Balkon am Alpenrand: der Monte Rai (1259 m)

San Pietro al Monte ist ein ausgedehnter (Kultur-) Spaziergang, für die Überschreitung des Monte Rai braucht man einen sicheren Tritt. (Autor: Eugen E. Hüsler)
10 km
1190 m
5.00 h
Den Auftakt zur Tour macht eine kurze Schluchtstrecke (Hinweis »Orrido«). Wer sich nun auf malerisch verwegene Eindrücke freut, liegt allerdings falsch: Die Klamm am Eingang in die Valle dell'Oro ist weitgehend verbaut – leider! Weiter talein wird die Kulisse freundlicher; bei der Casera Pozzo (359 m) stößt man auf den alten Klosterweg, der in lichtem Wald ansteigt nach San Pietro al Monte (662m; 1:15 Std.). Dahinter geht's weiter Richtung »monte« bergan zum Rifugio Marisa Consiglieri (1110m; 2:45 Std.), das über eine Straßenzufahrt verfügt. Man folgt ihr nur kurz, biegt dann auf den Westrücken des Mont Rai (1259m) ab. Markierungen leiten über Wiesen zum höchsten Punkt (3:30 Std.).
Der Abstieg folgt dem felsigen Ostgrat, mit leichtem Höhenverlust erst hinüber zum Corno Brione (1116m), dann durch Steilhänge, Mulden ausgehend und Geländerippen überspringend, abwärts in flacheres Gelände. Von einer Wiesenkuppe (715m) rechts hinunter, immer den deutlichen Markierungen nach, an der Abzweigung nach San Pietro al Monte vorbei und talauswärts Richtung Civate. Wenig oberhalb des »orrido« stößt man auf den Anstiegsweg. Auf ihm zurück nach Civate (256m; 5:15 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1190 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktCivate (256 m), industriereicher Ort am Nordufer des Lago di Annone. Durch den Flecken, den Hinweistafeln »San Pietro al Monte« folgend, bergauf zu einem Parkplatz hinter der Fabrik »Star«.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterSan Pietro al Monte und Monte Rai: zwei Ziele, eine Tour. Kunstliebhaber begnügen sich meistens mit der Wanderung zu dem ehemaligen Benediktinerkloster San Pietro al Monte. Der Gipfel bietet eine bezaubernde Schau von überraschender Weite. Für einmal ist allerdings nicht der Lario alles überstrahlender Blickfang, es ist vor allem die weite Sicht hinaus ins Flache, die bezaubert, über die Hügel und Seen der Brianza in die Poebene. Der Monte Rai, ein »Balkon am Alpenrand«, tausend Meter über dem Lago di Annone (224m).
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50000, Blatt 91: Lago di Como – Lago di Lugano
MarkierungenGut bezeichnete Bergwege
VerkehrsanbindungCivate liegt an der Bahnlinie Mailand – Lecco; Busverbindungen mit Lecco und Erba – Como
GastronomieRifugio Marisa Consiglieri (1110 m), im August täglich, sonst nur an Wochenenden und Feiertagen bewirtschaftet; Tel. 0341/551383
Tourismusbüro
APT del Lecchese, Via N. Sauro 6, I-23900 Lecco; Tel. +39/0341/295720-721, info.turismo@provincia.lecco.it, www.turismo.provincia.lecco.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler

Lago Maggiore mit Comer und Luganer See

Auf dem Weg von mondänen Uferorten über abgeschiedene Bergdörfer hin zu einsamen Gipfeln ist dieser Wanderführer ein allseits praktischer Begleiter.

Jetzt bestellen
Region:
Italien
Mehr zum Thema