Auf der Albhochfläche bei Albstadt-Ebingen

Wanderstrecke mit zwei Schleifen in Form einer »8«; überwiegend im Wald bzw. am Waldrand; mehrere Anstiege; Wald- und Wirtschaftswege, zwei Abschnitte auf Straße; Aussichtsturm, in der Nähe des Waldheims ein Wildschweingehege. (Autor: Peter und Ute Freier)
8 km
310 m
3.00 h
Parkplatz – Schlossfelsenturm (10Min.) – Straße Albstadt–Bitz (30Min.) – Restaurant Fohlenweide (45Min.) – Haus auf dem Rossberg (20Min.) – Straße Albstadt–Bitz (45Min.) –Waldheim (30Min.). Aussichtsturm, Restaurant Fohlenweide und »Haus auf dem Rossberg« : . Am Waldheim oberhalb von Albstadt-Ebingen wenden Sie sich nach links und steigen zum Schlossfelsenturm (952m), einem Aussichtsturm, an (Markierung: rote Gabel). Vom Turm bietet sich ein Blick auf das Eyachtal mit seinen steil ansteigenden Hängen. Ein Waldweg (Markierung: rote Raute) führt an der Hangkante entlang, durch eine Senke und zur Straße Albstadt–Gammertingen. Auf der anderen Straßenseite steigen Sie am bewaldeten Talhang der Schmeie recht steil an und erreichen entlang der Talkante einen von Albstadt-Ebingen heraufführenden Weg, auf dem Sie nach links (Markierung: gelbes Dreieck) zum Restaurant »Fohlenweide « gelangen. Der Restaurant-Zufahrtstraße folgen Sie in das flache Tiefental und gehen in einem Linksknick der Straße geradeaus aufwärts. Nach wenigen Minuten erreichen Sie das am Rand einer ausgedehnten Lichtung stehende, besonders bei Familien mit Kindern beliebte »Haus auf dem Rossberg«. Vom Rossberg zurück zum Waldheim Vom »Haus auf dem Rossberg« kehren Sie 50Meter zurück zu einer Wegkreuzung und wenden sich nach rechts (keine Markierung). Sie passieren zwei Wanderparkplätze und biegen von dem Sträßchen nach 500Metern links ab auf den Konstanzer-Rain-Weg (keine Markierung), der kurz ansteigt und an der Straße Albstadt–Gammertingen endet. Sie überqueren die Straße, halten sich geradeaus und kehren auf der ansteigenden Zufahrtsstraße des Waldheims zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied310 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHöhengaststätte Waldheim
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Südwestalb, deren Hochflächen sich zumeist zwischen 800 und 900Metern Höhe erstrecken und deren höchste Erhebungen bei über 1000Metern Höhe liegen, ist das höchstgelegene Gebiet der Schwäbischen Alb. Neben Wäldern bestimmen Wiesen und Viehweiden die Landschaft, denn das vergleichsweise kühle Klima ließ auf den ohnehin kargen Böden den Getreideanbau kaum zu und zwang die Bauern zur Viehwirtschaft, vor allem zur Schafhaltung. Nicht zufällig führte die zunächst im bäuerlichen Hausgewerbe verarbeitete Schafwolle im 19. Jh. zur Entstehung außergewöhnlich vieler Textilbetriebe, die bis in die 60er-Jahre des letzten Jahrhunderts die Ortsbilder prägten.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA B-W, Blatt 526 (Sigmaringen), 1:50000.
VerkehrsanbindungVon Albstadt-Ebingen auf der über Bitz nach Gammertingen führenden Straße auf die Albhochfläche, gleich links abbiegen und 1 km zu Parkmöglichkeiten beim Waldheim.
GastronomieHöhengaststätte Waldheim, Restaurant Fohlenweide und »Haus auf dem Rossberg« (geöffnet Sa ab 14 Uhr, So ab 11 Uhr).
Tipps
DAS FREIZEITBAD »BADKAP« IN ALBSTADT: Entspannung nicht nur nach einer Wanderung bietet das Freizeitbad »Badkap « mit Seenlandschaft, Wellen-Brandungsbad und Gaudibecken, Riesenrutsche, Strömungskanal und Saunalandschaft; zudem gibt es einen Kinderspielplatz und einen Matschplatz (ganzjährig geöffnet ab 9 Uhr).
Unterkunft
In Albstadt-Ebingen mehrere Hotels (siehe www.albstadt.de); Hotel-Restaurant »Zum süßen Grund« in der Nähe de
Tourismusbüro
Tourist-Information, 72458 Albstadt, Tel. 07431/1601204, www.albstadt.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter und Ute Freier

Entdeckertouren Schwäbische Alb

40 familiengerechte Genusswanderungen zu Aussichtsfelsen, Tropfsteinhöhlen, Felsgrotten, Orchideenwiesen und Wacholderheiden auf der Schwäbischen Alb.

Jetzt bestellen