Brennender Palven und Kleines Törl

Beliebte Kaiser-Wanderung bis auf 2106 m - Unschwierige Wanderung, die aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt. Vorsicht, wenn in den steilen Hängen noch Lawinenschnee liegt! Südseitige Tour, deshalb unbedingt früh aufbrechen. (Autor: Siegfried Garnweidner)
4 km
1020 m
5.00 h
Hinauf zum Brennenden Palven Von der Wochenbrunner Alm auf einem Fahrweg ziemlich bequem 30 Min. lang gegen Norden zur Gaudeamushütte hinauf. Dort endet die Straße. Anschließend am rechten der beiden Wanderpfade über eine Weidewiese hinauf und bei der Gabelung der Wegspur abermals rechts abbiegen. Bald darauf dreht der Bergpfad nach Osten ab und führt in Buschwerk hinein. Der Pfad schwingt sich in muldigen Hängen ziemlich steil auf, taucht in schattigen Laubwald ein und flacht wieder ab. Er quert einen schmalen Bach- und Lawinengraben und steigt anschließend im Buschwerk wieder deutlich an. Auf knapp 1500 m Höhe verzweigt sich die Route. Dort kann man rechts zum Baumgartenköpfl (Brennender Palven) auf- und nach links zum Gildensteig absteigen. Oder man geht gleich links und schenkt sich den Abstecher zum Baumgartenköpfl. Am Gildensteig ins Kleine Törl Auf einem latschenbewachsenen Rücken nun am Gildensteig gegen Norden weiter und zur eindrucksvollen Wildererkanzel (ca. 1650 m). Auf einer Wegspur in wechselnder Steigung nach Norden dahin und nach einem Weidezaun aus dem Buschwerk heraus. Gleich dahinter verzweigt sich die Route. Am linken Wegast dahin, der am Rücken bleibt und in der gleichen Richtung weiterführt. Auf der Höhe von etwa 1900 m an glatte Felsenmauern heran. Dort sieht es so aus, als ob es nicht mehr weiterginge. Doch dreht der Pfad rechts ab und steigt durch einen einfachen Durchschlupf in felsendurchsetztes, steiles Wiesengelände. In ein paar Kehren schwingt er sich zackig auf und schwenkt links in ein steiles Kar hinein. Man quert es an seinem oberen Rand zu einem Gratrücken, wo sich die Route verzweigt. Nach rechts könnte man über Schrofenhänge auf markierter Route zur Regalpwand aufsteigen. Erst der Gipfelaufschwung ist ein bisschen kritisch, sonst wäre dieser Exkurs einfach. Zum Kleinen Törl quert man wieder ein steil abfallendes Kar an seinem oberen Rand und kommt abermals auf einen Gratrücken. Am Rücken rechts halten und im felsigen, steilen Grasgelände ins Kleine Törl hinauf. Zurück geht es entlang der Aufstiegsroute.

Dauer - ges. 51/2 Std.; Wochenbrunner Alm – Baumgartenalm – Gaudeamushütte 1/2 Std., Gaudeamushütte – Brennender Palven 1 Std., Brennender Palven – Kleines Törl 11/2 Std., Kleines Törl – Brennender Palven 11/4 Std., Brennender Palven – Gaudeamushütte – Baumgartenalm – Wochenbrunner Alm 11/4 Std. Höhenunterschied: ?? 1020 m; Wochenbrunner Alm – Gaudeamushütte ? 176 m, Gaudeamushütte – Brennender Palven ? 310 m, Brennender Palven – Kleines Törl ? 534 m, Kleines Törl – Brennender Palven ? 534 m, Brennender Palven – Gaudeamushütte ? 310 m

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied1020 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGasthaus Wochenbrunner Alm, 1087 m
TourencharakterDas Kleine Törl ist einer der höheren Übergänge über den Wilden Kaiser und auch einer der anspruchsvolleren. Vor allem der Abstieg in das Griesener Kar hinunter ist recht pfiffig und erst möglich, wenn in den steilen Nordhängen der Schnee vollends abgeschmolzen ist. Das kann nach schneereichen Wintern – wie in den Jahren 1999 und 2004 – bis weit in den Hochsommer hinein dauern. Deshalb wird hier auf die Beschreibung dieser Abstiegsroute verzichtet. Das Kleine Törl (evtl. in Verbindung mit der Regalpwand oder dem unscheinbaren Baumgartenköpfl) ist auch für sich eine schöne und sehr aussichtsreiche Tour.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte, 1 - 25000, Blatt 8 (Kaisergebirge)
VerkehrsanbindungVon Ellmau am Wilden Kaiser mit dem Auto auf mautpflichtiger Straße zum Parkplatz Wochenbrunn; Busverbindung bis Ellmau von St. Johann bzw. Kufstein; Sammeltaxi ab Ellmau zur Wochenbrunner Alm
GastronomieWochenbrunner Alm am Ausgangspunkt, ganzjährig bewirtschaftet; Gaudeamushütte, 1268 m (40 Min., Tel. - 0043/(0)5358/2262), Freiberghaus, 1506 m (1 Std.)
Tipps
Mit Kindern Diese Tour eignet sich sehr gut für Kinder ab ca. zwölf Jahren, denn sie ist abwechslungsreich und auch ein wenig spannend.
Höchster Punkt
Kleines Törl, 2106 m
Unterkunft
Wochenbrunner Alm am Ausgangspunkt, ganzjährig bewirtschaftet; Gaudeamushütte, 1268 m (40 Min., Tel. - 0043/(0)5358/2262), Freiberghaus, 1506 m (1 Std.)
Tourismusbüro
Ellmau, Tel.: 0043/(0)5358/2301; Internet: www.tirol.at/ellmau
Mehr zum Thema