Am Brauneck

Breite Wirtschaftswege, z. T. steile Wanderwege, der Obergang von der Bayernhütte über die Florianshütte zur Kotalm erfolgt auf schmalem Steig. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
227 m
3.00 h
Knapp zehn Hütten und Almen versorgen den Bergwanderer am Brauneck mit Speis' und Trank, bei einigen besteht sogar Übernachtungsmöglichkeit. Beweis genug, dass dieser östliche Teil der Benediktenwandgruppe der beliebteste Berg des Isarwinkels ist. Und er gehört auch zu den schönsten Aussichtsbergen - Der Blick reicht vom Voralpenland bis zum Karwendel und zu den Tegernseer Bergen. Nur im Westen baut sich die etwas höhere Benediktenwand auf. Die Gondelbahn von Lenggries erspart uns den Aufstieg und lockt statt dessen mit einem gemütlichen Wandern bergab.
Von der Bergstation der Seilbahn steigen wir zuerst auf breitem Weg hinauf zum Brauneckhaus und zum eigentlichen Gipfel knapp oberhalb. Von dort gehen wir bequem Richtung Westen auf der Kammhöhe, dann leicht hinab zur Umsetzstation, kurz vor dem felsigen Schrödelstein. Von dort links hinab, bis wir auf dem von links kommenden Panoramaweg stoßen. Auf ihm weiter zur schön gelegenen Tölzer Hütte und weiter zur Quengeralm und zur Strasseralm, die alle zur Einkehr laden. Auf dem breiten Fahrweg etwas steil hinunter zur aussichtsreichen Bayernhütte, wo wir bald den breiten Weg verlassen. An der ersten Kurve wenige Minuten unterhalb führt links ein schmaler Pfad hinüber zur Florianshütte. Vor der Hütte links steil den freien Hang hinauf, oben ein kurzes Stück nach links, dann jenseits der Kammhöhe auf schmalem Pfad hinab zur bereits sichtbaren Kotalm, die sich so richtig zur Rast anbietet. Vielleicht nutzt man solch' eine Rast auch einmal, um sich Lenggries als einem Flößerdorf zu entsinnen, zu Zeiten, als die Isar in dieser Gegend noch ein richtiger Fluss gewesen ist und kein trauriger Bach, dem alle Wildheit durch Kraftwerksnutzung und Speichersee genommen wurde. In einem Bericht von 1873 ist zu lesen: »Der wesentlichste Betrieb der Einwohner ist die Flößerei … manche halten in München an, andere fahren die Donau hinab bis Wien oder gar Ungarn.« Ob es bessere Zeiten waren? An einem Tag wie diesem möchte man es fast meinen. Von der Kotalm geht's dann auf dem Almfahrweg durch Wald hinab, bis zum Fuß der Skilifte. Dort links auf dem Wiesenweg und Fahrweg zu den Weilern Untermurbach und Gilgenhöfe. An prächtigen Bauernhäusern vorbei schlendern wir auf schmaler Asphaltstraße zurück zur Talstation der Seilbahn.

Dauer - Von der Bergstation über das Brauneckhaus zur Kotalm knappe 2 Std., für den Abstieg zur Talstation 1.30 Std.; insgesamt: 3.30 Std.
Frühlingstour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied227 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortLenggries
AusgangspunktBrauneckbahn, Talstation
EndpunktBrauneckbahn, Talstation
TourencharakterBreite Wirtschaftswege, z. T. steile Wanderwege, der Obergang von der Bayernhütte über die Florianshütte zur Kotalm erfolgt auf schmalem Steig.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000 Bad Tölz – Lenggries und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungÜber Holzkirchen und Sachsenkam nach Bad Tölz (bzw. auf der Garmischer Autobahn bis zur Ausfahrt Penzberg, dann nach Bad Tölz); weiter auf der Landstraße nach Lenggries bis zur Ortsmitte, dort der Ausschilderung zur Brauneckbahn folgen (etwa 1 km ab Ortsmitte). Großer Parkplatz.
GastronomieBrauneckhaus, Tölzer Hütte, Quengeralm, Strasseralm, Bayernhütte, Florianshütte und Kotalm sowie die Alte Mulistation in Nähe der Brauneckbahn-Talstation (alle während der Wandersaison bzw. ganzjährig geöffnet).
Tipps
Und nach der Tour - In Lenggries befindet sich ein privates Tiermuseum mit über 1000 präparierten Tieren bzw. Vögeln (Bergweg 12, täglich von 10 bis 16 Uhr).
Höchster Punkt
Brauneck, 1555 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Bayerische Hausberge

Die »Bayerischen Hausberge« sind Bergklassiker zwischen Berchtesgaden und Füssen. Eine reichhaltige Palette herrlichster Unternehmungen in den Bergen.

Jetzt bestellen