Ausflug zum Frienstein

Abwechslungsreiche Wanderung auf gut begehbaren Wegen, vom Frienstein steiler, aber nicht schwieriger Abstieg über Treppen, stellenweise schöne Aussichten. (Autor: Tassilo Wengel)
8 km
240 m
2.00 h
Beim Lichtenhainer Wasserfall überqueren wir die alte Steinbrücke und wenden uns nach links. Der Weg führt in den Wald, anfangs an der Kirnitzsch bachaufwärts und windet sich allmählich zum Neuen Wildenstein mit dem Kuhstall hinauf, den wir nach 45 Min. vom Lichtenhainer Wasserfall aus erreichen.
Vom Kuhstall folgen wir dem Wegweiser Fremdenweg, Kleiner Winterberg 45 Min. (roter Punkt) und steigen auf Treppen abwärts. An der nächsten Gabelung mit dem Wegweiser Beuthenfall, Lichtenhainer Wasserfall 25 Min. folgen wir dem Fremdenweg geradeaus weiter (roter Punkt) bis zu einem Wegweiser. Dort überqueren wir die Zeughausstraße beim Wettinplatz und folgen beim Königsweg dem Wegweiser Frienstein 40 Min. (grüner Querstrich). Wir steigen einige Holzstufen aufwärts und kommen an den bizarren Felsen des Kleinen Winterberges vorbei. Ein romantischer, aber schmaler Weg zieht sich am Hang entlang und gibt immer wieder den Blick auf bizarre Felsen frei. Wir erreichen den Frienstein, der im Mittelalter als Burg befestigt war und auch den Berken von Duba (siehe Wanderung 10) gehörte. Von der Aussichtsterrasse vor der Idagrotte reicht der Blick bis zum Hausberg und dem Neuen Wildenstein mit dem Kuhstall. Wir folgen dem Weg abwärts, kommen am Friensteinflössel vorbei und gelangen über leiterartige Treppen auf den Königsweg. Dort schwenken wir nach links und halten uns bei der Weggabelung rechts (grüner Querstrich). Bei der Zeughausstraße überqueren wir die Steinbrücke von 1858 und haben den Ausgangspunkt am Lichtenhainer Wasserfall erreicht.
Variante: Vom Beuthenfall wandert man auf der Zeughausstraße (anfangs Markierung grüner Querstrich) durch den Dietrichsgrund und folgt der Zeughausstraße dann ohne Markierung weiter bis zur Kreuzung beim Wettinplatz (roter Punkt). Dort biegt man nach rechts und wandert nach der obigen Beschreibung zum Frienstein weiter.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied240 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLichtenhainer Wasserfall.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie zerklüfteten Felsen beim Oberen Affensteinweg faszinieren wegen ihrer Romantik und verdeutlichen, wie der »Zahn der Zeit« am Sandstein nagt. Dazu bieten sich vor allem vom Frienstein reizvolle Ausblicke auf bekannte Felsmassive.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:25 000 mit Wanderwegen, Blatt 45 Landesvermessungsamt Sachsen.
MarkierungenGrüner Schrägstrich, roter Querstrich, roter Punkt, grüner Querstrich, grüner Schrägstrich.
VerkehrsanbindungVon Bad Schandau durch das Kirnitzschtal in Richtung Hinterhermsdorf bis zum Parkplatz Lichtenhainer Wasserfall. Busverbindung mit Bad Schandau.
GastronomieGaststätten auf dem Kuhstall und beim Lichtenhainer Wasserfall
Unterkunft
Im Kirnitzschtal: Gasthof Lichtenhainer Wasserfall, Tel. 035971/53733, Fax 035971/57780; Neumannmühle, Tel. 035974/50565, Fax 035974/50199; Pension Felsenmühle, Tel. 035974/50088, Fax 035974/50089; Hotel Forsthaus, Tel. 035022/5840, Fax 035022/584-188; Pension & Gasthaus Mittelndorfer Mühle, Tel. 035022/5850, Fax 035022/58550.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsamt Altendorf, Sebnitzer Straße 2, 01855 Altendorf, Tel. 035022/42774, Fax 035022/50371; Touristinformation im Bahnhof Bad Schandau, Am Bahnhof 6, 01814 Bad Schandau, Tel. 035022/41247, Fax 035022/44376, Internet www.badschandau.de

Buchtipp

Tassilo Wengel

Sächsische Schweiz

Inmitten von schroffen Felsszenarien und rauschenden Wäldern in der Sächsischen Schweiz wandern: Tassilo Wengel stellt dafür wunderschöne Touren vor.

zum Shop
Mehr zum Thema