Auf den Großen Rettenstein

Lange Wanderung; bis zum Gipfelaufbau leicht, dann teils steiler Bergsteig mit einigen Seilsicherungen. Trittsicherheit erforderlich. Im Frühjahr muss mit Schnee- und Firnfeldern gerechnet werden (evtl. Grödeln und Skistöcke mitnehmen). Anspruchsvolle Tour! (Autor: Heinrich Bauregger)
Ausgangspunkt ist die Oberlandhütte im hinteren Spertental, südlich von Aschau. Wir könnten zwar noch ein Stück in den Unteren Grund fahren und von der Hintenbachalm zur Sonnwendalm aufsteigen, ziehen es jedoch vor, gleich hier zu starten. Wir wandern zunächst eine halbe Stunde entlang der Fahrstraße in den Unteren Grund, bis links ein Wegweiser zum Rettenstein verweist (AV-Weg Nummer 715). Durch Wald und über Bergwiesen erreichen wir so die erste Station, die Sonnwendalm (1290 m). Dann folgen wir dem Almfahrweg aufwärts, überwiegend durch Wald, zur Schöntalalm (1601 m) und weiter über schöne Almwiesen zum Schöntalscherm (1750 m), dem Talschluss dieses reizvollen Hochtals. Rechts können wir die auffälligen Felswände der so genannten Hex sehen.
Vom Talende führt ein guter Bergweg anfangs nur leicht ansteigend an den eigentlichen Fuß des Gipfelaufbaus, dann in steilen Serpentinen über eine Schutthalde hinauf zum Gipfelfels. Der bereits im Jahr 1888 angelegte Steig bringt uns in engen Serpentinen weiter durch blockiges Gelände zur ausgeprägten Rettensteinscharte. Hier genießen wir den überraschenden Blick nach Süden auf die schneebedeckten Tauern. Unser Steig leitet nun über gestuften Fels und zum Teil drahtseilgesichert hinauf zum Nordgipfel, der mit einem kleinen Kreuz geschmückt ist. Der Rückweg erfolgt auf dem Anstiegsweg. Wir können aber auch die Variante über die Schusterbaueralm nehmen und an der unteren Grundache talauswärts wandern.

Dauer - Von der Oberlandhütte bis zur Schöntalalm sind es 2 Std., von dort bis zum Nordgipfel des Großen Rettensteins nochmal 2 Std., Abstieg auf dem Anstiegsweg 3 Std.; insgesamt 7 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1334 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
StartortAschau
AusgangspunktOberlandhütte, Spertental
EndpunktOberlandhütte, Spertental
TourencharakterDer Große Rettenstein ist zwar nicht der höchste Gipfel der Kitzbühe- ler Alpen, doch ist er sicher der markanteste. Und von seinen steilen Felsgipfeln – denn es sind ein paar – lässt sich einer selbst von Bergwanderern ersteigen. Der Nordgipfel ist ebenfalls steil, jedoch mit Drahtseilen versehen und dadurch »entschärft«. Highlight bei dieser langen Wanderung ist der überraschende Blick von der Rettensteinscharte - Unvermittelt liegt der firngleißende Großvenediger vor uns, der immerhin eine Höhe von 3674 Metern erreicht.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt-Wanderkarte 1 - 50 000, Nr. 121, Großvenediger – Oberpinzgau.
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Inntaldreieck, weiter Richtung Innsbruck bis Ausfahrt Wörgl, dann über Hopfgarten und Kirchberg ins Spertental nach Aschau. Der Ausgangspunkt befindet sich bei der Oberlandhütte südlich des Orts. Wir können aber auch noch ein Stück in den Unteren Grund zur Hintenbachalm fahren und dort unsere Tour starten.
GastronomieUnterwegs keine. Am Ausgangspunkt die nahezu ganzjährig bewirtschaftete Oberlandhütte (Übernachtung).
Höchster Punkt
Großer Rettenstein, 2384 m.