Beiderseits des Trubachtales

Wanderung vorwiegend auf schmalen Waldwegen, teilweise Aussichten in das Trubachtal, zum Balkenstein längerer Anstieg, dafür schöner Ausblick nach Egloffstein. (Autor: Tassilo Wengel)
6 km
94 m
2.00 h
Wir starten in Egloffstein beim Gasthof Zur Post, gehen das Heidegäßchen hinauf zum Marktplatz und folgen dem Wegweiser Wilhelmsfelsen, Felsentor (Markierung blauer Ring). Ein kurzes Stück auf der Burgbergstraße gehend kommen wir zum Kirchenweg, der uns zum Schloss mit der Kirche führt. Beim Wegweiser biegen wir nach rechts in die Egilolfstraße und wenden uns beim nächsten Wegweiser Wilhelmfelsen, Felsentor scharf nach rechts und wandern auf einem schmalen Pfad am Gebüschrand entlang, dann im Wald und kommen zum Wilhelmsfelsen (45 Min.) mit schöner Aussicht in das Trubachtal. Von hier führt der Weg in fünf Minuten zum Felsentor mit seinem fast kreisrunden Durchblick. Über Stufen geht es weiter abwärts, der Pfad mündet auf einen breiten Waldweg, und wir wenden uns nach links. Schließlich führt unsere Route auf einen Schotterweg bei der Keilsruhe mit Bank, auf dem wir der Markierung blauer Ring nach rechts folgen. Bei den ersten Häusern von Egloffstein biegen wir scharf nach links (Wegweiser Fußweg Schwimmbad, Mostviel) und kommen abwärts zur Straße. Sie wird überquert, und wir folgen ein kleines Stück dem Trubachtal-Radweg an einem Wehr vorbei, überqueren eine Steinbrücke und folgen nun dem Wegweiser Balkenstein (Markierung gelber Ring). Variante: Durch das Trubachtal führt der Weg zurück nach Egloffstein.
Wir gehen über eine Wiese und folgen dem Weg in den Wald. An der folgenden Gabelung halten wir uns rechts und steigen nun allmählich aufwärts, teilweise in Serpentinen. Bemooste Felsbrocken bedecken den Hang, und über einige Steinstufen mit Geländer sind wir am Balkenstein angelangt (1:45 Std.) Vom Balkenstein kommen wir zu einem Feldweg, gehen rechts und folgen dem Weg in den Wald. An der folgenden Gabelung halten wir uns rechts (Abzweig nicht verpassen) und steigen auf Serpentinen an Pfarrwand und Pfarrfelsen vorbei abwärts. Beim Wegweiser Pfarrwald schwenken wir nach links und kommen in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt (2:15 Std.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied94 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEgloffstein, Gasthof Zur Post.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterEgloffstein ist heute das Zentrum des Fremdenverkehrs im Trubachtal und ein lohnender Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Dazu gehört vor allem der Aufstieg zum Balkenstein, von dem aus die reizvolle Lage Egloffsteins mit seiner romantischen Burg deutlich erkennbar ist.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz Veldensteiner Forst – Hersbrucker Alb, Blatt Süd, 1:50 000.
MarkierungenBlauer Ring, gelber Ring.
VerkehrsanbindungAutobahn A 70, Ausfahrt Forchheim Nord oder Süd, auf der B 470 bis Abzweig Pretzfeld, über Pretzfeld bis Egloffstein. Busverbindung mit Ebermannstadt und Gräfenberg.
GastronomieEgloffstein: Gasthof Zur Linde, Rabensteinstraße 25. Gasthof-Hotel Zur Post, Talstraße 8.
Tipps
Die Burg Egloffstein gehört zu den reizvollsten Burgen in der Fränkischen Schweiz, ist im Besitz derer von Egloffstein und nicht zugänglich. Dagegen lohnt sich ein Besuch der Burgkirche St. Bartholomäus im äußeren Burghof, die Mitte 18.Jh. im barocken Formen- und Farbenreichtum gestaltet wurde. Bemerkenswert ist der Kanzelaltar, dessen Spitze ein Pelikan mit ausgebreiteten Flügeln und vier Jungtieren ziert, denn der Pelikan gilt seit der Antike als Symbol für Aufopferung und Fürsorge.
Unterkunft
Egloffstein: Gasthof-Hotel Zur Post**, Tel. 09197/555, Fax 09197/88 01. E-Mail: info@gasthofzurpost-egloffstein.de. Gasthof Schäfer, Tel. 09197/2 95, Fax 09197/12 00. Pension Mühle, Tel. 09197/15 44, Fax 09197/5 54.
Tourismusbüro
Tourist-Information Egloffstein, Felsenkellerstraße 20, 91349 Egloffstein, Tel. 09197/2 02, Fax 62 54 91.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Mystische Pfade Fränkische Schweiz

Mehr als wandern: Dieser Wanderführer Fränkische Schweiz lotst durch urwüchsige Landschaft, zu historischen Bräuchen und geheimnisvollen Kraftorten.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema