Breitachklamm

Durch die und hoch über der berühmten Klamm Auf der gesamten Strecke sind die Wege gut angelegt, auch beim Gang durch die Klamm. (Autor: Dieter Seibert)
18 km
270 m
4.00 h
Von der Bergstation nach Riezlern V om Parkplatz spazieren wir hinauf zur Talstation und fahren mit der Söllereckbahn zur Bergstation (1360 m). Kurz geht es aufwärts, dann auf breitem Weg nach rechts und zwischen Bäumen über die Grenze zu den Matten des Walser Älpeles und zur Amannsalpe. Nochmals wandert man kurz durch Wald, danach auf gemütlichen Flächen zur bewirtschafteten Mittelalpe (1303 m). Im Anschluss geht es hinunter nach Westegg, einem Ortsteil von Riezlern. Durch das Tal und die Klamm der Breitach Auf der großen Straße wendet man sich kurz nach links bis über die Brücke, dann geht es meist auf Fußwegen ein gutes Stück hinab ins Tal der Breitach, auf die man bei der Einmündung des Schwarzwassers trifft. Nun immer in dem ganz unberührten, gewundenen Bachtal und am »Waldhaus« vorbei zum Klammbeginn wandern. Durch diesen grandiosen Einschnitt kommt man zum unteren Eingang mit Gasthaus, Großparkplatz und einigem Rummel. Über die nahe Starzlach-brücke und dann parallel zur Breitach führt der Weg durch einen Stangenwald, den das Hochwasser von 2005 übel zugerichtet hat. Nach 20 Min. rechts über die Brücke und Aufstieg durch ein Tälchen (rechter Einschnitt) hinauf nach Kornau und weiter empor zum Parkplatz bei der Talstation. Mit Familie und Kindern Die Breitachklamm ist natürlich gerade für Kinder ein unvergessliches Erlebnis. Man kann sie aus unserer Gesamttour herausnehmen, mit dem Auto direkt zum unteren Eingang der Klamm fahren, den besonderen Teil des Tobels besichtigen und dann wieder zum Parkplatz zurückkehren.

Thermentour Dauer - Gesamtgehzeit 4 1/4 Std. Höhenwanderung nach Riezlern 1 1/4 Std. Durch die Klamm und Wiederaufstieg knapp 3 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied270 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOberstdorf (813 m), bekannter Ferien- und Wintersportort in einem weiten Becken des Illertals. Beim Kreisel vor Oberstdorf rechts Richtung Kleinwalsertal bis zum großen Parkplatz (995 m) unter der Talstation der Söllereckbahn.
EndpunktBreitachklamm
TourencharakterGegensätzlicher können zwei Abschnitte einer Route nicht sein, so wie wir es beim heutigen Ausflug serviert bekommen. Von der Bergstation der Söllereckbahn wandern wir gut 300 m hoch über dem Tal über sonnige Wiesenflächen mit weiten Ausblicken. Dann folgt der lange Gang durch das tief eingeschnittene und von Menschen nahezu unberührte Tal der Breitach, das sich schließlich zu einer großartigen Klamm verengt.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamt 1 - 50000, Blatt Allgäuer Alpen.
VerkehrsanbindungVom Dreieck der Allgäu-Autobahn kurz nach Westen zur Ausfahrt Waltenhofen, dann auf der B 19 an Sonthofen vorbei zum Kreisel vor Oberstdorf. Bahnstrecke von Kempten nach Oberstdorf, Bus von dort zur Söllereckbahn (Richtung Kleinwalsertal).
GastronomieUnterwegs in der Mittelalpe, im Tal der Breitach im »Waldhaus«, zudem großes Gasthaus und Kiosk am unteren Eingang zur Klamm.
Tipps
Breitachklamm-Durchbruch Hier bricht die aus dem Kleinwalsertal kommende Breitach ins Tal der Iller durch – eine der eindrucksvollsten Klammen der Alpen mit meist senkrechten, muschelartig ausgewaschenen Wänden bis zu 100 m Höhe. Eine etwa 1,5 km lange, vielfach gewundene Schlucht hat sich hier in die sehr widerstandsfähigen Schrattenkalk-Felsen gegraben. Ein hervorragend angelegter, an die Felsen »gehefteter« Steig, der bereits 1905 eröffnet wurde (etwa 30 Min. Gehzeit in einer Richtung, Gebühr), führt einen durch dieses Naturschauspiel.
Informationen
Tipp - Nach der Tour Entspannen in der Oberstdorf-Therme
Höchster Punkt
Breitachklamm
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Touristinformation Oberstdorf, Marktplatz 7, 87561 Oberstdorf, Tel. 08322/7000, E-Mail: tvb.oberstdorf@tourismus-bayern.com.
Mehr zum Thema