Auf die Lughöhe

Einfache, aber lange Tour durch die Welt der Almen und den dichten Wald auf gut ausgebauten Güter- und Waldwegen. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
19 km
970 m
6.00 h
Vom eigentlichen Dorfkern in Au wandern wir auf einem Spazierweg in südwestlicher Richtung in den Ortsteil Argenzipfel. Nachdem wir die Damülser Bundesstraße überquert haben, geht es an der orografisch rechten Seite des Argenbaches weiter aufwärts. An einer Weggabelung wenden wir uns nicht rechts zum Bach hinunter, sondern halten uns links und steigen in vier Serpentinen aufwärts. Tief unter uns gurgelt der Argenbach durch eine wilde Schluchtstrecke.
Nach einem längeren Wegstück hoch über der Schlucht erreichen wir eine etwas undeutliche Weggabelung, an der wir erneut links gehen. Nach zwei Kehren gelangen wir auf den Flächen der Laternser Argen zu einer Kreuzung. Wir folgen den Wegweisern zur Argenvorsäß nach links und kommen zu diesem idyllischen Almdorf mit der Kapelle Sankt Maria. Der Blick schweift hinüber zur Kanisfluh, die Kuhglocken bimmeln sanft und verleihen der Landschaft eine ihrer typischen Stimmungen.
Von der Alm zieht sich der Weg in zahlreichen Serpentinen am Westabhang der Lughöhe hinauf. Obwohl der Höhenunterschied beträchtlich ist, bleibt die Steigung des Weges durch die ideale Anlage begrenzt. Nach der letzten Kehre schwenkt der Weg auf Südkurs und leitet uns fast bis zur verfallenen Hinterfirstalpe. Doch noch vor den Ruinen gehen wir links und kommen auf den Höhenrücken, dessen Nordwestpfeiler die Lughöhe (1767 m) ist. Bis wir das Kreuz am höchsten Punkt erreichen, müssen wir noch zwei Abzweigungen rechts ignorieren (3 Std.).
Für den Abstieg nach Au kehren wir bis zur ersten Weggabelung zurück und halten uns hier links. Über die Säckelalp geht es über den Nordwesthang des Höhenrückens hinunter zur Brendleralpe (1398 m) und weiter zur Goßlachenalpe (1232 m). Wenig unterhalb dieser Alm nimmt uns ein von rechts herüberziehender Wanderweg auf, der uns links zu den letzten Serpentinen des Abstiegs bringt. Wir erreichen den Ortsrand von Au und kommen in wenigen Minuten ins Zentrum zurück (5:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied970 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAu (791 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterNeben den spektakulären Gipfeln rund um Au und Schoppernau gibt es auch die unscheinbaren, bescheidenen. Aber diese Ziele vermitteln vielleicht mehr über den Charakter der Region und ihrer Bewohner als die viel gerühmten. Eine Wanderung in die Stille und die Bescheidenheit …
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; Wegweiser an allen wichtigen Kreuzungspunkten; Orientierung teilweise nicht ganz leicht.
VerkehrsanbindungAu liegt im weitesten Talbecken des hinteren Bregenzerwaldes, umrahmt von etlichen markanten Berggipfeln. Es ist über die B 200 problemlos zu erreichen. Bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel wählt man die Buslinie 40 (Dornbirn–Warth), die Au mit den Umlandgemeinden verbindet; daneben verkehrt die Linie 43 von Au nach Damüls.
GastronomieVerschiedene Einkehrmöglichkeiten im Talort; unterwegs keine.
Unterkunft
Verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Au.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Au, Argenau 376, A-6883 Au, Tel. 05515/22 88, Fax 05515/29 55, www.au-schoppernau.at
Mehr zum Thema