Besteigung der Punta Martin

Der Anstieg ist anstrengend und erfordert große Trittsicherheit. An kurzen Stellen muss man fast klettern. Über 500 hm verlaufen auf dem Kamm, was einen herrlich luftigen Aufstieg gewährleistet. (Autor: Michael Pröttel)
Wir starten am Bahnhof von Acquasante und folgen den Gleisen ein Stück nach Westen. Vor einem Umspannungswerk überqueren wir sie und erreichen eine Treppe, wo sich auch schon die erste Markierung befindet (roter Strich mit Punkt). Über diese gehen wir hinauf und über steinigen Weg durch einen schönen Mischwald. Kurz darauf treffen wir auf einen Fahrweg. Diesem folgen wir geradeaus, gehen an einer Gabelung links und durch ein grünes Tor hindurch an einem verfallenen Haus vorbei. Der Weg wird zu einem Wiesenpfad. Wir gelangen auf die andere Seite des breiten Rückens und blicken in ein Flusstal, in das der Weg hineinführt. Angenehm flach geht es taleinwärts, ein rechter Abzweiger wird ignoriert, bis der Weg auf den Bach trifft. Wir überqueren diesen sogleich (auf der gegenüberliegenden Seite Schild: »Parco Urbano di Punta Martin«) und steigen auf einem Serpentinenpfad steiler bergan. Der Weg wird flacher und erreicht bei jungen Pinien den zunächst breiten Rücken. Ab jetzt folgt die Route weitgehend dem Höhenzug, in angenehmer Steigung geht es erst am Scheitelpunkt, dann etwas rechts davon bergan. Wir erreichen einen flachen Sattel, wo uns der Weg auf die Nordwestseite führt. Man erreicht einen aus Felsblöcken bestehenden Kamm, gelangt noch einmal in die Westflanke und geht schließlich unterhalb eines Felsblockes in steilen Serpentinen wieder auf dem hier breiteren Rücken. Nach dem nächsten Aufschwung sieht man das noch etwas entfernte Gipfelkreuz der Punta Martin. Immer entlang des felsigen Kammes gelangen wir zu einem Sattel unterhalb des Gipfelblockes. Zuletzt bietet die schroffe Westseite mit einem netten Felsdurchschlupf fast schon alpinen Charakter und sogleich steht man auf dem Gipfel der Punta Martin (1001m, 2:30Std.). Unser Felsberg geht nach Nordosten in einen breiten und flachen Bergrücken über, der einen Ausläufer des ligurischen Hauptkammes darstellt. Da kein unmittelbarer Nachbarberg die 1000-m-Marke überschreitet, genießen wir ein tolles 360°-Panorama. Der Abstieg erfolgt auf gleichem Weg (2 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied775 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof von Acquasante
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVom Thermalbad Acquasante führt diese aussichtsreiche Kammwanderung zum exakt 1001 m hohen Felsgipfel der Punta Martin. Die etwas anstrengende Besteigung wird mit einem genialen Ausblick auf den Monte Portofino, Genua und das Meer belohnt.
Beste Jahreszeit
KartentippCarta dei Sentieri e Rifugi, 1:50000, Nr.16, Istituto Geografico Centrale
Markierungenroter Punkt mit Strich
Verkehrsanbindungmit dem Auto von Genua/Voltri über Mele; mit dem Zug ab Genua
GastronomieBar, Restaurant und Pension in Acquasante
Tourismusbüro
Keine

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Cinque Terre und Ligurien

Auf 40 Wanderungen die ganze Schönheit der drittkleinsten Region Italiens erleben

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema