Aufs Imberger Horn

Auf den Hausberg der Hindelanger. Leichte Bergwanderung auf überwiegend breiten Wegen. Steiler Gipfelanstieg zum Imberger Horn (eine seilgesicherte Stelle), also Vorsicht. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
340 m
4.00 h
Dank seiner zentralen Lage genießen wir vom Imberger Horn aus herrliche Blicke auf den Allgäuer Hauptkamm, nach Oberjoch und auf den Grünten. Zudem gilt das Imberger Horn auch als Blumenparadies, also gibt es auch botanisch viel zu sehen. Die schnelle Auffahrt bewältigen wir mit der ersten 8er-Gondel-Umlaufbahn Deutschlands, legen beim Berggasthof Gletscherspalte noch einen Spielstopp ein, dann wandern wir auf gutem Weg hinauf zum Gipfel.
Der Aufstieg zum Imberger Horn.
Von der Bergstation der Hornbahn (1320 m) und dem Berggasthof nebenan mit dem ulkigen Namen Gletscherspalte (weit und breit kein Gletscher) folgen wir nun dem Wegweiser »Imberger Horn« und nehmen den Steig hinauf zur breiten Forststraße, der wir ein Stück nach rechts – am Gipfelfuß entlang – folgen, bis sich der Weg plötzlich verengt. Hier zweigt links der ausgeschilderte Steig zum Imberger Horn ab. Auf schmalem Pfad nun zu Beginn mäßig durch lichten Wald, dann über teilweise steile, mit Fels durchsetzte Hänge (Drahtseile) und in kurzen, steilen Kehren hinauf auf den Südostgrat. Auf dem schmalen Kamm weiter, links um den Gipfel herum und hinauf zum Gipfelkreuz.
Der Abstieg ins Tal.
Wir wandern vom Gipfel des Imberger Horns auf dem Anstiegsweg wieder hinab zur Bergstation der Hornbahn, kehren im Berggasthaus Gletscherspalte ein und genießen noch einmal die Aussicht aufs Hindelanger Tal. Dann halten wir uns auf dem breiten Weg hinab zur bereits sichtbaren Hornalpe (wobei wir die Kehren etwas abkürzen können). Wir nehmen den Steig, der rechts vom Alpfahrweg in den Südhang abzweigt und mit schönen Blicken ins Hintersteiner Tal hinab zum Berggasthaus Café Horn führt. Kurz auf dem Alpsträßchen abwärts, das vom Retterschwanger Tal nach Bad Oberdorf führt, bis links ein ausgeschilderter Fußweg abzweigt. Auf ihm kurz bergan durch Wald, dann links auf Forstweg vorbei am Alpenrosenköpfle. Unser Fußweg zweigt erneut links ab und auf schmalem Pfad geht es steil hinab (Wegweiser »Talstation Sesselbahn«) zur Ostrach. Links am Bach entlang, rechts über die Brücke und links am anderen Ufer zurück zur Bergbahntalstation.

kindgerechtes Wandern im Allgäu

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied340 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHindelang, 820 m
TourencharakterDauer -
Von der Bergstation der Hornbahn zum Imberger Horn 1.30 Std.; Rückweg zur Bergstation 1 Std.; Abstieg über das Horn-Cafe ins Tal 2 Std.; insgesamt 4.30 Std.
Höhenunterschied:
340 m im Aufstieg zum Imberger Horn; 840 m im Abstieg ins Tal.
Hinweise
Ab 4 Jahren mit der Bergbahn; bei Abstieg ins Tal ab 6 Jahren.
KartentippTopographische Karte 1 - 50000 Allgäuer Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungAuto Auf der B 308 von Sonthofen. Am Ortsanfang rechts auf der Ostrachstraße weiter in Richtung Hinterstein, wo sich bald auf der rechten Seite die Talstation (850 m) der Hindelanger Hornbahn befindet; dort gebührenpflichtiger Parkplatz. Oder Anfahrt über A 7 bis Ausfahrt Oy-Mittelberg und über Oberjoch nach Hindelang. Bahn/Bus Mit dem Allgäu-Schwaben-Takt bis Sonthofen, dann weiter mit Bus nach Hindelang. Von dort zehn Minuten zu Fuß zur Talstation der Hornbahn.
GastronomieBerggasthaus Gletscherspalte (1320 m), bei der Bergstation der Hornbahn, ganzjährig bewirtschaftet; mit Spielplatz. n Berggasthaus Café Horn (980 m), nahezu ganz-jährig bewirtschaftet.
Tipps
Vom Parkplatz Grueb, südlich von Bad Oberdorf, können wir eine kurze Wanderung auf einem reizvollen Pfad entlang des Ehlesbaches zum Schleierfall unternehmen (Hin- und Rückweg 30 Minuten). Falls wir mehr Zeit haben, steigen wir noch hinauf zur Kanzelhütte und genießen den Tiefblick auf Hindelang.
Informationen
Die Hindelanger Hornbahn (8er-Gondelbahn) überwindet von der Talstation bis zur Bergstation einen Höhenunterschied von 470 m und ist von 9–16.30 Uhr in Betrieb. Tel. 08324/2404.
Höchster Punkt
Imberger Horn, 1656 m
Unterkunft
Berggasthaus Gletscherspalte (1320 m), bei der Bergstation der Hornbahn, ganzjährig bewirtschaftet; mit Spielplatz. Berggasthaus Café Horn (980 m), nahezu ganz-jährig bewirtschaftet.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Die schönsten Wanderungen mit Kindern im Allgäu

35 familiengerechte, bestens aufbereitete Touren in den Allgäuer Bergen mit Einkehrvorschlägen, Tipps zu Sehenswertem und Hinweisen für Kinderspaß.

Jetzt bestellen