Baldeneysee

Größter Freizeitsee im grünen Ruhrtal: Während die Waldwege zur Korteklippe zum Teil wurzelig und steil sind, sind die Uferwege durchgehend bequem und fahrradfähig. Abkürzbar ist die Wanderung mit den Schiffen der Weißen Flotte. Wenn an Sommerwochenenden die Hespertalbahn verkehrt, bildet auch diese Museumsbahn eine attraktive Abkürzungsmöglichkeit. (Autor: Bernhard Pollmann)
17 km
100 m
4.00 h
Vom S-Bahnhof Essen-Hügel bzw. den Parkplätzen längs der Freiherr-vom-Stein-Straße geht es hinab zur Fußgängerpromenade, die parallel zur Freiherr-vom-Stein-Straße (und parallel zur Fahrradstrecke) Richtung Schloss Baldeney führt. Unter Bäumen führt sie an Einkehrmöglichkeiten und am Seaside Beach Baldeney vorbei. Der Seaside Beach auf dem Gelände eines ehemaligen Freibads bietet karibische Atmosphäre im Herzen des Ruhrgebiets, auf 65000 m2 erwartet die Gäste eine Erholungs- und Sportoase mit südländischem Flair.

Seaside Beach Baldeney

Der 250 m lange und 35 m breite »Traumstrand« wurde mit 5000 Tonnen feinstem Sand aufgeschüttet, die verfüllten ehemaligen Schwimmbecken fungieren als Beachvolleyballflächen, drei Dutzend Palmen, die Cocktailbar, Hängematten usw. unterstreichen das Südsee-Flair. Wellness bietet der Bereich Massage und Physiotherapie.

Die Verzweigung an der Brücke über die Fahrradtrasse zwischen Seaside Beach und Schloss Baldeney ist wichtig. Wir überqueren die Brücke, wenden uns rechts und zweigen gleich darauf scharf links hinauf ab. Der mit dem Buchstaben »S« markierte Wanderweg führt im bewaldeten Hang aufwärts, wendet sich nach Überqueren der Höhe rechts und mündet beim Städtischen Jugendgästehaus auf den Ruhrhöhenweg (Markierung »xR«). Dieser führt rechts hinab im stechenpalmenreichen Wald und wechselt bald links auf einen Hangweg, der zwischen alten Buchen Ausblicke auf den See gewährt.

An der Korteklippe 

An der nächsten Wegekreuzung führt der Ruhrhöhenweg halb links weiter und unter efeuumrankten Buchen aufwärts, an der kleinen Ruine Isenburg vorbei und schließlich am Aussichtsrestaurant »Schwarze Lene« links in den Wald hinein, wo gleich darauf eine Sitzbank zu aussichtsreicher Rast lädt. Bald darauf erreicht der Ruhrhöhenweg an der Korteklippe Sitzbänke mit erstklassiger Aussicht hoch über dem See.  

Von der Korteklippe geht es auf dem Ruhrhöhenweg kurz zurück, bis der Bergische Weg (Markierung »x29«) links abzweigt - Er führt hinab zu einem weiteren Aussichtspunkt und dort links weiter auf einem Pfad im bewaldeten Steilhang: kurz bergauf, dann in Serpentinen hinab zum See, wo nun der Rundweg wieder die Route vorgibt und durch das Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen führt.

Im Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen

Hier bietet sich die Möglichkeit, vom Wanderweg aus Wasservögel aus nächster Nähe zu beobachten: Neben Haubentauchern, Enten und Rallen, die an Menschen gewöhnt sind, sind auch seltenere Arten zu sehen wie Krickente, Zwergtaucher und Wasserralle; auch der Eisvogel hat hier sein Revier. Die Graureiherkolonie besteht aus rund 90 Brutpaaren. Kormorane sind vor allem im Winter anzutreffen.

Auf der ersten Brücke, einer aussichtsreichen Fußgängerbrücke, wechselt der Rundwanderweg in den Stadtteil Kupferdreh und führt auf dem autofreien Hardenbergufer parallel zur Trasse der Hespertalbahn zum Haus Scheppen. Neben der Ruhrtalbahn ist die Hespertalbahn die attraktivste Museumseisenbahn im Ruhrtal. Obwohl die Strecke zwischen dem alten Kupferdreher Bahnhof und der Ausweich- und Rangierstelle beim Haus Scheppen nur 3,3 km lang ist, benötigt der Zug im windungsreichen Steilhang mit seinen verwinkelten Seitentälern über dem Ruhrtal fast 25 Minuten: eine Genussfahrt mit herrlichen Ausblicken auf den von Wald umgebenen Wassersportsee im grünen Süden der größten Ruhrgebietsstadt.

An beiden Endhaltestellen ist der Einstieg in den Wander- und Radweg rund um den Baldeneysee bzw. ein Umsteigen auf die Schiffe der Weißen Flotte möglich: Schiffsanleger auf der gegenüberliegenden Seeseite finden sich bei Schloss Baldeney und unterhalb der Villa Hügel.

Die Villa Hügel

Der ehemalige Rittersitz aus dem 13. Jh. ist durch die Aufstauung des Baldeneysees unfreiwillig zur Wasserburg geworden. Die im 16./17. Jh. zu einer Vierflügelanlage erweiterte Burg beherbergt heute eine Gaststätte. Von der Gaststätte führt das autofreie Hardenbergufer am Campingplatz vorbei weiter westwärts, wobei sich als markanter Blickfang auf dem gegenüberliegenden Höhenrücken die Villa Hügel zeigt. Am Stauwehr wechseln wir an das Nordufer und gelangen zum Zielturm der Regattastrecke an der Schiffsanlegestelle Hügel; die Tribünen sind ein beliebter Rastplatz für Sonnenhungrige.

Wenig später ist der Ausgangspunkt der Wanderung bei der Villa Hügel erreicht. Lohnenswert ist zum Abschluss der Wanderung ein Besuch des »Hügels«. Die auf den bewaldeten Höhen über dem Baldeneysee in Essen-Bredeney gelegene Villa Hügel ist ein 269-Zimmer-Palast, der 1873–1945 Wohnsitz und Repräsentationsort der Industriellenfamilie Krupp war und heute als Sitz der Kulturstiftung Ruhr einer der kulturellen Brennpunkte des Ruhrgebiets ist. Das Große Haus ist Schauplatz von kunst- und kulturgeschichtlichen Ausstellungen, das Kleine Haus beherbergt die Dauerausstellungen »Krupp heute« und die Historische Sammlung Krupp mit Dokumenten zur Firmen- und Familiengeschichte einer der herausragenden deutschen Industriellendynastien. Sehenswert ist auch der ab 1869 angelegte Park mit botanischem Garten.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied100 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortEssen (110 m), größte Stadt und Mittelpunkt des Ruhrgebiets, Messestadt, Bischofssitz (Ruhrbistum) und Zentrum der deutschen Energieversorgung, erstreckt sich von den Villensiedlungen auf den bewaldeten Höhen des Ruhrtals im Süden (hier der Baldeneysee und die Villa Hügel) über die nach Norden zu abdachende Hellwegzone bis zum Rhein-Herne-Kanal in der Emscherniederung.
AusgangspunktS-Bahnhof Essen-Hügel oberhalb des Baldeneysee-Nordufers (60 m). Wer mit dem Auto anreist, findet zahlreiche Parkplätze unten am Nordufer an der Freiherr-vom-Stein-Straße (Parkplatzstraße Richtung Schloss Baldeney).
TourencharakterDer Baldeneysee zwischen bewaldeten Hügeln (240 ha) im grünen Essener Süden ist mit gut 8 km Länge und bis zu 650 m Breite der größte Ruhrstausee und eines der bedeutendsten Erholungs- und Wassersportzentren der Region – Wander-, Surf-, Bade- und Segelparadies zugleich. Er entstand 1931–33 als Wasserreservoir im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme - Über 100000 Arbeitslose gruben mit Schüppe und Spaten bei einem Tagesverdienst von ca. 1,80 Reichsmark das Seebecken und errichteten das Stauwehr. Schon kurz nach der Freigabe fuhren die ersten Boote der »Weißen Flotte« über den See, der sich rasch zu einem Sport- und Naherholungsgebiet entwickelte mit Ruderclubs, Segel- und Surfschulen und Bootsverleihen sowie gastronomischen Betrieben. Einmal im Jahr trifft sich auf der Regattastrecke die Segelelite zur größten deutschen Binnenseeregatta, der Essener Woche. Der See kann auf einem 14,7 km langen Rundkurs bequem zu Fuß, mit dem Rad oder auf Inlineskates umrundet werden; lohnend ist der Abstecher zur Korteklippe, dem schönsten Aussichtspunkt über dem See.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte 1 - 50000, Blatt 13 Ruhrgebiet West (Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen).
VerkehrsanbindungS6 Essen Hauptbahnhof – Essen-Hügel – Ratingen – Düsseldorf. Mit dem Auto auf der A 52 von Essen Richtung Ratingen/ Düsseldorf bis zur Ausfahrt Essen-Rüttenscheid.
GastronomieZahlreiche Einkehrmöglichkeiten unterwegs, Restaurants ebenso wie Kioske.
Tourismusbüro
Touristikzentrale Essen, Im Handelshof, Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen, Tel. 0201/19433, Internet: www.essen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Pollmann, Matthias Wibber u.a.

Deutschlands Wanderparadiese

Deutschlands Wanderparadiese stellt 200 Touren für jeden Geschmack in Deutschlands schönsten Wanderregionen vor.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema