Familienwanderung im Allgäu

Auf der Fährte des schlauen Fuchses

Der Prospekt beschreibt uns einen „wundervollen, großen Spielplatz mitten im Wald, der alles zu bieten hat“ – und genau das haben wir vorgefunden. Umgeben von einem Wald, der den Namen „Großer Wald“ wahrhaft verdient hat, liegt versteckt an einem hoch oben unweit des Grüntengipfels entspringenden Zufluss der Wertacher Starzlach der auf zwei Ebenen angelegte Waldspielplatz. (Autor: Robert Theml)
6 km
70 m
1.00 h

Felix der Fuchs und seine Freunde

Den Weg zum Spielplatz weisen vom Parkplatz aus die Schilder, die uns auf die nach Süden führende Teerstraße weisen. Zweieinhalb Kilometer sind zurückzulegen, um den Spielplatz zu erreichen. Dank der vier Info-Stationen des schlauen Fuchses fühlen sich diese jedoch eigentlich nur halb so lang an.

Felix, der schlaue Fuchs, und seine Freunde Liesel, die Kuh, Schorsch, der Frosch, und Sepp, der Forstwirt, erzählen auf Infotafeln vom Leben im Wald. Vorbei an Allgäuer Kühen geht es nun stets geradeaus. Ein deutliches Schild weist uns darauf hin, dass hier nicht etwa wir uns das Recht herausnehmen dürfen, unbeschwert drauflos zu spazieren, sondern die Traktoren und Autos der Almbauern uneingeschränkt Vorfahrt genießen.

Wir staunen so über dieses Schild, dass wir gar nicht auf die Idee kommen, hier falsch nach links oder rechts abzubiegen. Es geht weiter bergauf zu einer Kuppel, bei der von rechts unser Rückweg einmündet. Will man nicht zuerst zum Spielplatz und dann erst zu den „Alphütten mit Brotzeit und Getränkeausschank“, könnte man auch hier nach rechts abzweigen und die Rundtour in umgekehrter Richtung angehen.

Am Waldspielplatz

Für eine Spätnachmittagsaktion, wenn die Zeit schon knapp wird, bietet es sich an, nur zum Spielplatz zu gehen und anschließend auf demselben Weg wieder zurückzugehen. Wir gehen also geradeaus weiter – nun wieder bergab – und erreichen schon bald Schorsch, den Frosch, an der Quelle neben der Abzweigung, welcher wir nach rechts mit der Beschilderung zum Waldspielplatz folgen.

Nach wenigen weiteren Metern hört man schon die Kinder, die vom links der Straße gelegenen Spielplatz „lärmen“. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, alles auf und um den Spielplatz zu erkunden. Für die Grillstelle hätte man etwas Proviant einpacken können, aber zum Essen fehlt den Kleinen ohnehin die Zeit.

Ist alles erkundet, lassen wir die Hängebrücke und die Riesenrutsche hinter uns, gehen auf der Straße noch ein wenig weiter bergauf zur Alpe Vordere Kölle (Willers-Alp), wo wir rechts auf der Teerstraße weitergehen, um bei der Vorderburger Alpe (Alpe Burgerschläg) eine Rast einzulegen. Anschließend folgen wir der Teerstraße weiter, erreichen im Wald eine Verzweigung und gehen nach rechts zur Alpe Metzeberg, von der aus es nur noch wenige Meter bis zur oben erwähnten Kuppe sind. Hier geht es links wieder zurück zum Parkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied70 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterLeichter Spaziergang auf der Teerstraße
- Rolli: Geeignet
- Rodel: Nicht geeignet
- Kinderwagen: Geeignet 
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt Allgäu (BLVA)
VerkehrsanbindungBundesstraße B 19 nach Immenstadt und über Rettenberg weiter Richtung Wertach. Auf halbem Weg zwischen Kranzegg und Wertach weist rechts ein Schild zum Waldspielplatz und dem Parkplatz im Großen Wald.
GastronomieAlpe Burgerschläg, Alpe Metzeberg
Tipps
Tipp: Eine Fahrt auf den markanten Grünten bietet einen traumhaften Gipfel-Ausblick, der einem sonst bei klassischen Kleinkind-Touren in Talnähe verwehrt bleibt (www.gruentenlifte.de).
Höchster Punkt
Grünten (1738 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Erlebnistouren für Zwergerl

Mit diesen Tourenideen bringen Sie Ihre Kleinen groß raus: 70 kurzweilige, erlebnisreiche Wanderabenteuer durch das Allgäu – für die komplette Familie

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema