Aueralm und Fockenstein

Einfache Bergwanderung auf im ersten Abschnitt schattigen breiten Waldwegen, der Panoramaweg zwischen Aueralm, Neuhütten und dem Fockenstein Gipfel ist sehr sonnig; der Abstieg erfolgt über den Maximiliansweg E4 auf schmaleren, wurzeligen Wegen und über eine steile Skiabfahrt (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
14 km
700 m
5.00 h
Vom Wanderparkplatz überqueren wir den Zeiselbach und folgen links der Beschilderung zur Aueralm (Schild »Aueralm über Zeiselbachtal«). Das Plätschern des Baches begleitet unseren Schritt, und wir kommen rasch vorwärts. Wir passieren die Zeiselbacher Winterstube, nach einer Schranke wird der Weg schmaler. Vorbei ist es mit der Gemütlichkeit, und nun entpuppt sich die Wanderung als handfeste Bergtour. Zum Glück spendet der Wald angenehmen Schatten, und irgendwie müssen die Höhenmeter gewonnen werden. Bei einer Rechtskurve verlassen wir den Wald, dann wird es bis zur Aueralm wieder flacher. Von viel besungener Bergeinsamkeit ist auf der belebten Aussichtsterrasse nichts zu spüren. Wer jetzt keinen Platz findet, versucht es später, denn hier kommen wir am Rückweg wieder vorbei.
Weiter geht es an der kleinen Gedenkkapelle und der ersten Abzweigung zum Fockenstein vorbei. Fast eben wandern wir auf einem breiten Weg am Hang entlang. Dann passieren wir die vier Neuhüttenalmen. Für den Angriff auf den Fockensteingipfel marschieren wir an der letzten Hütte einfach weiter und steigen am Sattel rechts, steil bergauf. Der baumfreie, 1564 Meter hohe Gipfel spendiert uns eine wunderschöne Aussicht als Entschädigung für die vergossenen Schweißtropfen. Wir schauen in das Tölzer Land, auf die Berge des Isarwinkels, in die Voralpenebene bis München und natürlich über den Tegernsee zu den Inntaler Bergen.
Zum Abstieg wählen wir den Weg über die Ostflanke. So kommen wir an die erste Fockensteinabzweigung bei der Aueralm. Zurück geht es über die Aueralm bis zum Waldrand des Aufstiegsweges. Nun bleiben wir geradeaus und wandern auf dem Maximiliansweg E4 bergab. Der Weg teilt sich; wir wählen den linken und folgen dem Schild »Sonnbichl über Wachselmoos«. Nach einem leichten Anstieg, vorbei an einer Skihütte, kommen wir auf einen freien Hügel, auf dem eine mächtige Wetterfichte und die Wachselmoosalm den Weg markieren. Nach der Hütte geht es durch etwas feuchtes Gelände nun immer bergab. Kurz nach dem ersten Skiliftmast gibt der Wald den Blick auf den blauen Tegernsee frei. Steil geht es nun die letzten Höhenmeter hinunter. Wir sehen schon das Hotel Sonnbichl und sind wieder am Wanderparkplatz angekommen.

Frühlingstour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied700 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Wiessee
AusgangspunktBad Wiessee/Tegernsee, Wanderparkplatz am Hotel Sonnbichl
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Fockenstein und die Aueralm liegen zwischen dem Tegernsee und dem Isartal. Besonders die Aueralm ist ein beliebter Treffpunkt für Bergsteiger, Wanderer, Mountainbiker und Nordic-Walking-Läufer. Kein Wunder, denn sie ist von allen Seiten gut und leicht erreichbar. Den ganzen Tag scheint die Sonne auf die hölzernen Bankreihen der Terrasse, die Aussicht ist schön, die Küche bodenständig bayerisch, und knusprige Topfenstriezel lassen das Herz höher schlagen. Besonders im Sommer am Mittwochabend nützen viele die Hüttenöffnungszeiten bis 22 Uhr. Dann schafft man den Ausflug sogar nach der Arbeit. Wem der Trubel zu viel ist, der wandert nur ein Stückchen weiter. Ein paar Meter hinter der Aueralm ist es schon ruhiger, und den Fockenstein-Gipfel besteigen nicht mehr alle.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 8, Tegernsee, 1 - 50 000
VerkehrsanbindungMit dem Auto. Salzburger Autobahn A 8, Ausfahrt Holzkirchen, auf der B 318 Richtung Tegernsee, Bad Wiessee liegt am Westufer; der Parkplatz befindet sich am Ende des Ortes (rechts in die Söllbachstraße und dann der Beschilderung Hotel Am Sonnbichl folgen). Mit der Bahn. Von München über Holzkirchen Richtung Tegernsee, Haltestelle Gmund; weiter mit Bussen
GastronomieDie Aueralm ist fast das ganze Jahr über geöffnet (von Mai–Okt. durchgehend, ansonsten montags Ruhetag)
Informationen
Die kleine Kapelle in Neuhütten wurde vom Club alpiner Skiläufer zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Mitglieder erbaut. Eine Bergmesse findet jedes Jahr am letzten Oktobersonntag statt.
Tourismusbüro
Tourist-Information Bad Wiessee, Adrian-Stoop- Straße 20, 83707 Bad Wiessee, Tel. 08022/86 03- 0, www.bad-wiessee.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller

Die schönsten Tagesausflüge Isarwinkel, Tegernseer und Schlierseer Berge

Kulturspaziergänge, Brauchtum, Bootsfahrten, Berg- und Radtouren: Ihr Freizeitführer mit den besten Tipps für Isarwinkel, Tegernsee und Schliersee!

Jetzt bestellen