Alpspitz und Edelsberg

Eine einfache Wanderung ohne lange Anstiege, die herrliche Ausblicke bietet. Wem der Abstieg zu anstrengend ist, kann nach der Gipfelrundtour wieder mit den Alpspitzbahnen ins Tal zurückkehren. (Autor: Bernhard Irlinger)
7 km
240 m
3.00 h
Von der Bergstation der Alpspitzbahnen (1460m) gehen wir wenige Schritte abwärts zur Kreuzung neben der kleinen Imbiss-Station und folgen dem breiten Weg nach rechts (Wegweiser Alpspitz, Edelsberg). Es geht über Alpwiesen aufwärts bis kurz vor den breiten Wiesensattel, der Alpspitz und Edelsberg verbindet. Hier rechts auf einen schmalen Weg (Wegweiser Alpspitz) und nach wenigen Metern rechts aufwärts durch Wiesen. Bald auf steinigem Steig zum nahen Gipfelkamm und links zum Gipfelkreuz auf der aussichtsreichen Alpspitz (1575m).
Nun entweder auf demselben Weg zurück zum Abzweig vom Hauptweg oder wenige Meter nach dem Gipfelkreuz links auf einem schmalen, steinigen Steig steil abwärts zu Bergwiesen, über die wir links zum Hauptweg zurückkehren. Dort nach rechts bis zu einer nahen Wegkreuzung vor dem Edelsberg. Wir biegen rechts auf einen schmalen Steig (Wegweiser Edelsberg, Jungholz), der uns durch den teils bewaldeten Hang zu einer Wegkreuzung führt. Dann nehmen wir den linken Weg (Wegweiser Edelsberg, Fichtelhütte), der uns zum Gipfel des Edelsbergs (1629m) leitet. Eine Schautafel erklärt hier das umfassende Gipfelpanorama, das von der Zugspitze im Osten bis zum Hohen Ifen im Westen reicht.
Vom Gipfel folgen wir auf schmaler, gelb markierter Wegspur dem anfangs bewaldeten Ostrücken des Edelsbergs links hinab (Wegweiser Fichtelhütte, Gundhütte). Bald erreichen wir herrlich aussichtsreiche Bergwiesen, durch die sich der jetzt deutliche Weg abwärts schlängelt, bis er uns links zur nahen Fichtelhütte führt. Dort auf dem breiten Weg nach links (Wegweiser Nesselwang, Sportheim Böck) zurück zur Kreuzung vor dem Edelsberg, auf dem bekannten Weg abwärts und vorbei an der Bergstation der Alpspitzbahnen (Wegweiser Nesselwang, Maria Trost) zum nahen Sportheim Böck. Kurz auf der Zufahrtsstraße nach links und dann rechts in eine breite Forststraße (Wegweiser Kappeler Alp, Maria Trost). Auf ihr abwärts, bis wir vor einem kleinen Steinbruch rechts auf einen angenehmen Alpweg einbiegen können (Wegweiser Kappeler Alp, Maria Trost), der uns zur herrlich gelegenen Kappeler Alp (1350m) bringt.
Wenige Meter nach der Alphütte finden wir links einen schmalen Steig (Wegweiser Maria Trost, Nesselwang), der sich durch den bewaldeten Berghang teils steil nach unten schlängelt. Der steinige und wurzelige Weg führt uns über zahlreiche Stufen abwärts zur Wallfahrtskirche Maria Trost (1122m), an der zahlreiche Bänke zu einer verdienten Rast einladen. Direkt gegenüber der Eingangstür zur barocken Kirche finden wir die Fortsetzung unseres Weges (Wegweiser Nesselwang, Wank), halten uns nach kurzer Strecke links (ab hier Wegweiser Alpspitzbahn-Parkplatz, Nesselwang) und wandern an Kreuzwegstationen vorbei auf dem Wallfahrerweg bergab. Zweimal werden Forststraßen überquert. Unterhalb der zweiten wendet sich der Weg bald nach links in ein nahes Bachtal. Nach einem Holzsteg halten wir uns rechts und gehen nach kurzer Strecke auf der »Wasserfallbrücke« (930m) rechts über den breiten Bach. Nun geradeaus auf angenehmem, bald von Alleebäumen beschattetem Weg über die Wiesen bis zur Teerstraße, die uns links zum Parkplatz an der Talstation der Alpspitzbahnen (850) zurückbringt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied240 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDie Berg- bzw. Talstation der Alpspitzbahnen.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterSüdlich über Nesselwang ragen die bewaldeten Flanken der Alpspitz auf, über die wir mit Hilfe einer Sesselbahn bis fast ganz oben hinaufschweben. Ohne große Mühen erreichen wir von dort die aussichtsreichen Gipfel von Alpspitz und Edelsberg, ehe wir am Abstiegsweg einen Blick in die barocke Wallfahrtskirche Maria Trost werfen können.
Beste Jahreszeit
MarkierungenWegweiser und Farbmarkierungen.
VerkehrsanbindungAuf der B309 durch Nesselwang und gegenüber der Kirche auf der beschilderten Zufahrtsstraße aufwärts zum südlich über dem Ort gelegenen Parkplatz nahe der Talstation der Alpspitzbahnen. In Nesselwang auch Bahnstation und gute Busverbindungen.
GastronomieAn der Bergstation der Alpspitzbahnen, im Sportheim Böck, in der Kappeler Alp und am Ausgangspunkt.
Tipps
Wallfahrtskirche Maria Trost. Mitte des 17.Jh. unternahm der Salzburger Freiherr von Grimming mit einem verehrten Marienbild im Gepäck eine Wallfahrt nach Maria Einsiedeln in der Schweiz. Auf dem Rückweg war er von der Gegend bei Nesselwang so angetan, dass er sich hoch über dem Ort in einer Einsiedelei niederließ. Sie wurde bald zum Ziel einer beliebten Wallfahrt. Ab 1660 entstanden rund um das Gnadenbild, das anfangs in einer Holzkapelle aufgestellt war, die barocke Kirche und das Klausnerhaus. Das Gotteshaus ist mit einem großen Deckenfresko aus dem 18.Jh., barocken Altären und zahlreichen Votivbildern geschmückt. Am Weg nach Nesselwang findet man die Stationen eines 1842 erbauten Kreuzweges.
Unterkunft
In und um Nesselwang.
Tourismusbüro
Tourist-Information Nesselwang, Tel. 08361/923040.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Ostallgäu und Tannheimer Berge

40 Touren für jeden Anspruch: über sanfte Hügel bis zu Gipfelbesteigungen – zum Teil mit Seilbahnunterstützung

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema