Blomberghaus

Dem Blomberghaus hoch über Bad Tölz sieht man nicht mehr an, dass seine Ursprünge auf eine Almhütte zurückzuführen sind. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
504 m
1.00 h

1. Von der Talstation

Am schnellsten geht es mit dem Sessellift der Blombergbahn. Von der Bergstation sind es noch 20 Minuten auf breitem Forstweg durch Nadelwald etwas bergab, dann leicht ansteigend zum Blomberghaus. Vom Tal: Vom Parkplatz an der Talstation geht es rechts auf Forststraße bergan, die man nach 200 Metern nach links verlässt. Man wandert immer durch Wald, vorbei an der Mittelstation der Seilbahn, die auch Startpunkt für die Rodelstrecke ist, in steilen Kehren zum Blomberghaus.

2. Von der Talstation (Alter Zwieselweg)

Vom Parkplatz geht es rechts haltend auf dem breiten Forstweg in weiten Kehren über den Kotsattel durch Wald zum Blomberghaus.

3. Von der Waldherralm

Vom Parkplatz wandern wir auf breitem Forstweg talein. Bei der ersten Gabelung rechts den Bach entlang, dann die übernächste Abzweigung rechts bergauf. Über freies Almgelände geht es steil hinauf bis an den Waldrand, dann bis zu einer Verzweigung, dort wiederum rechts. Über eine starke Rechtsbiegung weiter zum Gipfelhang des Heigelkopfes und auf Wiesenweg hinauf zum Kreuz. Auf der anderen Seite geht es auf Pfad hinunter, dann noch ein kurzer Gegenanstieg zur bewaldeten Hochfläche des Blombergs mit Aussichtspunkt unweit der Sessellift-Bergstation. Auf dem breiten Forstweg wandern wir hinüber zum Blomberghaus.

Abstieg über die Schnaiteralm

Vom Blomberghaus wandern wir zur Kotlache, dort links weg in Richtung Zwieselgipfel, bis links ein rauer Almfahrweg abzweigt. Auf diesem weiter zur Schnaiteralm. Hier folgt man dem Pfad (Mark.-Nr. 461) direkt durch Wald hinab in den Großbachgraben, wo man auf ein kleines Sträßchen stößt. Auf diesem wandert man nun rechts hinaus zum Parkplatz bzw. zur Waldherralm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied504 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTölz
EndpunktBlomberghaus
Tourencharakter1905 baute man hier einen Stall mit kleiner Almhütte, die immerhin über einen Herd verfügte. Bereits in den 30er-Jahren entwickelte sich daraus eine Almwirtschaft mit Einkehrmöglichkeit. Heute gehört sie der Stadt Tölz, und der Pächter darf sich freuen, denn an schönen Tagen tummeln sich zahlreiche Wanderer, Mountainbiker und Rodelfans.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von der Talstation der Blombergbahn: 1 1/2 Std. bzw. 1 1/2 Std. (über die Forststraße); von der Waldherralm: 1 1/2 Std.; Abstieg über die Schnaiteralm: 1 1/2 Std. Schwierigkeit Von der Talstation breiter Versorgungsweg zum Blomberghaus; bis zur Mittelstation steiler Fahrweg, dann breiter, aber ebenfalls steiler Wanderweg. Der Anstieg von der Waldherralm erfolgt im unteren Teil auf Forstwegen, dann auf Bergwanderwegen. Gipfel Zeit Vom Blomberghaus: 3/4 Std., Abstieg zum Haus: 1/2 Std.; insgesamt: 1 1/4 Std. Schwierigkeit Leichter Bergwanderweg; bei Nässe sind einige Passagen unangenehm.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Bad Tölz – Lenggries und Umgebung (LVG).
GastronomieWeitere Hütten: Waldherralm, 710 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Mo. und Di. Ruhetage). Blockhütte, 730 m (an der Talstation der Blombergbahn).
Informationen
Der Hüttengipfel: Zwieselberg, 1348 m: Vom Blomberghaus folgt man dem Fahrweg in südwestlicher Richtung bis in den Kotlache genannten Sattel zwischen Blomberg und Zwieselberg. Dort beginnt der Steig hinauf zum freien Gipfel mit Gipfelkreuz.
Höchster Punkt
Blomberghaus, 1203 m; Zwieselberg, 1348 m.
Unterkunft
Blomberghaus, 1203 m (ganzjährig bewirtschaftet, kein Ruhetag, November geschlossen, 24 Betten, 33 Lager; Tel. 08041/6436).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen