Auf das Pflasterbachhörndl

Abwechslungsreiche Wanderung mit langen Querungen entlang steilen Berghängen und einer leichten Klettersteigpassage. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Zumeist recht schmale Fußpfade. (Autor: Michael Pröttel)
Vom Parkplatz aus gehen wir über die Straße und folgen auf der anderen Seite einem kleinen Pfad zurück Richtung Bad Reichenhall. Bald sehen wir ein weißes Schild »Paul-Gruber-Haus, Klettersteig« und folgen diesem nach rechts. Der Weg verläuft zuerst angenehm flach im Wald, erreicht dann freieres Gelände und wird steiler. Es folgt sogleich eine sehr ausgesetzte Passage, die aber mit Drahtseilen gesichert ist. Man hat von hier oben eine tolle Sicht auf die Weißbachschlucht. Der Weg erreicht einen Absatz und verläuft über einige Serpentinen bergauf. Dann geht es immer in etwa der gleichen Höhe entlang dem steilen Hang nach Süden. Immer wieder sind ausgesetzte Stellen mit Drahtseilen gesichert. Wieder wird ein kleiner Absatz erreicht, der Weg biegt nach Nordosten ab, und wir sehen zum ersten Mal den gegenüberliegenden Müllnerberg. Unser Ziel ist der in seiner Mitte gelegene Felsgipfel – das Pflasterbachhörndl. An einer Gabelung folgen wir dem Schild »Paul-Gruber-Haus« und wandern nun zunächst noch in einer steilen Querung in das schöne Kugelbachtal hinein. Der Weg wird breiter, und wir erreichen den Talboden und bald darauf das Paul-Gruber-Haus (1:15 Std.).
Vor diesem wenden wir uns nach rechts und halten uns halblinks an das Schild »Pflasterbachhörndl, Müllnerhorn«. Zunächst geht es auf angenehmem Fußweg leicht bergan, aber bald darauf wird der Anstieg steiniger und steiler. Wir erreichen einen flachen Sattel im Wald. Dahinter wendet sich der Weg nach links und wird auf der Südseite des Müllnerbergs wieder zu einem steilen, teilweise ausgesetzten Bergsteig. Wieder helfen uns einige Drahtseile. Das Gelände flacht ab, der Weg wird breiter. Bei einer Abzweigung gehen wir geradeaus und kommen dann zu einer markierten Weggabelung mit dem Schild »Müllnerhorn« (2 Std). Hier folgen wir links einem schönen, mit Steinen gepflasterten Weg. Nach einem kurzen Auf und Ab erreichen wir einen breiten Waldhang, über den es in (z.T. undeutlichen) Serpentinen wieder steiler bergauf geht. Wir gelangen auf die Kammlinie des Müllnerbergs und wenden uns hier nach links. Das letzte Stück verläuft teils entlang dem Kamm, teils etwas unterhalb von diesem. Noch kommen uns Drahtseile zur Hilfe, bevor wir aus dem Wald heraustreten und das kleine Gipfelkreuz des Pflasterbachhörndls vor uns sehen (2:45 Std., 1270m). Schöne Ausblicke öffnen sich nach Bad Reichenhall und den Hochstaufen. Im Süden grüßen die steilen Wände der Nördlichen Kalkalpen. Wir kehren auf demselben Weg zum Ausgangspunkt zurück (5:10 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1130 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz an der Deutschen Alpenstraße.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Wanderung auf das Pflasterbachhörndl ist die einsamste Tour dieses Buches. Vielleicht liegt es daran, dass der Gipfel vergleichsweise niedrig ist. Dabei handelt es sich um eine wunderschöne und abwechslungsreiche Bergtour mit schönen Tiefblicken. Allerdings sind an zwei Wegabschnitten ausgesetzte Passagen zu bewältigen.
Beste Jahreszeit
KartentippTouristenkarte Berchtesgadener Alpen, 1:50000, Bayerisches Landesvermessungsamt.
MarkierungenWegweiser sowie rote Punkte.
VerkehrsanbindungÜber die A 8 nach Bad Reichenhall. Durch die Stadt, dann rechts über die Saalach weiter in Richtung Inzell/Schneizlreuth. Gleich nach einem Tunnel bei einer Abzweigung in Richtung Schneizlreuth bei einem kleinen Parkplatz auf der rechten Seite parken. Hinweis: Kommt man von Inzell her, muss man ein Stück Richtung Bad Reichenhall fahren, dann umdrehen und wie beschrieben weiterfahren, um an diesen Parkplatz zu gelangen.
GastronomieUnterwegs keine.
Unterkunft
Andrebauer Hof, Sulzbacherstr. 11, 83334 Inzell, Tel. 08665/7329, E-Mail: andrebauerhof@t-online.de
Tourismusbüro
Inzeller Touristik GmbH, Rathausplatz 5, 83334 Inzell, Tel. 08665/9885-0, Fax 08665/9885-30, E-Mail: info@inzell.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Chiemgau

Spannende Touren für jeden Anspruch und dazu jede Menge Bade- und Wasserspaß – der Chiemgau bietet die perfekten Urlaubsvoraussetzungen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema