Auf den Spuren eines universellen Erfinders

Einfache Wanderung auf Wirtschaftswegen, Asphaltstraßen und Waldwegen mit geringen Höhenunterschieden; eigene Ausschilderung des Themenwegs, daher keine Orientierungsschwierigkeiten. Rundwanderung gesamt 8 km, 2.30 Std.; Töll Brücke – Bahnhof Rabland (2,8 km) – Rabland (0,8 km) – Partschins (2,4 km) – Töll Brücke (2 km). (Autor: Peter Mertz)
8 km
100 m
2.00 h
Der offizielle Startpunkt befindet sich bei Töll Brücke, wo uns eine Infor-mationstafel sowie die Station 1 erwarten. Man kann aber entlang der Strecke beliebig in die Themenwegroute einsteigen. Von Töll Brücke folgen wir dem Radweg in westlicher Richtung, überqueren bald die Etsch und wandern entlang des Töller Waldwegs. Dabei kommen wir an den Sta-tionen 2–4 vorbei, die sich mit der alten Zollstation bei der Felberwirts-brücke, dem 1906 errichteten Bahnhofsgebäude von Partschins sowie dem Waldweg selbst befassen. Der Waldweg endet beim Bahnhof Rabland, wo wir an der Saringer Brücke wieder die Etsch ans nördliche Ufer überqueren. Hier erzählt die Station 5 von einem alten römischen Meilenstein. Durch die Cutraunstraße geht es vorbei an der Station 6 ins Dorfzentrum von Rabland. Neben den Themenwegstationen erwarten uns hier Sehenswürdigkeiten wie das alte Jakobuskirchlein, die neue Christkönigskirche oder der altehrwürdige Gasthof Hanswirt.Parallel zur Vinschgauer Straße kommen wir am Tourismusverband mit der Station 7 vorbei und biegen am östlichen Ortsausgang nordwärts auf einen Wiesenweg ab, der als Fußweg nach Partschins führt. Parallel zum Zielbach wandern wir aufwärts und erreichen bei der Station 9 an der Zielbachbrücke die Peter-Mitterhofer-Straße. Diese führt unmittelbar ins Ortszentrum von Partschins und passiert dabei das Wohnhaus von Peter Mitterhofer, in dessen Dachboden seine Erfinderwerkstatt untergebracht war. Gleich danach folgt die Stachlburg, ein Weingut, ehe wir den Kirchplatz von Partschins mit dem Peter-Mitterhofer-Museum erreichen. Diesem widmet sich auch die Station 10. Durch die Spaureggstraße wandern wir in Richtung Südosten, vorbei am Schwimmbad und später durch Obstplantagen bis zum Weiler Untervertigen. Dort können wir in der Vertigner Buschenschank Einkehr halten. An der Westseite des Hofes rankt eine 250 Jahre alte Weinrebe der Sorte Weißer Heunischer, die als Kulturdenkmal gilt. Von hier folgen wir dem markierten Wiesenweg durch Apfelplantagen in ein schattiges Tälchen zurück nach Töll Brücke.

weinwandern
kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied100 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTöll Brücke an der Vinschgauer Straße (480 m).
EndpunktTöll Brücke an der Vinschgauer Straße (480 m).
TourencharakterEin spannender Kulturwanderweg: Diese abwechslungsreiche Rundwanderung führt am Eingang zum Vinschgau durch die Ortschaften
Rabland und Partschins. Letztere ist vor allem als Heimat des Erfinders
Peter Mitterhofer bekannt, der hier aufwuchs und seine ersten Schreib
maschinen entwickelt hatte. Darüber hinaus stellt uns der Weg die reizvolle Landschaft mit ihren Obstgärten, Weinbergen, Fluren und Feldern vor und leitet uns durch die ursprünglichen Orte mit ihren zahlreichen
Sehenswürdigkeiten. Weil die Wegrunde keine großen Anforderungen
an die Kondition stellt, gilt sie vor allem bei kulturell interessierte Wanderern, aber auch bei Familien als geschätzte Wanderroute.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt, Blatt WKS 1 Bozen, Meran und Umgebung, 1:50 000; Kompass, Blatt 53 Meran, 1:50 000.
VerkehrsanbindungÜber die Vinschgauer Landesstraße nach Prad, das Auto parkt man am besten in der Nähe des Nationalparkhauses Aquaprad. Anfahrt mit der Bahn Töll Brücke und Rabland besitzen eine Station der Vinschgauer Bahn von Meran nach Mals, Züge etwa im Stundentakt.
GastronomieGasthöfe und Cafés in Partschins und Rabland entlang der Wanderroute.
Tipps
Museum Peter Mitterhofer Schreibmaschinen danken rechtig Ihren Uhrsprung in Meran, Achzehnhundertvierundsechszig Sann sie da ein Zimmermann Gedicht von Peter Mitterhofer Wer hätte gewusst, dass Peter Mitterhofer, der Erfinder der Schreibmaschine, aus Partschins stammt. Deshalb wird ein Ehrenalbum des Örtchens immer mit dem berühmten Zimmermann und weit gereisten Wandergesellen beginnen, zu dessen Ehren die Gemeinde 1998 ein Museum eingerichtet hat. Es enthält eine wertvolle Schreibmaschinensammlung zur Würdigung dieses Kulturgutes mit mehr als 400 historischen Schaustücken. Darüber hinaus erfährt man viel über die Entwicklungsgeschichte der Schreibmaschine seit 1864. April–Oktober Mo und Fr 15–18, Di–Do 10–12, 15–18 Uhr, Sa 10–12 Uhr, November bis März Di 10–12 Uhr; www.typewritermuseum.com.
Informationen
Im Tourismusverband sowie in einem Kasten bei Töll Brücke erhält man eine Broschüre zu diesem Themenweg mit detaillierten Erläuterungen und einer Übersichtskarte.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Mertz

Wandern am Wasser in Südtirol

Wasser ist nicht nur für Kinder faszinierend. Die familienfreundlichen Wanderungen führen zu den schönsten und reizvollsten Wasser-Schauplätzen Südtirols.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema