Am Chiemseeufer

Von Prien nach Gstadt.
Der breite Uferweg führt ohne große Steigungen und Abstiege fast durchgängig direkt am Chiemsee entlang. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
20 km
40 m
2.00 h
In der Eiszeit entstanden.
Zwischen 10 000 und 20 000 Jahre vor unserer Zeitrechnung war der bayerische Voralpenraum mehrfach von meterdicken Gletschern bedeckt. Während dieser Eiszeiten schoben die Eismassen große Erdwälle vor sich her, an denen sich beim Abtauen der Gletscher das Wasser staute. Auf diese Weise sind neben dem Chiemsee auch andere Seen im Voralpenland entstanden.
Das »Bayerische Meer«, wie der Chiemsee im Volksmund gerne genannt wird, ist gut 10 Kilometer lang, 8 Kilometer breit und bis zu 74 Meter tief. Sein Wasser erhält er über die Tiroler Achen und die Prien, der Fluss Alz verlässt bei Seebruck den See. Neben der großen Insel Herrenchiemsee, die das Schloss König Ludwigs II. beherbergt und die wir während der Wanderung fast die ganze Zeit über sehen können, gibt es die kleinere Insel Frauenchiemsee, die wir abschließend besuchen können.
Von Prien nach Osternach.
Unsere Tour beginnt beim Schiffsanleger Prien, der im Ortsteil Stock liegt. Der Chiemseeuferweg führt am Erlebnisbad »Prienavera« und der Schiffswerft Stippel vorbei in nördlicher Richtung in etwa 100 Meter Entfernung am Wasser entlang. Hinter dem Ortsteil Osternach passieren wir eine kleine, mit Schilf bewachsene Halbinsel, die nicht betreten werden soll. Wer ein Fernglas dabeihat, kann mit etwas Geduld verschiedene Enten- und Vogelarten beobachten.
Die Schafwaschener Bucht.
Gleich darauf kommen wir zur Mündung der Prien und gehen zunächst etwa 200 Meter am Flussufer entlang und vom See weg. Über eine kleine Fußgängerbrücke erreichen wir die andere Seite der Prien und sehen direkt vor uns das Strandbad Rimsting. Der Weg führt auf der linken Uferseite ein Stück flussaufwärts; hinter den Sportplätzen geht es dann rechts weiter.
Am Ende des langen, geraden Wegs wird die Schafwaschener Bucht erreicht. Zur Brutzeit sieht man hier sehr viele Schwarzhalstaucher mit ihren Jungen. Die kleinen Wasserbewohner sind gut an ihrem schwarzen Hals und dem goldbraunen Federschopf an den Ohren zu erkennen; auffällig sind auch die roten Augen.
Baden in Urfahrn.
Ein kurzes Stück der Schafwaschener Bucht müssen wir auf dem Gehsteig entlang einer Autostraße zurücklegen, nach etwa 15 Minuten Gehzeit beginnt rechter Hand wieder der Seeuferweg. Wir queren jetzt die Halbinsel Sassau, die für die Öffentlichkeit gesperrt ist. Kurz darauf wird bereits die Kaibacher Bucht erreicht, die zu allen Jahreszeiten das Ziel vieler Erholungssuchenden ist. Das nach Südwesten ausgerichtete Ufer liegt an schönen Tagen komplett in der Sonne, und über den Chiemsee hinaus hat man einen tollen Blick auf die Alpengipfel. Im Strandbad Urfahrn herrscht im Sommer Hochbetrieb: Auf den Liegewiesen ist am Nachmittag kaum mehr ein Platz zu finden. Dennoch kommen die Menschen gerne hierher, denn von dem hölzernen Steg aus kann man bequem ins Wasser steigen oder auch mal einen Kopfsprung wagen.
Im weiteren Verlauf der Wanderung kann man durch die Bäume hindurch zwischen Herren- und Fraueninsel die Krautinsel sehen, die kleinste der drei Chiemseeinseln. Am Schiffsanleger von Gstadt haben wir das Ziel dieser Wanderung erreicht. Von hier gibt es die Möglichkeit, mit der Fähre auf die Fraueninsel überzusetzen.
Entweder von dort oder direkt von Gstadt bringt uns ein Schiff der Chiemseelinie in kurzer Zeit wieder nach Prien zurück.
Rückfahrt.
Von Gstadt zurück nach Prien empfiehlt sich die Fahrt mit dem Chiemseeschiff (Dauer ca. 30 Min., Fahrplaninfo Tel.: 08051/60 91 00 oder www.chiemsee-schifffahrt.de). Alternativ Busverbindung.

Dauer: 2:30 Std.
Prien – Schafwaschener Bucht 45 Min., Urfahrn 45 Min., Gstadt 1 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour20 km
Höhenunterschied40 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchiffsanleger Prien
EndpunktSchiffsanleger Gstadt
TourencharakterVor der prächtigen Kulisse der Chiemgauer Alpen zeigt Bayerns größter See seine ganze landschaftliche Schönheit. Auf dem Uferweg gibt es im Schilfgürtel Tiere zu entdecken und Teichrosen zu bewundern und nach dem Besuch der Fraueninsel kann man mit dem Boot zurückfahren.
Hinweise
Auch im Winter sehr schöne Wanderung.
KartentippKompass-Wanderkarte Nr. 10: Chiemsee – Simssee, 1:50 000
VerkehrsanbindungStündliche Zugverbindung nach Prien auf der Strecke München–Salzburg. Vom Bahnhof etwa 20 Min. zu Fuß zum Chiemseeufer; man kann diese Strecke auch mit der Dampflok (»Bockerl-Bahn«) zurücklegen. Mit dem Auto von der Autobahn München–Salzburg (Ausfahrt Bernau) etwa 6 km nach Prien. Parkplatz beim Erlebnisbad »Prienavera«.
GastronomieSeecafé Toni (Tel.: 08054/577) nach etwa einem Drittel der Strecke 200 m oberhalb des Wegs das mit einem sehr schönen Blick. Im weiteren Verlauf Kioske und Strandrestaurants.
Tipps
Baden im Chiemsee. Gleich zu Beginn der Wanderung liegt in Prien das Erlebnisbad »Prienavera« direkt an der Strecke, das man auch nach der Rückkehr noch gut besuchen kann. Unterwegs gibt es beim Strandbad Rimsting, in Kailbach und in Urfahrn schöne Badeplätze am See. Zwischen Urfahrn und Gstadt findet man direkt am Uferweg immer wieder kleine, teils von Schilf umgebene Badebuchten. Jahresprogramm der Abtei. Die Abtei Frauenwörth bietet auf der Fraueninsel Seminare und Kurse in den Bereichen Lebensorientierung, Einkehr und Besinnung im Kloster, Kreativität sowie Gesundheit. Wer nähere Informationen darüber möchte, kann eine E-Mail an seminar.abtei@t-online.de schicken oder sich das Kursprogramm auf www.frauenwoerth.de herunterladen.
Tourismusbüro
Kur- und Tourismusbüro, Alte Rathausstraße 11, 83209 Prien am Chiemsee, Tel.: 08051/ 6 90 50, Fax: 08051/69 05 40, E-Mail: info@ tourismus.prien.de, Internet www.prien.de; Abtei Frauenwörth, 83256 Frauenchiemsee, Tel.: 08054/90 70, Fax: 08054/79 67, E-Mail: frauenwoerth@t-online.de, Internet: www.frauenwoerth.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Wanderungen am Wasser

Wandern am Wasser: 20 Touren an Bächen, Flüssen und Seen für die ganze Familie rund um München, mit vielen Tipps für Highlights am Wegesrand.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema