Auf der Insel Reichenau

Überwiegend am (bebauten) Ufer; zahllose Gemüsefelder und Gärtnereien; je zur Hälfte auf Fuß- bzw. Wirtschaftswegen und auf Sträßchen bzw. Asphaltwegen; leichter Anstieg zu Aussichtspunkt; Bademöglichkeiten. (Autor: Ute und Peter Freier)
10 km
70 m
3.00 h
Vom Parkplatz in Mittelzell halten Sie sich auf der Pirminstraße, der Insel-Hauptstraße, links und passieren die Ergat, den früheren Versammlungsplatz mit dem Ammannhaus, heute Museum (u.a. Ausstellung zur Reichenauer Buchmalerei). Kurz darauf biegen Sie rechts ab zum Münster St.Maria und Markus (10 Min.). Hier gründete der Wanderbischof Pirmin im Jahr 724 auf der noch unbesiedelten Insel ein Kloster, die spätere Benediktinerabtei. Der Neue Konvent wurde erst Anfang des 17.Jh. erbaut als Dreiflügelanlage mit Innenhof. Die ältesten Teile des Münsters, der ehemaligen Klosterkirche, stammen aus dem 9.Jh., das Langhaus aus dem 12.Jh. Die Schatzkammer in der Kirche kann besichtigt werden.
An der nächsten Straßengabelung halten Sie sich rechts in Richtung Yachthafen Mittelzell und gelangen nach links auf dem Uferweg, vorbei am Strandbad, nach Niederzell mit der im 12.Jh. erbauten Kirche St.Peter und Paul (45 Min.). Aus dem Mittelalter erhalten sind Wandmalereien in der Apsis, die sonstige Ausstattung wurde im Rokoko erneuert. Auf der Niederzeller Straße halten Sie sich links, biegen wenig später rechts ab zum Ufer und durchqueren einen Campingplatz (1:15 Std.). Kurzzeitig auf einem Sträßchen, dann wieder auf einem Uferweg erreichen Sie die Schiffslände am Südufer der Insel (knapp 2 Std.).
Geradeaus in der Straße An der Schiffslände passieren Sie den Gästehafen. Kurz darauf entfernt sich der Wanderweg vom Ufer und verläuft nun auf ruhigen Sträßchen: Thurgauer Weg nach rechts, Schlossstraße nach links, Baumann-Honsell-Weg wieder nach rechts und in der Markusstraße nach links entlang der Mauer von Schloss Königsegg, das aus dem Mittelalter stammt und mehrfach umgebaut wurde. Sie stoßen auf die Obere Rheinstraße, halten sich rechts und biegen wenig später links ab in die ansteigende Hochwartstraße. Kurz darauf gelangen Sie nach rechts in einem Weinberg zur Hochwart (414m; 2:15 Std.), dem höchsten Punkt der Insel. Von diesem turmartigen Teehaus aus dem 18.Jh. überblicken Sie die gesamte Insel.
Sie halten sich leicht links in Richtung Kirchturm von St. Georg (Oberzell), nach wenigen Metern rechts auf einen Wirtschaftsweg, kreuzen ein Sträßchen und erreichen die Insel-Hauptstraße und nach rechts Oberzell mit der Kirche St.Georg (gut 2:30 Std.), die Ende des 9.Jh. erbaut wurde und im Zustand des Frühmittelalters erhalten blieb. Die Wandmalereien sind die einzigen aus der Zeit vor dem Jahr 1000 nördlich der Alpen.
Von der Kirche gehen Sie zum Ufer, wenden sich nach links und folgen der ruhigen Seestraße, die an Bauernhäusern, Gärtnereien und blühenden Gärten vorbei nach Mittelzell führt.
Kurz vor der Klosteranlage biegen Sie rechts ab zur Klostermauer (3:15 Std.), hinter der ein kleiner Garten mit jenen Heil- und Nutzpflanzen angelegt wurde, die der Abt Walahfried Strabo um 840 im »Hortulus«, einer Abhandlung über den Gartenbau, beschrieb. Durch den Klostergarten und links am Münster vorbei erreichen Sie die Burgstraße, wenden sich nach links zur Pirminstraße und erneut nach links zu Ihrem Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied70 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMittelzell.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Reichenau, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, ist bekannt für die Kirchen St.Georg, St.Maria und Markus und St.Peter und Paul – die letzten von einst etwa 20 Kirchen und Kapellen – sowie den großflächigen Anbau von Gemüse und Salat auf Feldern und in Gewächshäusern.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte der Stadt überlingen: Wandern in der Region Bodensee–Linzgau, 1:50000.
MarkierungenKeine, nur gelegentlich Schilder »Zum Uferweg«.
VerkehrsanbindungPkw: B33 Radolfzell–Konstanz und rechts abbiegen zur Reichenau; auf der Insel-Hauptstraße nach Mittelzell, Parkplatz an der Straße. Bahn/Bus: Bahnlinie Radolfzell– Konstanz bis Allensbach oder Konstanz, von dort S-Bahn »seehas« bis Bahnhof Reichenau, dann Bus auf die Insel, Haltestelle Mittelzell. Schiff: Linien Radolfzell–Reichenau–Konstanz, Kreuzlingen–Reichenau–Schaffhausen, Allensbach–Reichenau, Solarfähre Mannenbach–Reichenau.
GastronomieIn Mittelzell; am Yachthafen Mittelzell; im Strandbad; in Niederzell; am Campingplatz; an der Schiffslände; in Oberzell.
Tipps
Gemüse und Fisch ganz frisch. In rund 140 Familienbetrieben wird Gemüse angebaut und in Hofläden und im Gemüse-Pavillon beim Gemüsegroßmarkt an der Insel-Durchfahrt zwischen Oberzell und Mittelzell angeboten (tägl. geöffnet; www.reichenaugemuese.de). Auf der Insel sind rund 25 Fischer tätig, von denen manche ihren Fang auch selbst verkaufen oder in der Reichenauer Fischhandlung abliefern. In Riebels Fischladen, der an der Wanderstrecke in der Seestraße zwischen Oberzell und Mittelzell liegt, wird er auch verkauft (Mo–Sa von 8–12, Di–Fr von 14–18 Uhr; www.reichenauer- fischhandlung.de).
Tourismusbüro
Pirminstr. 145, 78479 Reichenau, Tel. 07534/9207-0, www.reichenau.de

Buchtipp

Ute und Peter Freier

Bodensee

40 abwechslungsreiche, meist kindgerechte Touren führen Sie am Seeufer entlang, durch Weinberge und Naturschutzgebiete, in Schluchten und auf Bergrücken.

zum Shop
Mehr zum Thema