Auf den Hochälpelekopf

Abwechslungsreiche Rundwanderung auf guten Alpwegen und Bergsteigen mit einzelnen steileren An- und Abstiegen. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
13 km
850 m
5.00 h
Wenige Meter nördlich der kleinen Kirche im Dornbirner Ortsteil Watzenegg wandern wir am Bach entlang auf einem steilen Fahrweg hinauf zum Weiler Schwendebach. In nordöstlicher Richtung geht es weiter bergauf. Noch bevor wir die Parzelle Schauner erreichen, zweigen wir nach links auf einen Alpweg ab, der uns in etwa 40 Minuten zur Schwendealpe (1096 m) hinaufbringt.
Nach der Almfläche führt der Weg zunächst steil, bald jedoch abflachend durch den Wald einem undeutlichen Passübergang entgegen. An einem Wegweiser halten wir uns links und steigen vom Höhenrücken des Lank auf einem steilen Waldweg hinauf zum Lankkreuz (1368 m). Der größte Teil des Anstiegs liegt nun hinter uns. Nur noch 100 Höhenmeter gilt es auf dem flachen Bergkamm in südöstlicher Richtung zu überwinden, bis wir auf dem Gipfel des Hochälpelekopfs (1463 m) stehen (2:30 Std.).
Für den Abstieg wählen wir den Weg in südlicher Richtung und erreichen nach etwa zehn Minuten die Hochälpelehütte, die in der Wandersaison von Juni bis Oktober bewirtschaftet ist (Dienstag Ruhetag). Von der Hütte steigen wir in knapp 40 Minuten südwärts zum Gschwendtsattel hin ab. An der dortigen Wegkreuzung gehen wir rechts und kommen hinunter zur Gschwendtalpe (1249 m).
Durch Wald und über die Weideflächen der Bühlaalpe steigen wir teilweise recht steil in den Weiler Kehlegg (794 m) ab. Nach der Ortsmitte halten wir uns rechts und wandern durch einen feuchten Bachtobel mit zwei Bachquerungen auf Brücken und über üppig grünende Wiesen zuletzt leicht ansteigend zur Parzelle Schauner. Wir treffen hier auf eine Kapelle, an der wir uns auf dem Fahrweg nach links wenden und nach etwa 150 Metern die vom Anstieg bekannte Abzweigung des Alpwegs erreichen. Auf dem vertrauten Anstiegsweg geht es über Schwendebach zurück zum Ausgangspunkt (4:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied850 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDornbirn, Ortsteil Watzenegg (647 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Hochälpelekopf hat in der Geschichte des Wintersports im Bregenzerwald seinen fixen Platz; hier entstanden einige der ersten Liftanlagen der Region. Doch auch für den Wanderer ist der Berg attraktiv und mit seiner herrlichen Aussicht ein lohnendes Ziel.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; Wegweiser an allen wichtigen Kreuzungspunkten.
VerkehrsanbindungDornbirn liegt im nördlichen Rheintal und ist auf allen internationalen Verbindungsrouten und über die Rheintalautobahn leicht zu erreichen. Für die Anfahrt nach Watzenegg benützt man die Straße in Richtung Bödele. Im Ort begrenzte Parkmöglichkeit. Vom Bahnhof Dornbirn (Haltestelle der Westbahn und aller Regionalzüge) verkehrt die Buslinie 38 (Dornbirn–Schwarzenberg) nach Watzenegg.
GastronomieUnterwegs Hochälpelehütte; Einkehrmöglichkeiten aller Art in Dornbirn.
Tipps
In den Weilern am Hang über Dornbirn gibt es eine Reihe beliebter Ausflugsgasthäuser bzw. Restaurants. Seinem Namen gerecht wird das Restaurant Firstblick in Kehlegg (Kehlegg 6a, 05572/2 75 12), das ein tatsächlich bemerkenswertes Panorama bietet.
Unterkunft
Unterkunftsmöglichkeiten aller Art in Dornbirn.
Tourismusbüro
Dornbirn Tourismus, Rathausplatz 1, A-6850 Dornbirn, Tel. 05572/2 21 88, Fax 05572/3 12 33, tourismus@dornbirn.at, www.dornbirn.at
Mehr zum Thema