Auf die Geißhöhe

Angenehme Wanderung auf bequemen Wegen, teils im Schatten, teils in der Sonne. (Autor: Tassilo Wengel)
16 km
410 m
3.00 h
Wir starten bei der Gaststätte Am Schützenhaus, Wildensteiner Straße (Parkplatz) in Eschau und folgen den Markierungen rotes Eichhörnchen/roter Querstrich auf der Asphaltstraße leicht ansteigend. Nach ca. 500 m verlassen wir die Straße nach links und wandern auf einem Wirtschaftsweg zwischen Wald und Wiesen nach Wildenstein. Dort wenden wir uns nach den ersten Häusern nach links (Wegweiser Waldesruh) und schwenken bald nach rechts (Wegweiser Geißhöhe). Über Stufen gelangen wir zur Ruine Wildenstein, die um 1250 auf einem Berggrat des Sommerberges erbaut wurde. Hier wenden wir uns nach rechts (rotes Eichhörnchen/roter Querstrich) und gehen durch den Mordgrund. An der folgenden Gabelung halten wir uns links, wandern auf breitem Weg durch schönen Buchenmischwald, bis der Wanderweg nach rechts abbiegt (Markierung beachten). Nun geht es allmählich aufwärts, an einem Grenzstein von 1754 vorbei, bis man den Wegweiser zum Gasthof Geißhöhe erreicht. Ihm folgen wir nach links und wandern nun über ein grasiges Plateau bis zum Gasthaus. Bevor wir wieder abwärts gehen, lohnt sich ein Abstecher zum Ludwig-Keller-Turm. Wir folgen der Asphaltstraße aufwärts und können von der Plattform des Turmes einen großartigen Rundblick genießen.
Zurück zum Gasthof Geißhöhe, von dort wandern wir den Markierungen rotes Eichhörnchen und rotes Dreieck folgend nach links auf breitem Waldweg. Bald schwenken wir mit der Markierung rotes Eichhörnchen nach rechts und gelangen nach Unteraulenbach.
Variante: Der Markierung rotes Dreieck weiter auf breitem Waldweg nach Unteraulenbach folgen.
Im Ort wandern wir auf breiter Asphaltstraße in Richtung Eschau. Bei einer Informationstafel über die Elsavatalbahn verlassen wir die Straße und wenden uns nach links. Mit der Markierung rotes Eichhörnchen kommen wir nun an einem Gatter vorbei und erreichen unseren Wanderweg auf die Geißhöhe. Hier wenden wir uns nach rechts und sind bald wieder beim Parkplatz Am Schützenhaus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied410 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEschau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Geißhöhe mit dem Ludwig-Keller-Turm bietet einen grandiosen Rundblick und lädt außerdem im traditionsreichen Gasthaus zur Einkehr ein. Der schönste Weg dorthin führt aus dem Elsavatal von Eschau aus hinauf.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Spessart, Blatt Süd, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRotes Eichhörnchen.
VerkehrsanbindungA 3, Ausfahrt Rohrbrunn, über Dammbach nach Eschau.
GastronomieIn Wildenstein, auf der Geißhöhe und in Unteraulenbach.
Unterkunft
Eschau-Wildensee: Pension Tannenhof, Tel. 09374/90152, www.tannenhof-wildensee.de; Gasthaus-Pension Waldfrieden, Tel. 09374/328, www.waldfrieden-beck.de
Tourismusbüro
Verkehrsverein Eschau, Elsavastraße 22–24, 63861 Eschau, Tel. 09374/979173.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema