelle steht am Nordrand des Gipfelsdorfs. Von hier bietet sich ein hervorragender Blick zu Lusen, Rachel und Arber und anderen Bergen im Nationalpark. Von der Quellkapelle wandern wir weiter ins Dorf, wo wir beim Brunnen neben der Kirche eine Informationstafel zum »Goldenen Steig« finden. Die Sankt-Anna-Kirche (15. Jh., Turm 1903) war früher ein viel besuchtes Wallfahrtsziel. Vom Brunnen bei der Kirche folgen wir der »Säumer«-Markierung des Goldenen Steigs aussichtsreich abwärts Richtung Freyung. Nach Queren einer Straße verlassen wir den Goldenen Steig und gehen auf einer Asphaltstraße geradeaus (Richtung »Bauhof«), überschreiten auf einem Schotterweg einen Wiesenrücken, erreichen das Dorf Ahornöd und sehen dort bei einer Kapelle die Markierung »1«: Sie führt zurück in die Buchberger Leite und zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Höhenunterschied500 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz (420 m) am südlichen Ortsrand von Ringelai an der Straße Richtung Freyung, und zwar fast gegenüber der Straßenbrücke über die Wolfsteiner Ohe.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDurch die von Wildwassern durchbrausten Schluchttäler von Wolfsteiner Ohe und Reschbach führt diese abwechslungsreiche Wanderung auf den aussichtsreichen Kreuzberg.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt UK L 27: Südlicher Bayerischer Wald (Bayerisches Landesvermessungsamt) oder Fritsch Wanderkarte 1:50 000, Blatt 62: Südlicher Bayerischer Wald.
MarkierungenWechselnde Markierungen und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungB 12 Passau – Freyung.
GastronomieBierhütte, Kreuzberg, Ahornöd und Ringelai.
Tipps
Für Kinder ist die Wanderung zu lang. Mit kleinen Kindern ist es am besten, nur durch die Buchberger Leite und durch die Reschbachleite zu gehen. Mehrere kinderfreundliche Ausflugsziele finden sich darüber hinaus in der Nähe des Ausgangspunkts bei Ringelai.
Informationen
Mountainbikegeeignet: nein
Unterkunft
Im Kurort Freyung finden sich vier Hotels, drei Gasthöfe und sechs Pensionen; hinzu kommen drei Feriendörfer mit 54 Häusern.
Tourismusbüro
Touristinformation/Kurverwaltung Freyung, Kurhaus, D-94075 Freyung, Tel. 08551-58850, Fax 08551-58855.
Mehr zum Thema