Auf die Niedere

Einfache Rundwanderung auf guten Berg- und Almwegen in malerischer, allerdings recht erschlossener Bergwelt mit faszinierenden Ausblicken auf die Gipfel der Umgebung. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
10 km
150 m
2.00 h
Die Andelsbucher Bergbahn nimmt uns einen großen Teil des Aufstiegs ab und bringt uns in zwei Sektionen hinauf zur Bergstation. Von hier gehen wir auf einem Güterweg in einer weiten Schleife hinauf zur Alpe Vordere Niedere, die uns nach der gemütlichen Höhenwanderung willkommene Einkehr bieten wird. Unweit der Hütten liegt ein beliebter Startplatz für Paraglider, doch im Moment herrscht absolute Flaute und die Piloten warten ungeduldig auf die begehrte Thermik.
In einem weiten Bogen wandern wir nun in östlicher, bald südöstlicher Richtung an der Nordkante der Vorderen Niedere entlang. Tief unter uns liegen die grünen Täler des Vorderwaldes, im Nordwesten lässt der Dunst die weite Fläche des Bodensees nur erahnen und im Norden machen wir die markanten Gipfel des Hochhäderich und des Falken aus. An einer ersten Wegkreuzung halten wir uns links, an der zweiten jedoch rechts und folgen nun dem sanften Wiesengrat der Hinteren Niedere in westlicher Richtung.
Bald erreichen wir ihren höchsten Punkt (1711 m), der in seiner grasigen Sanftheit den Namen »Gipfel« nicht wirklich verdient (1 Std.). Doch auch hier ist der Ausblick spektakulär, diesmal jedoch vor allem nach Osten, wo der Diedamskopf und der Hohe Ifen das Panorama beherrschen. Von nun an geht es über grasige Hänge hinunter zu einer in den Karten nicht näher bezeichneten Einsattelung. Mit kleinen Kindern sollte man in diesem Abschnitt etwas vorsichtig sein. Rechts ist der Nordabbruch des Grashanges sehr steil und der Untergrund gibt oft weniger Halt, als man glaubt! Vom angesprochenen Einschnitt im Höhenrücken steigen wir nach rechts in einer weit gezogenen Linkskurve wieder hinunter zur Alpe Vordere Niedere. Vor der Talfahrt genehmigen wir uns eine kleine Pause und bestaunen die Flugsportler, bei denen es mittlerweile recht hektisch zugeht – der ersehnte Wind ist endlich da! Wir dagegen »gleiten« in unseren Liftsesseln zu Tal (1:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBergstation der Bergbahn Andelsbuch (1575 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Höhenrücken der Niedere gehört zu den besterschlossenen Bergen des Bregenzerwaldes. Während sich hier im Sommer und Herbst Wanderer tummeln, lockt das Gebiet im Winter Skifahrer aller Altersklassen. Und das ganze Jahr über ist es ein Dorado für Gleitschirmflieger.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Regionalkarte Wandern im Bregenzerwald II, 1:40 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; Wegweiser an allen Kreuzungspunkten.
VerkehrsanbindungAndelsbuch liegt direkt an der Bregenzerwald-Bundesstraße B 200, die es mit Gemeinden des Umlandes verbindet. Die Talstation der Bergbahnen Andelsbuch liegt etwas östlich des Ortszentrums im Ortsteil Großmoos; gute Parkmöglichkeiten. Als öffentliches Verkehrsmittel wählt man die Buslinie 35 (Bregenz–Bezau). Von der nächstgelegenen Haltestelle ist es etwas mehr als einen Kilometer bis zur Talstation.
GastronomieUnterwegs in der Alpe Vordere Niedere nahe der Bergstation; verschiedene Einkehrmöglichkeiten im Talort.
Tipps
Hinweis: Der Lift soll 2011 erneuert werden und könnte daher zeitweise nicht zur Verfügung stehen.
Unterkunft
Verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Andelsbuch.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Andelsbuch, Hof 351, A-6866 Andelsbuch, Tel. 0512/5351553, www.tiscover.at/andelsbuch
Mehr zum Thema