Auf dem Höhlensteinhaus

Anstrengende, abwechslungsreiche Wanderung auf steigähnlichen Wegen. Im oberen Abschnitt immer wieder schöne Ausblicke zu den Kitzbüheler Grasbergen. (Autor: Michael Kleemann)
Zudem haben hier die Kinder genug Beschäftigung auf dem großen Spielplatz vor der Hütte. Dieser ist mit Rindenmulch ausgelegt, damit die Hosen sauber bleiben, was die Eltern freudig stimmen dürfte. Um die Hütte herum haben Ihre Kinder auf den weiten Wiesen zudem genügend Auslauf. Sie können sich derweil die frischen Tiroler Spezialitäten schmecken lassen. Wie wäre es da mit Kaspressknödeln auf Sauerkraut oder einer leckeren Speckknödelsuppe? Zum Kaffee empfehlen wir einen hausgemachten Topfenkuchen. Bevor wir wieder absteigen, sollten wir am Ende der Almwiesen den herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge genießen. Steil unter uns können wir die Innschleife vor Wörgl sehen, dahinter erheben sich die Kitzbüheler Grasberge. Bei guter Sicht sehen wir über ihnen die imposante Eispyramide des Großvendigers stehen. Nach dem Großglockner ist er der zweithöchste Berg in Österreich. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für diese malerische Bergkulisse.
Wegverlauf für Bahnfahrer.
Vom Bahnhof in Langkampfen gehen wir in Fahrtrichtung des Zuges zur Bahnunterführung. An deren Kreuzung folgen wir geradeaus dem Wegweiser Langkampfen auf einer geteerten Straße. Vor der nächsten Unterführung folgen wir dem Ahornweg linker Hand und überqueren anschließend die Hauptstraße (Vorsicht!) in die Bürgerstraße. Wir passieren den Gasthof Altwirt und folgen dem Windschnurweg bis zu seinem Ende. Ab hier geht es mit dem Wegverlauf für Autofahrer weiter.
Wegverlauf für Autofahrer.
Wir folgen dem Wegweiser Höhlenstein zunächst auf einem breiten Schotterweg. Dieser verengt sich zunehmend zu einem steigähnlichen Wanderweg. In vielen Kehren geht es nun über bewaldete Berghänge bis zum Höhlensteinhaus. Dabei folgen wir immer der Beschilderung Höhlenstein. Breite Schotterwege werden dabei immer wieder überquert.
Für den Abstieg folgen wir dem Wegweiser Niederbreitenbach über die ebenen Almwiesen in südöstlicher Richtung. Dann bricht der Berg steil ab und der Weg führt in vielen Kehren talwärts. Wir überqueren dabei einen breiten Schotterweg und folgen weiterhin dem Wegweiser Niederbreitenbach. An der nächsten Wegkreuzung folgen wir dem breiten Schotterweg linker Hand mit dem Wegweiser Forststraße Unterlangkampfen bis zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Dies gilt für Auto- oder Bahnfahrer gleichermaßen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied750 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortLangkampfen
AusgangspunktAuto - Unterlangkampfen, Windschnurweg Bahn: Langkampfen Bahnhof
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDas Höhlensteinhaus liegt am Fußende des Köglhörndls in den Brandberger Alpen. Da sein großer Bruder, der Pendling, bereits viele aus Kufstein kommende Wanderer abfängt, bleibt es hier auch an schönen Wandertagen beschaulich und ruhig.
Hinweise
Eignung. Für trittsichere, bergbegeisterte Kinder ab dem 9. Lebensjahr. Das Anseilen nicht trittsicherer Kinder ist auf kurzen Wegpassagen zu empfehlen.
KartentippWander- und Freizeitkarte freytag & berndt 1:50 000, Blatt Kufstein-Kaisergebirge
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Inntaldreieck, dort auf die A 93 Inntalautobahn bis Kufstein Nord; am ersten Kreisverkehr rechter Hand Richtung Felbertauern, am zweiten Kreisverkehr geradeaus Richtung Felbertauern; nach 200 m dem Wegweiser Mariastein, Langkampfen folgen; in Unterlangkampfen rechter Hand in die Bürgerstraße, vorbei am Gasthof Altwirt; an der nächsten Kreuzung geradeaus in den Windschnurweg bis zu dessen Ende, dort bestehen Parkmöglichkeiten Bahn: München– Salzburg bis Rosenheim, dann Rosenheim–Innsbruck bis Langkampfen; vereinzelt Umsteigen in Kufstein erforderlich
GastronomieHöhlensteinhaus, Tel. 0043/664/ 516 03 80, täglich geöffnet, Betriebsurlaub Ende Oktober bis Mitte Mai. Touren ab Hütte: Köglhörndl 1 Std., Eis- und Tropfsteinhöhle Hundalm 1 Std. 45 Min.; für beide Touren ist Trittsicherheit erforderlich
Tipps
Die Tour ist für Winterwanderungen nicht geeignet, da die steilen, bewaldeten Hänge auch in schneearmen Wintern immer wieder Altschneereste oder Eis aufweisen. Die Hütte hat in dieser Zeit ohnehin nicht geöffnet. Auch sollte die Tour grundsätzlich vor Einbruch der Dunkelheit beendet werden.
Tourismusbüro
Tourist-Info Kufstein, Tel. 0043/5372/622 07, www.kufstein.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen