Aueralm

Schweißtreibender Aufstieg zur bekanntesten Alm Die Tour beginnt zwar sanft, steigt dann aber in der zweiten Hälfte im Zeiselbachtal sehr steil an. (Autor: Robert Theml)
9 km
534 m
1.00 h
Am hinteren Ende des Parkplatzes beginnt, bei der Bachbrücke, der breite Weg zur Aueralm durch das Zeiselbachtal. Im Tal gibt es immer wieder leichte Zugangsmöglichkeiten zum Zeiselbach, die sich zum Spielen eignen. Im Bachtal südlich von Semmelberg (1102 m), Auereck (1113 m), Huder (1403 m) und Sattelkopf (1384 m) folgt man stets der breiten Forststraße auf anfangs nur sehr geringer Steigung bis zum Ende auf etwa 980 Meter Höhe. Im Süden reiht sich der Zwergerlberg (1113 m) an das Waxelmooseck (1135 m). Am Ende der Forststraße folgt man dem steilen linken, nun schmäleren Weg weiter am Bach entlang. Man muss ordentlich Schmalz in den Wadeln haben, will man hier den Kinderwagen hochschieben, aber mit ein, zwei Pausen ist auch das zu schaffen. Gegen Ende der Tour macht dieser Weg eine scharfe Linkskurve (von rechts mündet ein kleiner Pfad in den Weg) und man erreicht auf nun wieder flacher Strecke bei einem Weiderost eine weitere Forststraße. Dieser folgt man rechts in nur noch zwei Minuten über den lichten Bergrücken und hat das ersehnte Ziel erreicht.
Wer den Parcours durch die zahlreich anwesenden und fahrenden Mountainbiker geschafft hat, der hat sich den leckeren Kuchen auf der schönen Panoramaterrasse verdient. Rund um die Alm gibt es für die Kinder ausreichend Platz zum Spielen oder Rasten und genügend Möglichkeit, den Kühen beim Weiden zuzuschauen. Hat man die Tegernseer Berggipfel ausgiebig bei Kaffee und Kuchen studiert (Fernglas für die Kinder mitnehmen), geht es auf dem bekannten Weg wieder zurück.
Alternative 1: Rundweg mit Kinderwagen
Beim oben erwähnten Weiderost geht man nicht wieder links zurück, sondern gerade stets dieser Forststraße folgend weiter. Bald an der beschilderten Abzweigung nach rechts ins Söllbachtal weiter. Im Söllbachtal gelangt man an eine breite Straße und folgt dieser links leicht bergab. Kurze Zeit später kommt man an die Söllbachklause und nach weiteren zehn Minuten zum Söllbachparkplatz. Hat man diesen passiert, erreicht man wieder die Anfahrtsstraße und geht links bergauf bis zum Parkplatz. Bei dieser Variante sollte man auf dem Söllbachparkplatz parken und zu Beginn der Tour zum Parkplatz Sonnenbichl aufsteigen.
Alternative 2: Rundtour ohne Kinderwagen Beim oben erwähnten Weiderost geht man nicht wieder links zurück, sondern auf dieser Forststraße weiter Richtung Söllbachtal. Nach etwa zehn Minuten führt geradeaus ein kleinerer Weg über Waxelmooseck und Zwergerlberg bergab. Diesem folgt man nun, bis man kurz vor dem Parkplatz wieder das Zeiselbachtal erreicht.

kindgerecht kinderwagen-geeignet rodeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied534 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie Aueralm zählt zweifellos zu den bekanntesten Ausflugsalmen in den oberbayrischen Voralpen, was gerade an schönen Wochenenden den eigentlich ausreichend vorhandenen Platz auf der sonnigen Terrasse knapp werden lässt. In der Hütte ist nur wenig Platz vorhanden.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50000, Blatt Bad Tölz, Lenggries und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungAutobahn München–Salzburg (A 8) bis Holzkirchen. Über Gmund nach Bad Wiessee. Nach dem Ortszentrum und nach dem Passieren der rechts auf einer Anhöhe gelegenen Kirche Maria Himmelfahrt zweigt man kurz vor Überquerung des Söllbachs in einer Linkskurve rechts in die Söllbachtalstraße ein. Nach etwa 300 m folgt man der Söllbachstraße nicht links zum Wanderparkplatz, sondern fährt geradeaus etwas steiler bergauf bis zum Wanderparkplatz gleich nach dem Restaurant Sonnenbichl.
GastronomieAueralm, Tel. 08022/83600, ganzjährig geöffnet, Ende Nov. bis Weihnachten geschlossen, zwischen Weihnachten und Ostern Mo. und Di. Ruhetag, ansonsten Mo. Ruhetag.
Tipps
In Bad Wiessee und Kreuth gibt es gute Bademöglichkeiten. In Kreuth bietet die Wallbergbahn Abwechslung.
Informationen
Höhe 1270 m. Rolli Nicht geeignet. Rodel Beim Rodeln im Winter aufgepasst: Der obere Abschnitt am Zeiselbach ist zu steil.
Höchster Punkt
Fockenstein (1564 m).
Tourismusbüro
Kurverwaltung, Adrian-Stoop-Str. 20, 83707 Bad Wiessee, Tel. 08022/86030, Fax 08022/860330, E-Mail: info@bad-wiessee.de, www.bad-wiessee.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Wanderungen mit Kinderwagen

37 idyllische und zugleich leichte Touren zu den gemütlichsten Hütten in den Bayerischen Hausbergen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema